Kontoführungsgebühren / Steuererklärung / Entgeltabrechnung

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo AnnaFa, ja die Kontoführungsgebühr kannst du steuerlich absetzen. Am einfachsten ist es, du setzt den Pauschbetrag von 16 Euro in Zeile 48 ein und gut ist.

Es ist egal wie hoch deine Kontogebühren tatsächlich sind ! Es ist ein Pauschbetrag, der geht so durch ! K.

obwohl in den Entgeltabrechnungen vom Arbeitgeber die Kontoführungsgebühren im Wert von 1,28 EURO aufgelistet sind?

Sorry, aber das hab ich noch nie erlebt, und ich rede da von 21 Jahren, die ich diesen Steuerquatsch schon mache.

Ich muss nachfragen: Dein Arbeitgeber zahlt tatsächlich 1,28 Euro pro Monat für deine KoFü?

Ja " da staunt der Fachmann und der Laie wundert sich !!!!! " ;-) K.

0
@EnnoBecker

...lach... man will wohl bei den Mitarbeitern Eindruck schinden, nach dem Motto : " seht mal, was ich sogar neben dem Lohn noch drauf packe ! "

Wirkt ganz sicher motivierend bei der Belegschaft, so einen netten Chef zu haben ! :-)

0

Enno, das kenne ich auch von einem früheren Arbeitgeber. Das waren damals 2,50 DM. Und nun rechne die mal um auf Euro :-))

1
@gammoncrack

Danke für den Hinweis. Ich kannte das wirklich nicht

Interessant ist an dieser Stelle, wie hartnäckig sich alte Führungsprinzipien doch halten. Und dann noch nicht mal angepasst an runde Euro-Beträge....

Wie alt ist wohl der AG? Und welche Arbeit macht wohl die AnnaFa?

1
@EnnoBecker

Ich kenne das von Arbeitgebern, aber die geben Dir nicht 1,28 Euro drauf, sondern die ziehen Dir 1,28 Euro ab und nennen das Kontoführungsgebühr. Das ist für den "Aufwand" den die Abrechnung und die unbare Zahlung angeblich ausmacht...

0
@Meandor

Diese Lesart habe ich noch gar nicht bedacht, weil ich sowas noch nie gehört habe.

Aus der SV-Darstellung geht das ja so nicht hervor. Kann gut sein, dass das sogar so gemeint ist....

AnnaFa hat sich da ja leider nicht mehr zu geäußert.

0

Was möchtest Du wissen?