Konsequenzen nichtangemeldeter Selbstständigkeit?

2 Antworten

Warum sollte sich das Finanzamt bei ihm melden?

  1. Haben die da auch keine Kristallkugel. Es kann höchstens eine Kontrollmitteilung geben, die Anlass zu einer Befragung hat.
  2. Wie bereits richtig dargestellt, ist hier bei jeder Steuerart kein betrag überschritten, der die Abgabe einer Steuererklärung notwendig machen würde.

Sollte das Finanzamt sich wider Erwarten doch "melden" und die Abgabe von Steuererklärungen (hier: Einkommensteuer, Umsatzsteuer) einfordern, dannmacht man die halt.

Spielt ja auch keine Rolle.

Beim Stipendium aufpassen! Es gibt steuerfreie und nicht steuerfreie.

Um bei 4 anzufangen: Ein Nebengewerbe gibt es nicht - es ist ein Gewerbe.

Dazu müsste man aber prüfen, ob er ein Gewerbe ausübt oder selbständig ist.

Theoretisch kann es noch lange dauern, ehe sich das Finanzamt meldet (wenn überhaupt).

Er müsste dann zu seinen Einkünften Stellung nehmen bzw. Steuererklärungen abgeben.

Ich würde (wenn es nicht mit Workshop oder so weitergeht) nicht nachträglich anmelden. Das ist zwar nicht ganz sauber, hat aber keine Auswirkung.

Gewerbe nachträglich abmelden (nach Umzug)?

Ich war während meines Studiums nebenberuflich selbstständig. Nach Beendigung des Studiums bin ich dann nach einer 6 monatigen Pause ein Angestelltenverhältnis eingegangen, in dem ich mich jetzt seit über einem Jahr befinde. Der Haken an der Sache ist, dass ich das Gewerbe nie abgemeldet hatte! Die letzten Einnahmen aus dem Gewerbe waren noch zu Studienzeiten, d.h. während des Angestelltenverhältnisses sind keinerlei Einnahmen erzielt worden.

Darüber hinaus gibt es noch zwei weitere Probleme, die die Sache weiter komplizieren:

- Ich habe nach dem Studium den Wohnort gewechselt ohne eine erneute Gewerbeabmeldung & -wiederanmeldung durchzuführen.

- Ich habe für 2015, 2016 und 2017 weder eine Einkommens- noch Umsatzsteuererklärung abgegeben.

Anscheinend ist es möglich ein Gewerbe auch nachträglich abzumelden. Für mich stellt sich nur die Fragen zu welchem Datum ich das am Besten mache (z.B. Datum des Umzugs in andere Stadt) und welche Konsequenzen außer ggf. Straf-/Zinszahlungen mir drohen (Stichwort Ordnungswidrigkeit für zu spätes Ab-/Ummelden)!?

Die Einkommens- und Umsatzsteuererklärungen hole ich gerade nach, hier stellt sich mir noch die Frage, an welche Finanzämter diese jeweils gehen, wenn ich jeweils verschiedenen Städten (mit anderen FAs) gewohnt habe!?

Tausend Dank im Voraus - Ich hoffe Ihr könnt mir bei meinem Schlamassel helfen, dass ich mir hier eingebrockt habe...

...zur Frage

Ich plane den Umzug in die Schweiz, voraussichtlich habe ich weiter kleine Einkünfte in Deutschland, wo melde ich das?

Ich (Deutscher) werde ab 1.11. in der Schweiz ein befristetes Arbeitsverhältnis antreten, dort Quellensteuer bezahlen etc. So weit ist es klar.

Verkompliziert wird das ganze durch folgende Faktoren: - in 2015 werde ich voraussichtlich für eine Projektarbeit in Deutschland einen mittleren 4stelligen Betrag einnehmen. - ich bin bislang studentisch krankenversichert, muss mich also ganz neu orientieren - ich besitze Konten in Deutschland, die ich auf keinen Fall aufgeben möchte. Die Einkünfte daraus sind so gering, dass sie innerhalb von Freibeträgen liegen

Es gibt nun 2 Optionen: in Deutschland gemeldet bleiben, oder nur in der Schweiz melden. Ich sehe aber nicht klar, was das im Einzelnen für (insb. finanzielle) Konsequenzen hätte.

Wenn ich mich in D ganz abmelde: kann ich meine deutschen Konten behalten? Wie wird eventuelle Einkunft aus Arbeit in Deutschland versteuert?

Wenn ich in D einen Wohnsitz behalte: wird das Schweizer Einkommen automatisch nachversteuert nach deutschen Steuersätzen? Oder gibt es hier eine Hintertüre?

Danke für Hilfe, gerne auch mit Verweis zu evtl. Spezialisten, mit denen man mal Kontakt aufnehmen kann.

...zur Frage

450€ Job plus Tätigkeiten auf Rechnung

Sehr geehrte Damen und Herren,

um mein Studium zu finanzieren möchte ich zusätzlich zu einem Minijob ein paar Tätigkeiten auf Rechnung ausführen.

U. anderem Nachhilfe, aber nicht nur. Insgesamt möchte ich dadurch ca. 300€ dazu verdienen. (Dann komme ich mit Minijob auf 745,-€ im Monat)

Was muss ich dabei beachten? Ab wann werden zusätzliche Abgaben fällig? Bei der Krankenversicherung bin ich bereits als Studentin mit 78,50€ versichert.

Vielen Dank für Eure Hilfe :).

...zur Frage

Freiberufliche Tätigkeit nicht rechtzeitig beim FA gemeldet, was tun & welche Konsequenzen hat das?

Ich arbeite seit einem halben Jahr für ausländische, überwiegend amerikanische, Auftragsgeber freiberuflich. Da ich weit unter der absoluten Einkommensgrenze von 7000€ liege, habe ich nie wirklich daran gedacht die Tätigkeit beim Finanzamt anzuzeigen. Da ich mehr oder weniger in die Tätigkeit hineingestolpert bin, und meine Auftragsgeber in den Staaten sind und mich in USD bezahlen, wurde ich auch nie nach einer Steuernummer gefragt (ich habe gar keine). Ich habe zwar ordentliche Rechnungen ausgestellt, aber ohne Str.nr. Da ich jetzt im Nachhinein denke das ich das irgendwo hätte melden müssen, plagt mich die Angst irgendeine Strafe aufgebrumt zu bekommen. Welche Konsequenzen kann das für mich haben, und wie melde ich das am besten?

Vielen Dank für eure Hilfe!

...zur Frage

Bekommt Arbeitgeber mit wenn ich ein Nebengewerbe habe?

Ich möchte mich als Nebenberuf selbstständig machen und eine Personengesellschaft gründen. Noch bin ich am Anfang und habe eine Frage ob mein Vorhaben möglich ist.

Ich mache derzeit eine Ausbildung und mein Arbeitgeber will nicht, dass ich etwas nebenher mache um mich nicht zu überfordern. Die Lerninhalte sind aber dermaßen einfach, dass ich locker die Zeit hätte 5-10h die Woche an meinem Projekt zu arbeiten.

Nun würde ich gerne wissen, ob der Arbeitgeber etwas mitbekommt wenn ich ein Gewerbe anmelde? Ja ich weiß, nicht sehr ehrlich und fair. Aber bitte lasst uns bei der Frage bleiben. Der Arbeitgeber hat bedenken, die ich nicht verstehe, er will aber davon nicht abweichen.

Danke liebe fianzfrage.net User

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?