Kosten für Renovierung der vererbten Immobilie

1 Antwort

Das könnte, wenn Du Dich denn dazu entschließt, ein interessanter Prozess werden.

Es wurden Aufwendungen getätigt, die nu im Vertrauen auf das Erbe gemacht wurden. Kein Mieter der Wohnung hätte diese Aufwendungen auf eigene Kosten getragen.

Jetzt müßte man noch wissen, was die Großtante als Miete bekommen hat. Erheblich unter Marktpreis, oder Marktpreis.

Ist die Wohnugn erhablich mehr Wert geworden, d. h. waren es Aufwendungen die man in 19 Jahren abwohnen kann, oder Sachen die eine erheblcihen Wert auf längere zeit haben?

Insbesondere, wenn noch nach 1994 solche Renovierungen waren und auch eben nach der Änderung des Testaments noch die Begründung galt, "mach ruhig, Du bekommst Die Wohnung ja sowieso," dann könnte Täuschung vorliegen.

An dem Vermögensvorteil (der müßte aber schon erheblich sein (also keine Billigküchen zeile für 1.999,- Euro), kann der Erbe nämlich m. E. kein Eigentum erwerben, wenn dieser Wertzuwachs nur durch Täuschung erreicht würde.

Wie erfahre ich ob die verstorbene Großmutter meiner Tochter 17 J, noch Schulden hat? Vater hat Erbe ausgeschlagen ,da er dies vermutet Ich habe das Sorgerecht?

Der Vater meiner 17 jährigen Tochter hat das Erbe seiner Mutter ausgeschlagen, da er vermutet, dass noch Schulden da sind .Vor ca 30- 40 Jahren hat diese eine Wohnung mit ihrem damaligen Mann finanziert um Steuern zu sparen. Wohnung wurde nie gesehen, Schulden blieben trotzdem. Sie hat nach dem Tod ihres Mannes noch zurückgezahlt. Er vermutet jetzt ,dass sie noch nicht schuldenfrei ist. Da ich Einblick in ihre Bankauszüge hatte ,ist mir aufgefallen, dass keine Raten in den letzten Jahren abgebucht worden sind .Er meinte ,es wurde direkt bei der Rente abgezogen, weiss es aber nicht genau .Hat sich nach dem Tod der Mutter und auch davor nicht gekümmert ob noch Schulden da sind. Da ich das alleinige Sorgerecht habe ,wurde mir bei einem Notartermin mitgeteilt, dass das Familiengericht entscheidet ob die Ausschlagung für meine Tochter Nachteile bringt .Es sind etwa 6000€ auf einem Sparkonto und ca, 5000 € auf dem Girokonto ,allerdings stehen noch Rechnungen eines Pflegeheims offen von ca 4000€. Anträge mit dem Sozialamt liefen, wegen den Kosten ,waren aber noch nicht abgeschlossen. Wie erfahre ich jetzt ob noch Schulden da sind?

...zur Frage

Was kann ich bei veruntreuter Unterschlagung meines Erbes tun?

Mein Vater ist vor drei Monaten verstorben. Er hatte kein Testament gemacht, Ich habe noch zwei Brüder mit denen ich nun eine Erbengemeinschaft bilde. Alle drei Kinder meines Vaters wussten von einer hohen ersparten Geldsumme, welche mein Vater zurückgelegt hatte um seine Grabpflege für die nächsten 25 Jahre zu sichern. Ausserdem sollte für jeden seiner Kinder und Enkelkinder ein Geldbetrag übrigbleiben. Beerdigung und sonstige anfallenden Kosten seien auf jeden Fall gedeckt. Als nun mein Vater starb, ging wider aller Absprache, mein ältester Bruder mit seiner Frau in die Wohnung meines Vaters nahmen alles Geld und wichtige Unterlagen an sich. Mein jüngerer Bruder und ich wurden vor vollendete Tatsachen gestellt. Die Summe, welche mein Bruder angab ist gerade einmal so hoch, dass wir eine würdige Beerdigung abdecken konnten. Außer Drohungen meines älteren Bruders ist uns nichts geblieben. Was können wir tun? Es kann doch nicht sein, dass der erste der in die Wohnung meines Vaters kommt ales im Alleingang machen kann.

...zur Frage

Pflichtanteil bei Berliner Testament mit drei Halbgeschwistern trotz Alleinerbe?

Meine Mutter ist jetzt leider verstorben, mein Vater bereits 1987. In ihren Unterlagen war ein verschlossenes von beiden Eheleuten unterzeichnetes Berliner Testament von 1984. In diesem bin ich nach dem Tod meiner Eltern als Alleinerbe genannt worden. Dies wurde ordnungsgemäß beim Amtsgericht mit allen Angaben der leiblichen Kinder abgegeben. In den Konto meiner Mutter stand ich bereits seit Jahren mit einer Vollmacht. Meine Mutter hat bereits zwei ältere Kinder. Wir stammen alle von unterschiedlichen Vätern. Jetzt nach der Beisetzung habe ich von dem Erstgeborenen über einen Anwalt ein Schreiben zu Erb-/Pflichteilsansprüchen erhalten. Binnen zwei Wochen soll ich ein von ihm beigefügtes Nachlassverzeichniss ausfüllen. Desweiteren Auskunft über alle ergänzungspflichtigen Schenkungen und alle unter Abkömmlingen ausgleichspflichtigen Zuwendungen Paragraph 2050 ff BGB zu erteilen, die die Erblasserin innerhalb ihrer letzten 10 Lebensjahre an ihre Abkömmlinge getätigt hat. Kontoauszüge, Quittungen etc. soll ich auch noch lückenlos bei legen. Ich bin komplett fertig mit den Nerven. Meine Mutter wurde grad erst bei gesetzt. Ich muss noch ihre Wohnung auflösen und nun dieses Schreiben. Wie soll ich denn die letzten 10 Jahre recherchieren? Und ist das rechtens? Ich weiß grad nicht mehr weiter.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?