Kosten bei Einfuhr von iPhone?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

"Ein entgeltliches Mitbringen für andere ist ... nicht möglich.", um die Reisefreigrenze auszunutzen. Alle Details unter: http://www.zoll.de/DE/Privatpersonen/Reisen/Rueckkehr-aus-einem-Nicht-EU-Staat/Zoll-und-Steuern/Reisefreimengen/reisefreimengen_node.html

Er müßte das iPhone als eigenes(!) Reisemitbringsel nicht am roten Ausgang deklarieren, wenn er per Linien-/Charterflieger ankommt und über 15 Jahre alt ist, wenn er Ware von max. € 430 mitbringt. Darüber ist alles anzumelden!

Einfach auspacken und in die Hosentasche stecken... Verpackung ohne Kabel (die sind im Koffer :D nach Hause schicken lassen

Wo ist das Problem :D

Wofür brauchst Du denn noch die Verpackung?

0

Bezahltes Praktikum in den USA / Wieviel Steuern und wieviel darf ich mit nach Deutschland nehmen?

Hallo zusammen!

ich bin in der folgenden Situation: Ich habe meinen Wohnsitz in Deutschland, bin am Ende meines Studiums, werde aber vor Exmatrikulation ein 6 monatiges bezahltes Praktikum in den USA absolvieren (in Pennsylvenia). Nun meine Frage(n): Dass Steuern anfallen werden ist mir klar. 1) Kann mir wer sagen, wieviel genau (gemessen am Brutto Einkommen) an Steuern in den USA anfallen? Damit es für mich klarer wird wäre ich dankbar, wenn wir an einer Beispiel Rechnung von imaginären 3000 Dollarn Monatsgehalt ausgehen.

2) Wieviel Geld darf ich mit nach Deutschland nehmen, ohne etwas drauf zu zahlen?(Zoll, Steuern etc....) Bei Warengütern gibts ja Grenzen (glaube 430 oder so), aber wieviel Bargeld darf ich mitführen? Wäre es eine Möglichkeit, das Geld auf ein Konto in Deutschland zu überweisen?

Was würdet ihr mit in dem Fall raten, um möglichst wenig zahlen zu müssen? Gibts da irgendwelche Tricks?

Danke im Voraus für die Antworten!

Liebe Grüße Natalie

...zur Frage

Gebühren eines Indexfonds bei der Ing-Diba

Hallo zusammen, meine Frage bezieht sich auf die Gebühren beim Kauf eines Indexfonds bei einer Direktbank (in meinem Fall bei der Ing-Diba). Das Informationsmaterial finde ich sehr undeutlich und wollte daher mal bei euch nachfragen. Meine derzeitige Vermutung der Gebühren sieht folgendermaßen aus:

  • 10 euro pro Trade (egal ob 1 Fondsanteil oder 100)
  • dann 1.75% geht als Gebühr an die ing-diba direkt beim kauf
  • und järhlich 0.17% als verwaltungsgebühr des Indexfonds

Als Beispiel: bei meinem ersten Trade möchte ich 3 Anteile vom "ISHARES DAX DE" kaufen. Sagen wir der steht gerade bei 70 Euro pro Anteil:

  • Kosten für die Anteile: 3 x 70 € = 210 €
  • Kauf-Gebühr 10 €
  • 1.75% Gebühr = 3,68 € ( (210 * 1.75) / 100 )
  • jährlich kommen dann nochmal 0.17% Verwaltungsgebühr drauf, je nachdem wie hoch die Anteile stehen

Muss ich auch beim Verkauf der Anteile eine Gebühr zahlen? Wenn ja, wieviel und welche?

Das ist mein derzeitiges Verständnis der Gebührenstruktur beim Kauf eines Indexfonds bei der Ing-Diba. Bitte korrigiert/ergänzt mich wenn etwas falsch ist oder fehlt. Vielen, vielen Dank!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?