Kosten für Sepa Überweisung bei handschriftlich ausgefülltem Beleg teurer?

3 Antworten

Soweit ich weiß, sind die Bedingungen für die Preisgleichheit (Inland / Ausland) nur, dass die internationalen Kennungen BIC und IBAN eingetragen sind (anstelle Bankleitzahl und - deutsche - Kontonummer). Selbst die maschinelle Lesbarkeit sollte keine Rolle spielen (es sei denn, sie war so schlecht, dass die Bank die Ausführung nicht tätigen konnte. Dann aber wären Sie kontaktiert worden, was ja offensichtlich nicht der Fall war). Möglicherweise gibt es hierzu aber Sonderregelungen einzelner Banken, die dann aber in deren Allgemeinen Geschäftsbedingungen zu finden sein müssten. Mir selbst ist es aber schon vorgekommen, dass auf eine Überweisung von spanischer Bank in Spanien auf deutsche Bank (nicht "Deutsche Bank" !) in Deutschland ein zweistelliger Eurobetrag als Gebühr angesetzt war, und die deutsche Bank versicherte, dass sie keinen Anteil an dieser hohen Gebühr trage. Über die Gebühr der spanischen Bank für Inlandsüberweisungen (innerhalb Spanien) war allerdings keine Auskunft zu erhalten ...... das ist natürlich eine probate Methode für eine Bank, den Vergleich der Gebühren für Inland / Ausland und damit Beschwerdemöglichkeiten der Bankkunden zu verhindern. Der Fall blieb ungeklärt bzw. habe aufgehört, nachzuhaken. Möglicherweise haben irgendwelche zwischengeschalteten Banken zusätzliche Gebühren zugefügt, aber das sollte eigentlich nicht sein.

Bitte nicht das eine mit dem andern durcheinander bringen.

Die Banken dürfen bezüglich der Gebühren zwischen SEPA und Inlandszahlungsverkehr nicht unterscheiden.

Zwischen beleghaften und beleglosen Aufträgen schon!!!

Also: Inlandsüberweisungen und SEPA-Aufträge via Online-Banking haben einen Preis und die beleghaften Versionen haben einen anderen/eigenen Preis.

Was möchtest Du wissen?