Kontosperrung in der Privatinsolvenz?

2 Antworten

Ich würde dann beim Insolvenzgericht anrufen.

Wenn die Dir sagen, es ist Sache des Insolvenzverwalters (was ich vermute), gehst Du mit diesem Argument nochmal auf diesen zu.

ja läuft denn die Privatinsolvenz mit anschließender Restschuldbefreiung oder ist das Verfahren noch nicht eröffnet? Wäre es eröffnet würde ein Insolvenverwalter sich der Sache annehmen und der Schuldner wüste dies.

Ich denke, es wurde weder eine Schuldnerberatung noch ein Privat-Insolvenzverfahren durchgeführt. Sonst wüste der Schuldner, wie zu verfahren wäre, in der Zeit in der man auf die Restschuldbefeiung wartet. Klar man sollte auf jeden Fall ein P-Konto haben während dieser Zeit bzw. wenn wg Zahlungsunfähigkeit Pfändungen zu erwarten sind.

Man sollte sich einen anderen Schuldnerberater suchen und eine Privatinsolvenz beantragen mit anschließender Restschuldbefreiung. Allerdings muss man bei diesem Verfahren auch mitwirken und man sollte ansatzweise verstehen, was dann passiert und wie es weiter geht.

1

Danke für die schnellen Antworten.

Ich bin in der Restschuldbefreiung bzw. Wohlverhaltensperiode.

0
34
@Pelzgiraffe

Der Anwalt wollte Dich loswerden und hat Dir deshalb diesen falschen Rat gegeben.

0

insolvenz vorzeitig bezahl

Familieinnot|07.01.2014 - 19:57

Hallo. Also ich bin 2009 durch drängen eines Anwalts in die Privatinsolvenz gegangen. Habe aber weil ich viel gearbeitet und deshalb viel bezahlen konnte, alle Gläubiger in 3,5 Jahren bezahlt, jeder hat sein Geld bekommen, bin keinen was schuldig geblieben. Nun ist es so das ich aber in der schufa deshalb stehe und finde das ungerrecht gegenüber den insolvenzen die nichts oder nur teile bezahlen. Würde auch gerne jetzt ein dispo bekommen, bekomme ich nicht, nichts bekomme ich. Obwohl alles bezahlt ist und auch eher als wenn man ein Kredit nimmt usw. Kommt man da nicht schneller raus aus der schufa, oder gibt oder kennt jemand eine bank die trotzdem und gerade deshalb, weil man sieht es wurde alles schnell bezahlt, die einen jetzt nochmal helfen kann.

...zur Frage

auto unfall bei rote ampel?

Hallo jungs ich brauche ihre helfen,

am 7.02.2018 ich war in still stand bei rote ampel, vorne war noch ein auto 3 meter abstand von mir., nach 10 sekunden kommt eine alte frau mit über 90 km ...( normal war auf 50 km gesetzt) ohne bremse ohne nix,direkt in mich reingefahren, hat mich 3 meter verschoben nach vorne in der vorderman auch auffgefahren, dannach war ich unter schock habe hinten kopf schmerzen und rückschmerzen,mein freundin auch, ich aussteig aus die aufgebrachter Unfallverusacherin kommt bei mir und sag sie sei schuld und mußen wie keine sorgen machen die versicherung zahlt alles,....( jaja) kommt die notarzt hat uns zu krankenhaus gebracht,....am nächsten tag bin ich bei dem polizei gegangen, aussagen ausgefült,sagt die polizei das sie war schuld. vordermann sagt auch so ...ich gehe direkt zum ein anwalt, alles übergeben, nach ein paar tage war ich nochmal bei anwalt wegen die situation weil ich wolte mein auto reparieren lassen, sie sagt das die versicherung von diese frau sagt das die Frau hat gesagt das ich habe erstmal in der vordermann reingefahren und dann sie in mich reingefahren, und die versicherung wollte nicht mein auto reparieren, jetzt ich stehe immer noch mein kapute auto auf den parkplatz..ohne ersatzauto, ich gehe wieder bei dem polizei, fragen warumm die versicherung sagt das ich war schuld,polizei sagt wir sind der meinung das sie war schuld aber die Frau hat auch anwalt genommen und hat die situation verlängert, und kann sein das dauert 5-6 monaten, also mein frage ist. ? wer zahlt mich diese zeit das ich kann nicht mein auto benutzen, am zweite was passiert beim gericht wenn ich habe mein freundin als zeuge und der vordermann und seine familie auch als zeuge und auch der meinnung von Polizei, kann die Frau noch chance haben?

entschuldigung mich für meine deutsch sprache, ich kann nicht so gut gramatisch :), warte auf eure antwort.....bittte





...zur Frage

Ist ein Antrag auf Privatinsolvenz unter diesen Umständen möglich?

Ich habe ca. 52000 € Privatschulden verteilt auf 9 Gläubiger. Die monatliche Belastung ist aufgrund der vielen Gläubiger extrem und eigentlich schon lange nicht mehr tragbar, nur habe ich es bisher irgendwie immer noch geschafft meine Raten zu bezahlen. Eine Umschuldung ermöglicht mir keine Bank. Nun habe ich im Dezember endlich einen Termin bei einer Schuldnerberatung, um Klarheit in die Sache zu bringen. Ich würde gerne in Privatinsolvenz gehen, da mir somit bei weitem mehr Geld zum Leben bleiben würde um wieder auf die Beine zu kommen als aktuell. Ich weiß noch nicht einmal wie ich nächsten Monat alle Zahlungen begleichen soll, aber möchte eben auch keine großen Schwierigkeiten mit Gläubigern bekommen. Ist eine Privatinsolvenz in meinem Fall überhaupt möglich, wenn ich mit den anfallenden Zahlungen nicht im Rückstand bin? Aktuell arbeite ich in Vollzeit und mein Einkommen liegt über der Pfändungsgrenze. Da ich nächstes Jahr aber ins Ausland zu meinem Verlobten ziehen möchte, da diese Entfernung auf Dauer einfach nicht auszuhalten ist, müsste ich dann aber meinen Job kündigen. Einen neuen Job könnte ich mir erst vor Ort suchen, da es mit Bewerbungen via Mail oder Post so gut wie unmöglich ist etwas zu finden. Das Gehalt würde dann ebenso unter der Pfändungsgrenze liegen. Wäre ein Umzug mit der damit verbundenen Jobkündigung überhaupt erlaubt?

...zur Frage

Ist es möglich, dass keine Pfändungsvollmacht vorliegt?

Hallo :-) Mein Problem ist, das ich 2011 eine Pfändung auf mein Konto bekommen hatte , die ruhig gestellt war, Raten Zahlung , war alles gut. Leider kam jetzt eine neue Pfändung vor 2 Wochen auf mein P- Konto. Dadurch ist die alte Pfändung wieder Erwacht. Habe jetzt beide Pfändung bedient. Trotz allem ist das Konto nicht frei. Meine Bank sagt, das der erste Gläubiger gar keine Pfändungsbevollmächtigung hatte. Tatsächlich ist es so, das in der zwischenzeit mein damaliger Gläubiger Universum Inkasso meinen Fall an einen Rechtsanwalt übergeben hat. Ich wusste da nichts von, weil ich ja immer alles bezahlt habe. Warum hat mir meine Bank darüber keine Auskunft gegeben? Muss sie davon nicht unterricht sein? Muss ein Rechtsanwalt nicht wissen, das ohne Vollmacht sowas nicht beendet wird? ich fühle mich von den Auskünften meiner Bank ein bisschen in Stich gelassen. Ich habe auch mit den Rechtsanwälten gesprochen , die angeblich die Bevollmächtigung sofort zur Bank Faxen wollte/sollte. das ist nun 4 Tage her und immer wenn ich mit Angestellten der Bank spreche , heisst es nur..alles in Bearbeitung...is das normal? Muss ich besser einen Rechtsanwalt hinzuziehen? oder bin ich nur zu Ungeduldig und sollte einfach nur abwarten ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?