Komplizierte Erbschaft - ausschlagen oder nicht?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

1. Wenn Erben ausschlagen, fällt deren Teil den anderen Erben zu. Also in diesem Fall Dir.

2. Natürlich verändert sich für Dich damit die Rechnung. Du musst nun prüfen "Wert des Hauses + eventuelle andere Gegenstände/Werte-Darlehen/Schulden= ????"

Wenn das positiv ist, solltest Du annehmen.

Wenn Du nämlich ausschlägst, fällt alles an den Staat (OFD verwaltet das). Die wollen kein halbes Haus. Also wird alles verwertet, sprich versteigert.

Das klappt für Euch eventuell, wenn Ihr das Geld, oder die Kreditmöglichkeit habt, um die Hälfte zu ersteigern. Es wird kaum Mitbieter geben.

Mikkey 15.09.2017, 22:03

Wenn Erben ausschlagen, fällt deren Teil den anderen Erben zu. Also in diesem Fall Dir.

Ich will mich ja nicht einmischen, aber ein Stiefkind ist zwar steuerlich bevorzugt, hat aber kein gesetzlihen Erbanspruch. Ob der Staat als letzter Erbe ein Vermächtnis erfüllen muss, vor Allem, wenn der Nachlass überschuldet ist, kann ich allerdings auch nicht beurteilen.

0
wfwbinder 15.09.2017, 22:35
@Mikkey

 aber ein Stiefkind ist zwar steuerlich bevorzugt, hat aber kein gesetzlihen Erbanspruch

Hier ist das Stiefkind aber per Testament zum Erben bestimmt. Die gesetzlichen Erben schlagen aus. Somit bleibt der testamentarische Erbe allein übrig. Somit Alleinerbe.

1

Es wurde ja nur der Teil des Zieh-Vaters vererbt. Die Frau lebt ja noch. Also bleibt die andere Haus-Hälfte außen vor.

Ganz klar, wenn noch Vermögen vorhanden und die Schulden nicht genau bekannt sind, Erbe annehmen.

Man kann ja, falls sich die Schulden doch als höher herausstellen als angenommen, ein Nachlassinsolvenzverfahren durchführen. Dann haftet man nur mit dem Erbe, nicht mit seinem gesamten Vermögen.

Das einzige was Dir passieren kann, das Du auf den Kosten für das Nachlassinsolvenzverfahren sitzen bleibst.


Was möchtest Du wissen?