Korrekt wenn Arge trotz dopp.Haushalts das Ausbildungsgeld voll mit anrechnet?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Manches lässt sich telefonisch besser klären. - Bitte hole Dir unbedingt auch Rat bei einer guten behördenunabhängigen (!!!) Beratungsstelle wie dieser Hamburger

Arbeitslosen Telefonhilfe

0800 111 0 444 - wenn Du in Hamburg / Umgebung wohnst oder

040 22 75 74 73 - wenn Du in einem anderen Bundesland wohnst.

Die sind zum Thema rund um Hartz IV sehr erfahren.

.

Falls Du danach anwaltliche Hilfe brauchst, kannst Du Dir erstmal beim Amtsgericht einen Beratungsscheidn für 10 Euro holen. Google dazu mit

hartz iv beratungsschein amtsgericht

und damit zu einem Anwalt für Sozialrecht gehen. Musst Du tatsächlich dann gerichtlich vorgehen, bekommst Du sicherlich Prozesskostenhilfe (das regelt dann der Anwalt für Dich).

Bestenfalls gelingt es Dir mit Hilfe der Arbeitslosen Telefonhilfe, die Sache ohne Gericht schnellstens zu erledigen (und ich hoffe sehr, dass die Leute vom Jobcenter Unrecht haben).

.

Falls Du in Hamburg wohnst (wäre genial), geh auch zur Öffentlichen Rechtsauskunft und Vergleichsstelle (ÖRA) in der Dammtorstraße. Da bekommst Du fachkundigen Rat von ehrenamtlich arbeitenden Anwälten, Richtern und Fachbeamten. Diese halten sich an die Schweigepflicht genauso wie frei praktizierende Rechtsanwälte. - Im Falle eines Falles schreiben die dann direkt an das Jobcenter.

http://www.hamburg.de/oera/rechtsberatung/

Bei der Arbeitslosen Telefonhilfe würde ich zuerst anrufen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Eumel4
13.12.2012, 17:13

Vielen Dank für die Antwort.-werde gleich morgen dort anrufen :-)

0

Dein Mann dürfte, da in der Ausbildung, nicht mehr Mitglied der Bedarfsgemeinschaft sein, und somit bekommst DU für ihn kein Alg II. ABER sein Einkommen wird angerechnet, aber hier müßte das Jobcenter bestimmt Freibeträge berücksichtigen, bei nachweisbaren höheren Werbungskosten (wie z. B. doppelte Haushaltsführung), können auch mehr berücksichtigt werden. Dein Mann kann vielleicht Berufsausbildungsbeihilfe beantragen. Wenn Du einen Job - wenn auch befristet ausübst, müßtest Du auch Freibeiträge haben, das Einkommen wird nie voll angerechnet. Wenn Du mit der Berechnung nicht klar kommst, dann mach einen Termin und laß Dir die Anrechnung vom Leistungsmitarbeiter erklären.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Eumel4
13.12.2012, 17:19

Da hast du recht.Mein Mann wird in der Tat nicht mehr berücksichtigt.Also gilt diese mtl.Summe mit der ich klar kommen soll nur mir. Ausbildungsbeihilfe wurde abgelehnt.Für beide (Arge/Arbeitsamt)habe ich jetzt erstmal Widerspruch eingelegt.und hoffe das irgend etwas noch die Wende bringt.

Auch dir ein Danke für die Antwort

0

Was möchtest Du wissen?