Konto überziehen ohne Dispokredit beantragt zu haben?

2 Antworten

Manche Banken,z.B. die Postbank, führen den Unterschied zwischen Dispo und geduldeter Überziehung schon auf den Kontoauszügen deutlich vor Augen: Es werden da nämlich die unterschiedlichen Zinssätze für beiden Arten der Kreditgewährung genannt. Da die für geduldete Überziehung verlangten Zinssätze äußerst hoch sind, sollte man diesen Service besser nicht in Anspruch nehmen, sondern sich bei entsprechender Notwendigkeit einen Disporahmen einrichten lassen sofern die Bank das nicht selber macht.

Das Stichwort lautet "geduldete Überziehung". Der Disporahmen ist ein Darlehen und muss seitens der Bank dem Kunden bekanntgegeben werden, wenn er eingerichtet wird. Manche Banken richten automatisch einen gewissen Betrag als Disporahmen ein, andere tun dies nur auf expliziten Antrag. Das kommt auf die Höhe des Disporahmens und Deine Bonität bei der Bank an.

Online-Überweisungen honorieren den Disporahmen und gestatten normalerweise keine Überziehung darüber hinaus.

Bei Lastschriften oder beleghaften Überweisungen kann die Bank jedoch im eigenen Ermessen die Disposition der Transaktion manuell erlauben. Das ist ja auch im SInne des Kunden, denn die Rückgabe einer Lastschrift oder Nichtausführung einer vom Kunden explizit gewünschten Überweisung hätte ja ggf. deutlich häßlichere Auswirkungen. Das ist dann eine "geduldete Überziehung" über das Dispolimit (das auch 0 EUR sein kann) hinaus.

BuKna / Nachträgliche Meldung für 2011

Hallo zusammen,

befinde mich gerade in einer schwierigen Situation, habe im Januar 2011 einen Minijobber (ca. EUR 396,00 Verdienst/Monat) eingestellt und die entsprechenden Infos meinem Stb. gefaxt, zwecks Anmeldung bei der BuKnappschaft, so, wie ich es bisher immer bei neuen Mitarbeitern getan habe. Habe mich zwar ab Februar 2011 gewundert, dass bei den Lohnabrechnungen, die er mir immer zuschickt, die entsprechende Abrechnung für den Mitarbeiter fehlt, dachte dann aber nur, dass diese wohl versehentlich noch nicht in Druck gegangen ist. Anyway, da der Mitarbeiter sein Geld immer gegen Quittung bekommen und nie nach einer Abrechnung gefragt hat, geriet die Rückfrage beim Stb. lange in Vergessenheit. Im August 2011 habe ich aber endlich einmal daran gedacht und ich habe meine Stb. darauf angesprochen... und siehe da, er hat im Janaur 2011 angeblich keine Info von mir erhalten und somit den Miatarbeiter auch nicht angemeldet. Er würde diesen aber rückwirkend zum 01.01.2011 anmelden. Dem habe ich so vertraut und als dann ab 01.09.2011 auch regelmäßig die Lohnabrechnungen für den Mitarbeiter kamen war für mich die Sache erledigt.

Tja, die hätte ich mir mal genauer anschauen sollen, denn heute durfte ich im Rahmen der End-Erstellung meiner EK-St.-Erklärung für 2011 erfahren, dass ich a) einiges Geld mehr an den Fiskus zahlen darf, als errechnet weil b) der Stb. besagten Mitarbeiter NICHT rückwirkend zum 01.01.2011 angemeldet hat, sondern zum 01.09.2011 und ich c) mir doch die entsprechenden Bar-Quittungen über die Lohnzahlungen für die Monate Janaur bis September 2011 mitnehmen soll, weil sie leider nicht mehr ins Melde-System für 2011 rein können, um das zu korrigieren. Demzufolge kann ich auch die Lohn-Quittungen nicht geltend machen, das wäre ja dann für das Finanzamt quasi
"Schwarzgeld", was ich gezahlt hätte. Das alles und der Umstand, dass sie meine EK-Steuer für 2011 erst auf den letzten Drücker gamacht haben, täte ihnen zwar sehr leid und wäre auch wirklich dumm gelaufen, denn im Dezember 2012 hätte man ja noch alles korrigieren können, aber nun wäre es zu spät. Und an die Bukna direkt wenden sollte ich mich auch nicht, das würde nach sich ziehen, dass in ein paar Tagen der Zoll vor der Tür steht, weil man immer davon ausgeht, dass alle Gebäudereiniger Betrüger sind.

So und nun? Ich kann den gezahlten Lohn von Jan. bis Sept. (EUR 3.168) nicht geltend machen, weil ich keine Möglichkeit habe die Abgaben an die BuKna nach zu zahlen, was ich ja gerne getan hätte, stattdessen ist mein Einkommen nun um die Höhe angestiegen was eine schöne Nachzahlung mit sich bringt.

Hat jemand einen Rat / eine Lösung? Von meinem SteuerBERATER erwarte ich nix mehr, der ist eher ein SteuerERHÖHER.

Grüße

Dennis

...zur Frage

Überweisung wegen fehlender Kontodeckung nicht möglich, nochmal?

Hallo! Ich habe vor einer Woche eine Überweisung über mehr Geld getätigt, als ich auf meinem Konto hatte (kann nicht überziehen), weil ich nicht aufgepasst habe. Ein paar Tage später kam von der Sparkasse ein Kontoauszug mit der Mitteilung, dass die Überweisung wegen fehlender Kontodeckung nicht stattfinden konnte. Ich muss das Geld aber dringend überweisen. Ich frage mich allerdings: Reicht es, wenn ich jetzt Geld von meinem Sparbuch auf mein Konto mache, sodass ich wieder mehr Geld habe? Findet die Überweisung dann automatisch statt? Oder muss ich einen neuen Zahlungsträger ausfüllen und abschicken? In meiner Bank können sie mir keine Auskunft geben, weil ich mittlerweile in einer anderen Stadt lebe und bei der Kreissparkasse in meiner alten Stadt Kundin bin. Ich habe wirklich keine Ahnung von sowas, deshalb wäre es toll, wenn mir jemand helfen könnte.

...zur Frage

Werden Geldgeschäfte rückgängig gemacht, wenn eine Person für unmündig erklärt worden ist?

Wenn eine Person aufgrund ihres Geisteszustandes für unmündig erklärt wird, werden dann Geschäfte, die sie getätigt hat wieder rückgängig gemacht? Oder gilt das dann erst ab dem bestimmten Zeitpunkt?

...zur Frage

Dispokredit erst genehmigt und dann wieder rückgängig gemacht

Ich habe vor ca. 2 Monaten bei meiner Bank beantragt den Dispokredit auszuweiten. Nach einigem Hin und Her habe ich es dann auch bewilligt bekommen, aber jetzt musste ich feststellen, dass für November es plötzlich wieder rückgängig gemacht wurde und ich auf meinem alten Dispokredit zurückgefallen bin, ohne das ich benachrichtigt wurde. Ich habe natürlich mit dem neuem Dispokredit geplant und jetzt habe ich Probleme meine laufenden Ausgaben zu tätigen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?