Konten in 2 EU-Ländern-Steuer?

2 Antworten

Deutsche Sprache, Land A und B, machen zusammen vielleicht schon 3 Länder und 3 steuertechnische Regularien. Rätselraten pur!

Kommt nur noch die Unzuverlässigkeit hinzu wie z. B. in diesem Wortlaut:

da in Land B die Banken unzuverlässig sind und ich)?

"und ich" sagt eigentlich alles.

Ich als Laie gehe davon aus, dass es innerhalb der EU keine Rolle spielt, um welche beiden Länder es sich handelt - aber falls dem doch so ist, für das Aufzeigen von genau sowas ist diese Plattform doch da, oder nicht?

Es spielt aber eine gewichtige Rolle und daher wären die beiden EU-Länder zu benennen, wenn Du Hinweise erwarten willst. Dies ist Dir in den Antworten und Kommentaren mehrfach aufgezeigt worden. Nimm es Ernst.

Aber gerade Dir als Laie würde ich als Nicht-Laie doch lieber den Gang zu einem Steuerberater empfehlen. Vielleicht findest Du ja einen, der sich in Land A und B ausreichend auskennt. Aber mit dieser Fragestellung wird das nichts. Das liegt nicht an der EU, sondern einfach an Deiner Fragestellung.

PS: Ich freue mich allerdings darüber, dass Du so gutes Deutsch schreiben kannst. Jetzt musst Du nur noch den Inhalt verbessern.

1

Steuertechnisch ist es empfehlenswert, diese auch zu bezahlen.

Was willst Du eigentlich wissen?

Ach? Ich würde gerne wissen, ob z.B. Steuern auf Erträge direkt durch die Bank in Land A abgeführt werden, oder eben nicht, da ich in Land B wohne. Hat das etwas mit Doppelbesteuerungsabkommen zu tun?

0
@Garymau

Zuallererst hat das was mit den Steuergesetzen des Landes A zu tun.

Leider finde ich trotz intensiver Suche (und erheblicher Vorbildung) keine Hinweise darauf, dass es einen Staat A gibt.

2
@correct
Staat A

Ich hab auch dazu gelernt. Es gibt nun also nicht nur Deutschland und Ausland, sondern auch noch Staat A und Land B.

0
@EnnoWarMal

Und das eigentlich Ungewöhnliche ist, dass die so "fortgeschrittene" EU immer noch keine eigene Einkommensteuer erhebt, also die EU-ESt. Das wäre eine tolle Arbeitsbeschaffungsmassnahme für die steuerberatenden Berufe, die ja bereits - verständlicherweise - Mühe mit ihren Nicht-Heimatländern (insb. "dem Ausland") haben.

1
@LittleArrow

Dazu sind die Völker der EU zu heterogen. In den USA mag so etwas vielleicht gehen, aber die Leute dort haben auch ein grundsätzlich anderes Kompartimentsverständnis als wir.

1

Besteuerung von Auslandsrenten und Abfindung?

Mir werden seit fast 2 Jahren diese Fragen gestellt, aber nirgendwo im Internet finde ich verständliche Antworten. 1.a) Ein Deutscher arbeitet ein paar Jahre in England, zahlt dort in die Rentenversicherung ein, geht wieder zurück nach Deutschland und bekommt im Alter eine kleine Rente aus England (unversteuert), die in Deutschland ebenfalls nicht versteuert wird, sondern dem Progressionsvorbehalt unterliegt. 1.b) Er arbeitet anschließed in Deutschland viele Jahre für Kanada und zahlt ganz normal in die deutsche Rentenversicherung ein. Als er in Rente geht, bekommt er natürlich die deutsche Rente, aber zusätzlich auch eine in Kanada nicht versteuerte Einmalzahlung seines Rentenanspruches der kanadischen „Volksrente“ OAS, die aus Steuergeldern finanziert wird und somit beitragsfrei ist. Diese Rentenzahlung soll nun in Deutschland versteuert werden. Frage: Weshalb einmal Progressionsvorbehalt und einmal Versteuerung? Es besteht für beide Länder ein Doppelbesteuerungsabkommen. 2.) Die kanadische Regierung zahlt ihren Angestellten, wenn sie das Beschäftigungsverhältnis beenden, eine Abfindung , auch wenn man in Rente geht. In Deutschland gibt es sowas nicht, trotzdem heißt die Zahlung explizit „Abfindung“. Sie richtet sich nach deutschen Gepflogenheiten, d.h. ½ Monatsgehalt pro gearbeitetem Jahr, bis zu einem Maximum von 12 Monatsgehältern nach 24 Jahren. Diese Zahlung sieht das Finanzamt als "Arbeitslohn für mehrere Jahre" an und will sie entsprechend versteuern. Frage: Wird ein Arbeitslohn höher als eine Abfindung versteuert, oder weshalb kann das Finanzamt eine Zahlung des ehemaligen Arbeitgebers schlicht und ergreifend umdeklarieren und (höher?) versteuern? Versteht jemand diese Steuerangelegenheiten? Über qualifizierte Antworten würde ich mich freuen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?