Kontoeröffnung auf meinen Namen

1 Antwort

Eigentlich müßte es so sein, das Du das Sparbuch anlegst udn an den Vermieter abtrittst udn aushändigst.

Verutlich aht er ein Sparbuch angelegt, mit dem Vermerk: "Mieter Freddy"

Verjährt ein Pfandrecht (ggü.Vermieter) auf Mietskautionskonto (auf Namen d. Mieters), wenn der Mietgegenstand (Haus) übergegangen ist (Kauf) auf den Mieter?

Danke für die zwei Rückmeldungen. Ich konkretisiere. Verjährung trifft es nicht wirklich - korrekt. Folgender Sachverhalt. Das Haus hatte ich im März 2005 gemietet. Kautionskonto angelegt, verpfändet an die Vermieter. Dann im Dezember 2005 habe ich das Haus gekauft, das Kontobuch wieder bekommen und leider die Verpfändung darauf nicht mehr im Blick gehabt. Nach 10 Jahren will ich nun das Konto auflösen - weil vorher nicht gebraucht - und die Bank teilt mir den Sachverhalt mit und will die Pfandfreigabe. Die ehemaligen Vermieter sind aber nicht mehr so einfach auffindbar weil wieder ins Ausland zurückgezogen und ich die Adresse nicht mehr habe. Was tun?

...zur Frage

SEB Immoinvest als Mietsicherheit - Anspruch auf Auszahlung bei Abwicklung

Seinerzeit hatte ich meine Mietsicherheit in Form des SEB Immoinvest Fonds angelegt. Nun ist der Fonds seit 2012 in der Abwicklung. Meine Bank erwartet eine Freigabe seitens des Vermieters, damit die Teil-Auszahlung auf das Referenzkonto durchgeführt werden kann. Der Vermieter ist jedoch erst zur Freigabe zur Auszalung bereit, sobald er eine neue Mietsicherheit erhält. Dazu bin ich nicht bereit, da ich die Miesicherheit quasi doppelt hinterlegen müßte, denn der SEB Immoinvest wird bis Aprl 2017 abgewickelt werden. Muß nicht die Bank in Vorleistung gehen bzw. eine Komplettauszahlung meiner Fondsanteile gewähren? Was ist im Fall eines Umzuges? Dann kann ich bis 2017 auf die Auszahlung seitens der Bank warten, oder?

...zur Frage

Mietkaution seit 20 Jahren auf Konto, wem gehörts?

Hallo zusammen, ich habe eine etwas ungewöhnliche Frage... Wir sind 1996 nach 7 Jahren aus unserem Mietshaus ausgezogen. Beim Auszug gab es Streit mit dem Vermieter wg. Schimmel aufgrund schlechter Dämmung, Mäusen, etc.. Er wollte noch Geld für eine Sanierung, hat aber dann schnell eingesehen, dass er damit bei dem Zustand des Hauses nicht durchkommt. Jetzt gibt es nach wie vor ein Konto, das auf unseren Namen läuft, auf dem die Mietkaution seit über 20 Jahren liegt. Keiner hat sich mehr darum gekümmert, weil wir dachten, der Vermieter hätte das Geld bestimmt einbehalten. Jetzt kam ein Kontoauszug. Die Bank meinte, sie könnten das Geld nur auszahlen, wenn der Vermieter unterschreibt, das er das Geld freigibt (was er vermutlich auch zum heutigen Zeitpunkt nicht machen wird). Wem gehört denn nun rechtlich das Geld auf diesem Konto? Der Vermieter kommt ja auch nicht daran, solange es auf unseren Namen läuft,oder?(mal abgesehen davon, dass er gar nicht mehr weiß, dass es dieses Konto überhaupt gibt). Sollte man sich einigen? Für jeden die Hälfte? Oder kann der Vermieter sobald wir ihm von dem Konto erzählen das Geld abheben? Wäre ja schade, das Geld noch 100 Jahre da liegen zu lassen... Vielen Dank für eure Hilfe!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?