Konsequenzen wegen lauter Musik im Mehrfamilienhaus

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Was ist erlaubt:

Wenn der Nachbar weder in den Ruhezeiten spielt, noch dabei über Zimmerlautstärke hinausgeht, dann ist das keine Lärmbelästigung oder Ruhestörung durch Musik und eine Mietminderung daher unzulässig

Was ist Zimmerlautstärke ?

Das definierte das Landgericht Hamburg (317 T 48/95).

Was ist eigentlich unter Zimmerlautstärke zu verstehen ?

Das Gericht stellte zunächst fest, dass die Formulierung "Zimmerlautstärke" bei derartigen Nachbarschaftsstreitigkeiten durchaus geeignet sei, zu entscheiden, ob die Lautstärke einer Musikwiedergabe noch oder nicht mehr vom Nachbarn hinzunehmen sei. Es sei in derartigen Fällen nicht erforderlich, eine Höchstgrenze in Dezibel festzulegen. So werde zum Beispiel vom Begriff der "Zimmerlautstärke", Musik in einer Lautstärke, die deutlich vernehmbar über das Zimmer hinaus in die Nachbarwohnung dringt, nicht mehr gedeckt.

"Zimmerlautstärke" setzt aber nicht voraus, "dass sich die Vernehmbarkeit der Musik auf den Raum des Wiedergabegerätes beschränkt und keine Geräusche zum Nachbarn dringen. Denn eine Lautstärke, die unter den gegebenen Umständen ein befriedigendes Hörergebnis gestattet, muss dem Mieter einer Wohnung möglich sein. Erst wenn die Lautstärke über das hinaus geht, was unter Einbeziehung der baulichen Verhältnisse nicht mehr als normales Wohngeräusch in die Nachbarwohnung dringt, wird das Maß der Zimmerlautstärke überschritten.

Die Frage ist also: Wie laut ist eure Musik ?

ich denke auch mal ,wenn sich alle beschweren dann wird es doch etwas zu laut sein.denn auch die anderen mieter haben das recht sich bei ihrer musik zu enspannen und nicht gezwungen werden eure musik zu hören.es ist klar,das ältere menschen nicht unbedingt eure musik hören möchten.was ich sagen möchte,warum rikirt ihr das man euch rausekelt?wie schon gesagt wurde,kauft euch kopfhörer und dann könnt ihr solaut machen wie ihr wollt.

Was möchtest Du wissen?