"Kostenlose" Steuererklärung- strafbar gemacht?

2 Antworten

Um es mal offen auszusprechen: Nicht nur für die Freundin kann die Sache heikel werden, sondern auch für Dich. Beide habt ihr eine zu entgeltende Leistung erbracht und das Entgelt ist nicht in bar geflossen, sondern im Tausch. Mit Sicherheit hat keine von Euch die jeweiligen Leistungen in der Steuererklärung angegeben. So etwas nennt man gemeinhin Steuerhinterziehung. Mit einer Selbstanzeige kommt man aus diesem Dilemma raus. Allerdings muß man nicht nur die hinterzogene Steuer nachzahlen, man muß außerdem völlig reinen Tisch machen. Wenn da noch andere Dinge im argen sein sollten, muß man auch die offenbaren und auch für die nachzahlen.

Ob die Rechnungen berechtigerweise erstellt worden sind oder ob mit der Tauschvereinbarung und den in diesem Zusammenhang erbrachten Leistungen alles abgegolten ist, wird die Steuerberaterkammer nicht prüfen, sondern allenfalls, ob die Gebühren der Höhe nach zutreffend angesetzt worden sind. Vertragliche Beratung findet nur durch einen Rechtsanwalt statt. Bei dieser Ausgangslage würde ich mir mit dessen Beauftragung aber Zeit lassen bis Mahnbescheid oder Zahlungsklage zugestellt worden sind.

Nun ja- ich bin von der Umsatzsteuer befreit (Kleinunternehmerregelung) und zahle auch sonst keine Steuern. Ich habe einen sehr kleinen Umsatz (im ersten Jahr gerade mal 6000,- Euro) aber sehr hohe Kosten (weil noch im Geschäftsaufbau). 2010, 2011 und 2012 haben mein Mann und ich deshalb zusammen veranlagt und dadurch einiges an Steuern wiederbekommen. Und da ja gerade mal eine relevante Massage in Höhe von maximal 60,- Euro "eingetauscht" wurde, vermute ich mal, dass meine Schuld nicht allzu hoch ausfällt (hoffentlich). Dass sie nicht mehr Massagen in Anspruch genommen hat lag daran (ihrer Aussage nach), dass sie keine Zeit hatte...

0

Die Rechnung für die Steuererklärungen 2009 und 2010 hat sie vermutlich den jeweiligen Höchstsatz nach der Gebührenverordnung genommen.

Das müßte sehr ausführlich begründet werdne, dass es ein so komplizierter Fall ist.

Kein Problem, lass Dich einfach auf Zahlung verklagen.

Die Verrechnung gegenseitiger Leistungen war übrigens nicht rechtswidrig, sondern nur, es ohne Rechnung zu machen. Ich könnte auch Beratungen für einen Mandanten machen udn der Massiert mich, oder erbringt eine andere Leistung. wir schreiben beide unsere Rechnungen, buchen es entsprechend und fertig.

Auch in so fern kein Problem, schreibe einfach die Gegenrechnung für die Massagen.

Wen Du die Massage Honorare nachmeldest und die Verrechnung mit Steuerberatungskosten vornimmst, ist das übrigens die berühmte strafbefreiende Selbstanzeige. Sogar (Fast) ohne steuerliche Wirkungen, denn die Einnahmen-Ausgaben-Überschussrechnugn ist ja Betriebsausgabe und nur das Honorar für die Einkommensteuererklärung ist nicht abzugsfähig.

Die Dame hat dann ein mehrfaches Problem. Bei ihr sind die Kosten für die Massagen vermutlich gar nicht abzugsfähig und wenn überhaupt nur eingeschränkt. Und sie hat die Chance für die Selbstanzeige nicht mehr.

Dem Prozess wegen der Rechnungshöhe würde ich beruhigt entgegen sehen.

Die Rechnung für die Steuererklärungen 2009 und 2010 hat sie vermutlich den jeweiligen Höchstsatz nach der Gebührenverordnung genommen.

Logisch. Damit hat sie doch schon verloren.

Kein Problem, lass Dich einfach auf Zahlung verklagen.

Das wird wohl nicht passieren, Steuerberater sind ja nicht ganz doof. Die wird recht schnell kneifen, da bin ich sicher.

schreibe einfach die Gegenrechnung für die Massagen.

Das stand als nächstes auf meinem Ratschlagplan :-)

Die Dame hat dann ein mehrfaches Problem. Bei ihr sind die Kosten für die Massagen vermutlich gar nicht abzugsfähig und wenn überhaupt nur eingeschränkt. Und sie hat die Chance für die Selbstanzeige nicht mehr.

Allewetter, da sagst du was. Die hat ja mehr Probleme als sie denkt, wenn sie das durchsetzen will. Honorare nicht erklärt, weil mit Massage verrechnet, die aber keine BA sein können. Eine Steuerberaterin als Steuerhinterzieher - klasse, das gefällt mir, denn ich hasse unfaire Machenschaften.

Die hat ja nun mal gar keine Chance mehr.

1
@EnnoBecker

Ich finde es herrlich. Bisschen blöd ist ja ganz niedlich, aber die muss wohl die niedlichste Steuerberaterin Deutschlands sein.

Man sollte wissen, wann man sich verzockt hat und dann wenigstens die Klappe halten.

0

Wisst ihr was ich eigentlich so traurig finde? Wir waren echt gut befreundet, sie hat meine Hochzeit organisiert und ich war ihre Trauzeugin. Als die ersten Eheprobleme bei ihr auftauchten und ihr Mann die Befürchtung geäußert hat, dass sie ihn betrügt, habe ich wochenlang auf ihn eingeredet, dass er sich keine Sorgen machen soll, dass sie ihn ganz sicher nicht betrügt und er ihr nur Zeit geben muss. Tja, und diese Zeit hat sie genutzt, um hinter seinem Rücken die Finanzen so regeln zu lassen, dass er über den Tisch gezogen wurde. Und sie hat ihn betrogen und hat mich noch ungefragt benutzt, um sich ein Alibi zu verschaffen. Und dann hat sie versucht ihm das Umgangsrecht mit dem Kind zu entziehen (er solle "die Finger vom Sohn lassen"). Ich war so geschockt und traurig, dass ich vor Gericht ehrlich ausgesagt habe, was ich wusste (dass die Trennung lange geplant war und sie ihn betrogen hat). Andere Leute, die das gleiche getan haben wie ich, hat sie angerufen und beschimpft. Mir hat sie die Rechnung geschrieben- wohl wissend, dass ich so viel Geld nicht habe (weil alles in meiner Firma steckt). Ihr Mann meinte zu mir, dass es für diese Frau nur zwei Sorten Menschen gibt: Freunde oder Feinde. Tja, ich scheine wohl auf die Feind-Seite gewechselt zu haben... :-(

0
@sweetkikkicat

Na ja, es gibt eben solche Leute, die die Gutmütigkeit anderer ausnutzen und sich dann beschweren, wenn die es nicht mehr mit sich machen lassen.

Damit muss man dann abschließen. Schade für Deinen Freund. ausserdem kann man jedem nur raten vor Gericht die Wahrheit zu sagen.

0
@wfwbinder

ausserdem kann man jedem nur raten vor Gericht die Wahrheit zu sagen.

Richtig. Man muss nicht "loyal" sein. Wenn man aufrichtig ist, ist das viel wertvoller.

0
@EnnoBecker

Vollkommen klar. Ausserdem, selbst einen eventuell ungünstig erscheinenden Umstand, der richtig dargestellt wurde, kann man erläutern, erklären.

Eine aufgedeckte Lüge läßt einem keine Chance mehr.

0
@wfwbinder

Hallo! Heute ist die Mahnung von ihr gekommen wegen nicht gezahlter Rechnungen. Was soll ich jetzt tun?

0

Noch nie Steuererklärung gemacht, kaum Werbungskosten, letztes Jahr arbeitslos, gibts Steuern zrück?

Habe noch nie ne Steuererklärung gemacht, ich habe auch kaum Werbungskosten. Doch letztes Jahr war ich arbeitslos, könnte ich Steuern zurück bekommen? Soll ich eine Erklärung beim Finanzamt machen? Kann ich das auch für 2011 oder 2010 noch tun? Bringts was? Danke Euch.

...zur Frage

Verlustvortrag in DE trotz Einnahmen im EU Auland?

Hallo zusammen,

von August 2015 bis September 2017 habe ich meinen Vollzeit Masterstudium in Dänemark absolviert. Von Dez 15 bis Jan 17 habe ich dort auch nebenbei gearbeitet und Steuern bezahlt. Mein Erstwohnsitz war durchwegs in Deutschland da ich alle 3-4 Wochen Heimatreisen angetreten habe.

Ist es nun nach meiner Rückkehr möglich für die Jahre 15 bis 17 einen Verlustvortrag in DE geltend zu machen oder ist das aufgrund des dortigen Einkommens nicht möglich?

...zur Frage

Was ist ein offener Steuerbescheid?

Ich habe für das Jahr 2010 erstmalig kürzlich eine Steuererklärung gemacht.

Jetzt lese ich, dass man bei noch offenen Steuerbescheiden die Studienausgaben als Werbungskosten geltend machen kann.

Was ist ein offener Steuerbescheid? Kann ich eine Steuererklärung für 2009 etc. nachträglich machen?

...zur Frage

Gibt es eine kostenlose Gründungsberatung?

...für Existenzgründer. Gibt es sowas kostenlos?

...zur Frage

steuerhinterziehung? habe ich mich strafbar gemacht?

hallo, bitte helft mir.... ich bin zur zeit arbeislos und habe mir über ebay kleinanzeigen etwas dazu verdient, in dem ich hunde ausgeführt habe oder massagen angeboten habe. nun will einer der massierten zum anwalt gehen und das melden, weil ich ihn nicht mehr massieren möchte... ich muss dazu sagen, das ich den kleinen nebenverdienst (50-80 euro pro monat) nirgends gemeldet habe.... kann mir da etwas passieren? mit was für einer strafe muss ich rechnen? reicht die beweislage überhaupt aus? ist das überhaupt strafbar? bitte helft mir....

...zur Frage

Versicherungen steuerlich geltend machen?

Kann man Versicherungsbeiträge für private Haftpflicht-, Gebäudeversicherung (selbst bewohntes Haus) und für eigenes privat genutztes Auto (Haftpflicht, Teilkasko, Vollzeitkasko) steuerlich geltend machen bzw. abschreiben, ganz oder teilweise bzw. bis zu einem bestimmten Höchstbetrag?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?