Kostentragung von Verwaltungskosten eines Niessbrauchers?

1 Antwort

GertH: Ob die Nießbrauchsberechtigten auch die (allgemein auf den Mieter nicht umlegbaren) Verwaltungskosten zu tragen haben, sollte in der notariellen Nießbrauchsbestellungsurkunde enthalten sein.

Übrigens: Im Hausgeld sind die Verwaltungskosten, die Abschreibung und das Mietausfallwagnis jedenfalls n i c h t enthalten, weil sie nicht umlegbar sind.

Und: Kostenschuldner der Notargebühren, Gerichtsgebühren und Grunderwerbsteuer ist nicht die Tochter als Verkäuferin sondern der Erwerber der Eigentumswohnung

Danke! Das hilft weiter!

GertH

0

Ja, die Kosten für die Hausverwaltung sind je WE im Hausgeld enthalten.

Daß sie dort enthalten sind, ist mir bekannt. Meine Frage lautet allerdings, wer sie zu tragen hat. Das ist nun mal nicht dasselbe. Insofern geht die Antwort an der Frage vorbei.

0

Offensichtlich habt ihr eine sehr geschäftstüchtige Tochter, dann soll sie auch bezahlen.

Da sie die Verkäuferin ist, sollte sie auch gefälligst die Nebenkosten übernehmen.

An wen sind die Rechnungen des Notars, Grunsbuchamt etc. eigentlich adressiert ???

Das hieße "wer geschäftstüchtig" ist, muss zahlen. Das ist mir offengestanden zu dünn.

0

Was möchtest Du wissen?