Kostenloses Girokonto von comdirect - ohne Mindestgeldeingang, mit ec- und Visakarte, wer kennt es?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Janaina,

Ich habe etwas andere Erfahrungen gemacht als Gandalf: Ich bin seit ca. 2 Jahren Kunde bei der ComDirect und bin von unser örtlichen Raiffeisenbank zur ComDirect gewechselt.

Ich finde die Bank klasse. Alles ist logisch und einfach aufgebaut, der Kundenservice ist excellent. Wir haben vor kurzem Flüge gebucht (per Kreditkarte bezahlt, die kostenlos enthalten ist) und der Verfügungsramen war erschöpft, da wir mehrere Flüge an einem Tag gebucht haben. Ein kurzer Anruf hat gereicht und der Verfügungsrahmen wurde für einen gewissen Zeitraum erhöht, sodass neue Buchungen erfolgen konnten. Sowas wäre bei der Raiffeisenbank nicht möglich gewesen.

Weiterhin gibt es eine sehr gut aufgebaute "Umsatzsuche" sodass man schnell alle Transaktionen auf dem Konto wiederfinden kann. Diese Suche zeigt alles an, was in den letzten 180 Tagen geschehen ist.

In Verbindung mit der App für Apple-Geräte finde ich diese Bank wirklich klasse. Die Zinsen auf dem Tagesgeldkonto sind immer mindestens im Mittelfeld, der Kundenservice ist sehr gut und alles ist sehr verständlich.

Ich bin zudem noch bei der ING-Diba, die finde ich nicht ganz so toll, aber auch noch sehr gut. Das kommt aber ggf. daher, dass ich bei der ComDirect mein normales Girokonto laufen habe und bei der ING-Diba eine Art "Sparkonto" läuft.

Die Beratung ist so eine Sache: Ich habe mich so gut wie nie bei meiner Bank beraten lassen, als "Internetnutzer" bekommt man hier die meiste Fülle an Informationen und andernfalls kann ich immernoch zu meiner lokalen Bank gehen.

Viel Spaß mit deiner neuen Bank, Moritz

comdirect bietet ein kostenloses Girokonto an, wenn darüber Umsätze laufen (mind. quartalsweise). Ansonsten werden Gebühren fällig. Die ec-Karte ist ebenso kostenfrei eingeschlossen.

Eine Visa-Karte bekommt man nur, wenn über das Konto Mindesteingänge pro Monat laufen. Ansonsten wird der Antrag "aus bankinternen Gründen" abgelehnt. So mir passiert, der ich nur die Sparpläne für meine Kinder darüber laufen lasse.

Apropos Kinderkonten: die Anträge für die Junior-Depots wurden für beide Kinder erst mal verschleppt, bevor sie drei Wochen später wieder auftauchten.

Die Hotline der comdirect hat auf mich bisher einen deutlich inkompetenteren Eindruck als die der ING-Diba gemacht. Oft wurden falsche oder widersprüchliche Aussagen gemacht.

Aus diesen Gründen werde ich meine Konten nächstes Jahr, wenn die kleinen Bonuseffekte der Kinderkonten aufhören, komplett zur ING-Diba überführen, wo auch meine primären Bankgeschäfte laufen und mein Wertpapierdepot liegt.

Die ING-Diba bietet ebenso kostenfrei ein Girokonto, kostenfreie ec-Karte und kostenfreie Visa-Card. In Bezug auf Sparpläne finde ich die comdirect umfassender, jedoch die ING-Diba von den Kosten her günstiger.

Weitere Alternativen für Dich: die DKB Bank oder die Wüstenrot Bank.

Alle diese Konten werden ausschließlich online geführt, wobei ich das nicht wirklich als einen negativen Punkt sehe... eher im Gegenteil. Die Beratung meiner VR-Bank war bisher auch nicht so, daß ich sie vermissen würde.

Also das klingt doch gut, günstig und billig, versuch es doch einfach mal. Aber es wird wahrscheinlich nicht viele oder keine Filialen geben, die Beratung wie Du sie von der örtlichen Bank kennst, wirds dann wohl nicht geben, man muß eben wissen, was einem wichtig ist.

Girokonto: Wechsel zu Sparda + DKB sinnvoll?

Guten Abend,

ich bin derzeit Sparkassenkunde, bin aber mit dem Service und den Kontoführungsgebühren unzufrieden. Selbst für das Online-Konto wird eine Grundgebühr erhoben, obwohl selbiges bei anderen Sparkassen Filialen auch ohne angeboten wird. Daher erwäge ich nun einen Wechsel, wobei sich zwei Alternativen bieten:

  1. Volksbank: Die örtliche Filiale bietet ein kostenloses Konto ab 1000€ monatlichem Guthaben an. Zusätzlich sind eine begrenzte Anzahl an Online-Buchungen etc. kostenfrei, danach fallen jedoch Gebühren an.

  2. Sparda-Bank : Diese bietet ein kostenloses Girokonto an und der Service scheint auch sehr gut zu sein (lt. Aussage meines besten Freundes, welcher dort Mitglied ist). Sie hat aber auch einen gravierenden Nachteil: CashPool. Die Filiale ist von mir ca. 10km entfernt und der nächste CashPool Automat ist dann nochmal mehr als doppelt so weit entfernt. Da ich nur extrem selten in dem Ort mit der Sparda-Bank bin, wäre es immer sehr umständlich Bargeld abzuheben.

Daher habe ich an eine Kombination der Sparda-Bank mit einer Direktbank gedacht. In diesem Fall interessiert mich besonders die DKB, da sie mit der VISA Karte eine recht attraktive Möglichkeit anbietet, um weltweit an Bargeld zu kommen. Zeitgleich könnte ich das VISA Konto noch als Tagesgeldkonto nutzen.

Einen kompletten Wechsel zu einer Direktbank möchte ich eher nicht vollziehen. Ich tätige zwar fast alle Bankgeschäfte online, aber zumindest die Möglichkeit einer persönlichen Beratung vor Ort gefällt mir dann doch noch.

Was haltet ihr von dieser Kombination? Gibt es hier evtl. Nachteile, die ich aus Unwissen nicht bedacht habe? Oder habt ihr vielleicht eine andere Idee?

Ich bin für eure Ratschläge offen und dankbar :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?