Kostet es mich etwas einen Brunnen im Garten anzulegen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Im meiner X-Stadt ist das Anlegen und der Betrieb eines Brunnes erlaubnis- = gebührenpflichtig. Zuständig ist die Untere Wasserbehörde.

Wie beschrieben, ergooglen" Noch besser, ich würde mich mit der Stadt, dem zuständigen Amt, in Verbindung setzen. Ist von Stadt zu Stadt, von Gemeinde zu Gemeinde unterschiedlich!

Wie ausländische Zinsen versteuern, wenn keine Unterlagen vorhanden sind?

Meine Frau hat Geld an Ihre Mutter in China geschickt, die das Geld dann für uns angelegt hat. Teilweise bei Banken, teilweise als Privatkredit. Wie gebe ich die Zinsen in der Steuererklärung an wenn ich keine Bescheinigungen (z.B. beim Privatkredit) bekommen kann?

Ich hatte gedacht, daß man das Geld, wenn man es wieder nach D holt gemeinsam mit eventuellen Wechselkursgewinnen versteuert (die Differenz von rückkehrendes Geld zu verschicktem Geld). Inzwischen habe ich aber erfahren, daß das so nicht funktioniert. Daher die o.g. Frage.

Es war nie geplant hier Steuern zu unterschlagen/vermeiden (oder wie auch immer man das nennen will). Ich brauche nun ein Weg wie ich das Ganze legal abwickle. Die diesjährige Steuererklärung ist das erste Mal, daß ich Steuern für diese Zinsen zu zahlen habe, daher ist das Kind noch nicht ganz in den Brunnen gefallen. (hoffe ich)

Der Rat zum Steuerberater zu gehen wird nicht weiterhelfen. Die Lohnsteuerhilfe hat nur auf das Beschaffen von Bescheinigungen verwiesen, was ich offensichtlich nicht kann.

...zur Frage

Nebenkostenabrechnung, Betriebskostenabrechnung Thema Wasser/Abwasser?

Hallo! Ich wohne im Außenbereich einer Gemeinde in einem Haus (Reihenhaus 4 Parteien) zur Miete. Wir erhielten am 23.12. unsere Betriebskostenabrechnung für 2015 von dem Vermieter.

Hierbei bin das erste Mal seit Jahren (aufgrund einer drastischen Erhöhung des Abwasserpreises durch die Gemeinde) über folgendes gestolpert:

Wir haben einen grundstückseigenen Brunnen aus dem unser Grundwasser/Trinkwasser gepumpt/bezogen wird. Eine große entsprechende Filtrationsanlage ist im Pumpenraum vorhanden. Des Weiteren befindet sich auf dem Grundstück eine Klärgrube, die 1-2 Mal im Jahr von einem Unternehmen geleert wird. Der Klärteich befindet sich auf einer Koppel hinter dem Haus.

Der Vermieter rechnet Abwasser ab und bezieht sich dabei auf die Gebührenordnung des zuständigen Amtes. Einen Bescheid über diese Kosten gibt es aber nicht, da wir nicht an die örtliche Kanalisation angeschlossen sind. In meinem Mietvertrag aus 2006 wurde jedoch handschriftlich vereinbart, dass der Vermieter laut Gebührenordnung der Gemeinde abrechnet (ich wusste auch nicht um die Klärgrube damals) Wir sind 2 Parteien die schon länger hier wohnen, beide haben die Klausel drin stehen mit der Abrechnung lt. GO. Die beiden neuen Parteien haben diesen Zusatz nicht. Dort wird aber auch nach GO abgerechnet. Diese beiden Parteien können ja schonmal der Abrechnung widersprechen....

Fragen:

  1. Müssten nicht eigentlich alle 4 Wohneinheiten gleich abgerechnet werden? Also Kosten für die Abfuhr des Klärschlammes aus der Grube sowie die 2mal jährlichen zu erfolgenden Kontrollen einer Institution abgerechnet werden? Oder könnte er 2 WE nach GO abrechnen und die anderen Beiden anders?

  2. Ist der Zusatz im Mietvertrag, dass nach GO abgerechnet wird rechtlich überhaupt i.O.? Es gab nie einen Gebührenbescheid, das Grundstück war nie an der Kanalisation angeschlossen.

  3. Wie verhält es sich mit dem Brunnenwasser? Welchen Preis pro Kubikmeter könnte man da festlegen? Wasseruhren je Einheit sind vorhanden.

  4. Die Abwasserkosten lt. Gebührenordnung sind 3-Fach erhöht worden, da das Wasserwerk ausgebaut werden muss, davon sind wir ja garnicht betroffen, inwieweit können diese stark erhöhten Kosten überhaupt auf mich umgelegt werden?

  5. Die tatsächlichen Kosten für die Entsorgung des Abwassers (Abpumpen durch Entsorgungungsunternehmen) sind wesentlich geringer als die vom Vermieter abgerechneten Kosten laut Gebührenordnung. Dem Vermieter entsteht dadurch ein wirtschaftlicher Vorteil. Ist das so ok?

  6. Welche Kosten wären in meinem Fall (Wasser aus Brunnen mit Filteranlage und Abwasser in Klärgrube) noch umlagefähig?

Ich würde mich freuen von Euch zu lesen. Der Mieterschutzbund ist leider sehr schleppend in der Bearbeitung und der Sachbearbeiter klang schwer überfordert mit dem Fall. Beraten fühlte ich mich nicht und trotz Fallschilderung in einer E-Mail war er nicht vorbereitet- total ätzend.

Lg

...zur Frage

Mängel an Bau, Handwerker hat Betrieb mittlerweile aufgegeben, was passiert mit meinem Ansprüchen?

was tun, wenn während Garantiezeit der Handwerker nicht mehr als Gewerbetreibender tätig ist? Wohin wendet man sich dann u wie kann man sich dagegen überhaupt absichern. Oder haftet er auch privat noch weiter?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?