Konto im Ausland-mal anders betrachtet

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Welchen Grund gibt es für steuerehrliche Anleger im Jahre 6 nach Z. noch, ihr Geld im Ausland anzulegen?

Eine Immobilie in diesem Ausland und der häufige Aufenthalt dort? Diese Antwort hast Du vermutlich nicht gemeint, trotzdem beantwortet sie Deine Frage .Ein mir ehemals nahestehender Herr macht das so und fährt gut damit.

58

Na, daran hatte ich nicht gedacht. Das wäre natürlich ein nachvollziehbarer Grund. Ich dachte an Anleger die in der Heimat bleiben.

1
49
@Privatier59

Fredls Antwort wäre aber doch eine Überlegung wert, oder?

0

Stellen sich für mich zwei Fragen:

  1. ist die Frage wortwörtlich so gemeint? Also volle Steuerehrlichkeit? Dann wäre es die Rendite. Wenn aber in unserer Währung als Euro, werde ich bei gleicher Sicherheit keine bessere Rendite bekommen.

Oder ich gehe ins Wechselkursrisiko/Wechselkurschance, dann eben Schweiz, GB, Australien.

  1. oder war das mit der Steuerehrlichkeit nur "Pro Forma," dann gibt es genügend Adressen, mit vernünftiger Rendite udn ohne CD Risiko und bei sauberer Beratung auch nciht einmal illegal.
58

Ich meine immer alles was ich sage - es sei denn, das ich es nicht so meine. In dem Fall aber ist das wirklich wörtlich zu nehmen. Es gibt ja immer noch, vorwiegend in der älteren Generation, Menschen die z.B. die Schweiz mit absoluter Sicherheit verbinden. Nur, zahlt sich dieses Vorurteil auch renditemäßig aus? Das war meine Frage.

0
68
@Privatier59

Renditemäßig nicht. Es gibt aber ein gutes Gefühl, wenn man an den Fränkli glaubt.

Könnte auch tatsächlich klappen. Ist aber nur was für Leute, die Zeit haben zu warten.

1
36
@wfwbinder

@wfwbinder

Es gibt aber ein gutes Gefühl, wenn man an den Fränkli glaubt.

oder man ist der Schweiz in anderer Form herzlich verbunden.

0
68
@FREDL2

Ja, dort zu wohnen wäre schon eine Option. leider eine teure

0

Es gibt genügend Produkte, die in Deutschland nicht angeboten werden (dürfen), jedoch im Ausland Investoren offen stehen. Für diese Anlagen sind Auslandskonten/-depots sinnvoll. Das betrifft weniger das typische EU-Ausland, als vielmehr die Schweiz, Malta, Zypern, Kanalinseln (in Europa), sowie Singapur und Hongkong. Von Hedgefonds auf den Cayman Islands will ich ja mal gar nicht sprechen.

Weiterhin gibt es Leute, die den deutschen Banken nicht uneingeschränkt trauen. Es geht also nur sekundär um Rendite, sondern um Sicherheit. Auch solche Leute tragen ihr Geld auf ausländische Banken.

Steueroptimierung war noch nie ein guter Leitfaden für Geldanlagen. Man macht das nebenbei und irgendwie zum Schluß, aber man sollte sich nicht primär daran orientieren.

Was möchtest Du wissen?