Kosten für Fahrkarte auf gemeinsamer Steuererklärung geltend machen?

2 Antworten

Die Fahrtkosten wären Werbungskosten, wenn sie den steuerpflichtigen Einkünften Deiner werten Frau zugeordnet werden könnten. Es gibt solche Einkünfte aber nicht. Also sind die Fahrtkosten Privatsache.

Den von ihr nicht ausgenutzten Werbungskostenpauschalbetrag von € 920 kannst Du weiterhin auch weder auf andere Einkünfte noch auf Dich, noch ins nächste Jahr übertragen, um Deiner nächsten Frage zuvorzukommen.

Bei der Steuererklärung steht ja auf der Anlage N für die Ehefrau kein eigenes Einkommen, ergo verpuffen die Kosten für die Monatskarte, weil ja keine Einkommensposition dagegen steht.

Was möchtest Du wissen?