Kosten bei Depotübertrag zulässig?

2 Antworten

Wahrscheinlich hast Du ja schon bei der Volksbank angerufen, aber trotzdem:

Gebühren für einen Depotübertrag sind grundsätzlich unzulässig!

Ich gehe davon aus, dass es sich um andere Gebühren handelt, die mit Deinem Depot im Zusammenhang stehen.

Hast du schon nachgefragt, ob das ein Fehler ist?

Sonst fällt mir nur ein, dass das Depot erst in dem Jahr geleert worden sein könnte.

Ist mein Golddepot auch beleihbar?

Möchte gerne einen Kredit für die Renovierung meines Hauses bei meiner Hausbank aufnehmen. Dafür bräuchte ich aber eine Sicherheit.

Im Moment besitze ich ein Golddepot bei Auvesta das ich gerne als Sicherheit angeben möchte. Geht das?

...zur Frage

Wertpapier ohne Kundenauftrag außerbörslich Bestens verkauft.

Gestern schau ich in mein Depot. Für eine Position (endlos laufendes Indexzertifikat) kommt eine Meldung, daß aktuell kein Gewinn-/Verlust angezeigt werden kann. Heute ist die Position verkauft worden, ohne daß ich einen Auftrag gegeben habe!
Der Handelsplatz war außerbörslich, das Kurslimit Bestens. Der höchste Kurs war laut Chart maximal 143,- Euro/Stück. Der Ausführungskurs war 147,- Euro., Das Geld ist inzwischen auf meinem Anlagekonto eingebucht. Ich habe auch keinerlei schriftliche/mündliche Informationen von meinem Broker erhalten.

Wie kann das sein?
Hattet Ihr auch schon mal so einen Fall?
Theoretisch und praktisch kann ich doch über das Geld auf meinem Anlagekonto verfügen? (umbuchen, Wertpapier kaufen usw.)

...zur Frage

Gebühr für jede einzelne durchgeführte/gedeckte SEPA-Lastschrift erlaubt?

Seit Herbst 2014 verlangt meine Bank 0,10 EUR Gebühr für jede Lastschrift-Abbuchung von meinem Konto.

Es geht mir hier nicht um das häufig nachgefragte Thema der ungedeckten Lastschriften oder sogenannten Rücklastschriftgebühren, sondern ausdrücklich um gedeckte und ausgeführte Lastschriftaufträge, z. B. die monatliche Versicherungssumme oder Beiträge für Vereinsmitgliedschaften usw., was man halt schon seit Jahren üblicherweise per Lastschrift einziehen lässt.

Darauf angesprochen, erklärte mir mein Bankberater das Ganze mit erhöhten Gebühren, die eine SEPA-Lastschrift der Bank verursachen würde und dass diese gestiegenen Kosten teilweise an die Kunden weitergegeben werden müssen. Er empfahl mir, so viele Zahlungen wie möglich auf Kreditkarte umzustellen oder ganz normal per Überweisung zu bezahlen.

Ist das rechtens? Falls nicht, kennt sich evtl. jemand aus, aufgrund welcher Rechtsnorm oder welchen Urteils ich hier widersprechen oder sogar zurückfordern kann?

Ich werde einfach das Gefühl nicht los, dass hier was nicht stimmt und ich mich dagegen wehren möchte.

Herzlichen Dank im Voraus für Ihre Hilfe.

...zur Frage

Was verdient ein Vermögensberater bei einer Volksbank (Heidelberg) so in etwa?

Für den ertragsorientierten Ausbau des Wertpapiergeschäfts wird ein Vermögensberater bei der Volksbank gesucht. Leider muss ich eine Gehaltsvorgabe machen. Bin schon länger aus dem Geschäft und kenne die Gehälter von Banken nicht mehr. Daher bitte ich euch aus euren Erfahrungen mir zu sagen was ein Vermögensberater bei einer Volksbank (junior/senior Berater) so verdient. Ich weiss, daß es sehr voneinander abweichen kann, jedoch wäre mir ein Anhaltspunkt wichtig um keinen zu niedrigen Betrag zu nennen. Danke!

...zur Frage

Geldtransfer/Überweisung nach KAMBODSCHA

Wir möchten einen kleinen Geldbetrag (ca. US-$ 100,-) an eine Privatperson nach Kambodscha überweisen (möglichst ohne Western Union).

  • Wer hat dazu Erfahrungen bzw. eine preiswerte und sichere Empfehlung?
  • Welche Bankgebühren fallen an?
  • Was wird dafür an Informationen benötigt und wie lange dauert der Geldtransfer etwa?

Vielen Dank für jeden Hinweis dazu.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?