Konto wechseln, hohe Gebühren?

3 Antworten

Eines meiner Kinder hat die DKB und ist damit sehr zufrieden.

Ich bin bei der Comdirect und zahle auch keine Kontoführungsgebühren. Da müssen nur regelmäßig Geldeingänge verbucht werden.

Lastschrifteinlösung. ..... 325 mal benutzt ....

Fungierst Du als Privatmensch oder als Gewerblicher? Ist das eine verkappte gewerbliche Tätigkeit, der Du nachgehst? Ich mein, praktisch jeden Tag eine Lastschriftabbuchung, das ist alles andere als normal. Das sieht eher wie exzessive Kaufsucht aus. Bist Du ein Gamer? Online-Poker und so? Kriegste Dich gar nicht mehr ein???

Du kannst Dich über Entgelte nur ganz ganz schlecht im Nachhinein empören .... warum hat Du dich bei diesen exobitant vielen Abbuchungen nicht mal vorher über die Bankgebühren informiert? Oder Dich über ein anderes Kontoführungsmodell bei der Bank beraten lassen? Wenn Du so irre viel per Lastschrfit abbuchen lässt, wieviele dutzende Kontakte haben denn Deine IBAN ...? Schonmal darüber nachgedacht, dass Kriminelle gerade an so jdm. spezielles Interesse haben könnten?

Zum Vergleich: bei meiner Hausbank (Genossenschaft) kostet die Lastschrift 0,20 € in Euro aus den EWR-Staaten. Barauszahlungen kosten nichts am hauseigenen Automaten und 4,50 € an Automaten anderer Institute.

Ich habe mir die Bank DKB angeschaut und diese scheint sehr kostengünstig zu sein, da keine Kontoführungsgebühren etc anfallen und das Abheben von Bargeld kostenlos ist.

Klar - träum weiter. Nach 11 Jahren Finanzkrise ist die DKB bestimmt die einzige Bank auf der ganzen weiten Welt, die ihre Kundendienste kostenlos anbietet. Kannst Dir ja mal Deinen Schufa-Score vor dem Kontowechsel angucken. Ob da noch alles in Ordnug ist ...? Fraglich .... .

Ne ich leide nicht unter eine kaufsucht, es ist eher das ich wenn ich einkaufe etc das ich alles mit karte zahle. Zählt sowas schon dazu? Wenn ich mir was gönne, dann ist das vllt 1x in 3 Monaten was für mich kaufe aber ansonsten nur einkaufen.

0
@Andrucha27

... das ich wenn ich einkaufe etc das ich alles mit karte zahle. Zählt sowas schon dazu?

Ja, das ist eine Lastschriftabbuchung vom Händler von Deinem Girokonto. Klar. Für den Kleinkram einfach Bargeld verwenden. Es macht keinen Sinn, 3 Brötchen vom Bäcker usw. usw. per Debitkarte zu bezahlen.

Man verliert auch schnell den Überblick, von den vielen EC-Karten-Zahlungen. Das ist für viele Leute erst die Eintrittskarte in die Verschulung und dann später in die Privatinsolvenz.

Bargeld bietet einen guten Schutz vor der Schuldenfalle. Ich denke, dass Du da vielleicht echt mit aufpassen musst. Weil Du einfach zuviele Einkäufe machst.

Sammel doch den Lebensmittelbedarf und starte größere Einkäufe nur 2 - 3 mal im Monat! Auch Restaurantbesuche und Co. kann man in bar bezahlen. Nimm einen ganzen Batzen Geld am Monatsanfang vom Bankomaten und haushalte damit. Dann lernst Du richtig mit Geld umzugehen, weil Du es richtiggehend fühlen kannst. EC-Karte entfremdet Leute beim exzessiven Einsatz vom eigenen maßvollen Verhältnis zum Geld!

Führe ein Haushaltsbuch (gibts auch per App) ein usw. usf.

1

Hast du möglicherweise ein Konto, bei dem jede einzelne Buchung (egal ob Online-Überweisung, Kartenzahlung o. ä.) berechnet wird? Das könnte die hohen Kosten erklären.

Bevor du komplett zu einer anderen Bank wechselst, könntest du ja erst einmal prüfen, ob deine Bank auch andere Abrechnungsmodelle anbietet, die für dich günstiger wären (z. B. mit höherem monatlichen Grundpreis, aber dafür ohne Berechnung der einzelnen Buchungen).

Zur DKB: Ich bin selbst dort seit über 15 Jahre zufriedener Kunde, aber auch diese Bank bzw. dieses Konto ist nicht ohne Nachteile, Bareinzahlungen sind z. B. nicht so einfach möglich, und kostenlose Auszahlungen mit der Visa-Karte erst ab 50 Euro. Das Preisverzeichnis nennt außerdem auch zahlreiche kostenpflichtige Dienstleistungen, die man zwar nicht unbedingt braucht, im Einzelfall dann aber doch ärgerlich sein können.

Was möchtest Du wissen?