Kosten der Einfriedung?

2 Antworten

Die Antwort von frodo ist reine Theorie. In der Praxis wird das allerdings ganz anders sein. In den meisten Fällen läuft es darauf hinaus, dass der Hundebesitzer für eine zusätzliche Sicherung- meistens in Form eines zweiteren bzw. vorgesetzten Zauns- aufkommen wird. Das insbesondere dann, wenn die bisherige Abgenzung vom Nachbarn zuvor entfernt werden soll. Typisches Beispiel ist eine mehrere Jahre alte Hecke.

Beide teilen sich die Kosten für eine ortsübliche Einfriedung. Muss ein Nachbar höherer Anforderungen einhalten (z.B. Hund) trägt er die Mehrkosten.

Was möchtest Du wissen?