Kommt die Reichensteuer ab 2014 -jeder betroffen ab 100 000 Euro Sparguthaben?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Wer Spareinlagen von mehr als 100.000 EUR auf der Bank hortet, ist des Wahnsinns. Man verliert damit per Inflation und Steuern auch jetzt bereits Geld. Da braucht es keine Einführung einer Reichensteuer.

Eine Vermögenssteuer ist nicht für 2014 geplant - auch wenn dies immer wieder von gewissen Parteien in populistischer Form gefordert wird. Man füttert hiermit eine Neidgesellschaft, die verkennt, daß jetzt bereits 20% der Steuerpflichtigen für ca. 75% des gesamten Einkommensteueraufkommens verantwortlich sind. Es ist im Gegenteil für 2014 eine Anhebung des Steuergrundfreibetrags auf 8.354 EUR zu erwarten, was die Progression etwas mildert - dies kommt jedoch auch wieder primär den geringeren Einkommen zugute, d.h. hier werden noch weniger Steuern gezahlt. Die Leistungsträger in Deutschland werden leider zunehmend belastet und dies findet keine Anerkennung.

Was jedoch passieren wird ist die Einführung der konkreten Haftungsregelungen von Bankkunden im Falle einer Bankinsolvenz ab 2014 und in den Folgejahren. Einlagen oberhalb von 100.000 EUR sind damit nicht mehr sicher. Das waren sie faktisch vorher auch nicht, aber nun wird eine konkrete Vorgehensweise bei der Haftung für Insolvenzen in Europa definiert.

Das Stichwort lautet "Bankenunion", was unglücklich ist, denn es geht um eine "Bankenaufsichtsunion". Siehe auch hier: http://www.finanzfrage.net/frage/die-bankenunion-kommt-so-heisst-es-in-den-medien-was-genau-heisst-das-fuer-die-bankkunden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man sollte jetzt hier nicht auf unseren dänischen Nachbarn herumhacken.

Es ist entweder eine Marktetingstrategie oder einfach eine Fehlinterpretation der letzten EU-Beschlüsse. Letzteres kann aber bei jeder deutschen Zeitung bzw. Infodienst ( z.B. Deutsche Wirtschaftsnachrichten ) auch passieren, und bei ein paaren wäre ich mir sicher, nicht zufällig.

Was die geänderten Regelungen im Insovenzfall angeht, so wäre ein Schaden hier einfach ein Verlust und keine Steuer - ein Verlust übrigens, denn man bisher wider jeder kaufmännischen Logik von den Bankgläubigern ferngehalten hat. Sprich, das "Neue" wenn man es so nennen will, ist eh nur das unausweichliche. ( Aber auch mit solchen Wahrheiten hat der Deutsche Michel ein Problem wenn es an sein sauer erspartes geht... ).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man darf sich zwar auf Politikerversprechen nicht verlassen, aber die GroKo hat ja im Koalitionsvertrag keine Steuererhöhungen und auch kein wiederaufleben der Vermögensteuer beschlossen. Ausserdem in anderen Sachen ein sehr strammes Arbeitsprogramm.

Die Sonderabgabe geistert seit einiger Zeit durch den Bereich Anlegerempfehlungen udn Sparerangstmache.

Wenn die Saxobank das gesagt hat, wäre meine Frage, mit welcher Empfehlung haben die das verbunden? Mit der Empfehlung Gold zu kaufen? Einen Fonds empfohlen, oder was auch immer?

So eine Abgabe, nur auf Bankguthaben ist verfassungsrechtlich sehr bedenklich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FREDL2
26.12.2013, 11:03

@wfwbinder

Wenn die Saxobank das gesagt hat, wäre meine Frage, mit welcher Empfehlung haben die das verbunden?

Die Saxo Bank ist eine dänische Online-Investmentbank, bei der Differenzkontrakte, Futures, Aktien oder Fonds sowie am Devisenmarkt (neudeutsch FOREX Trading) Devisen online gehandelt werden können.(Quelle: wiki)

Tja, welche Empfehlung könnte das wohl sein? ;-)

2

Wer erzählt denn so einen Flachsinn? Vermögensteuer steht hier nicht auf den Agenda und Vermögensabgabe auch nicht. Hast Du da etwas mißverstanden? Eventuell zu Weihnachten zuviel Punsch gebechert?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ffsupport
27.12.2013, 12:20

Lieber Privatier59,

das geht doch sicherlich auch etwas sachbezogener und netter, oder? :)

Freundliche und weihnachtliche Grüße

Jürgen vom finanzfrage.net Support

0

Die Reichensteuer gibt es ja schon, ab eben nur für eine bestimmte Zinshöhe eines eines Jahres. Grob dargestellt, für die Einzelperson ab 250000 , Eheleute 500.000.

Im Klartext, für 250.000 Jahreszins gilt derzeit der Höchstsatz von 42% bzw. auch für 500000. Erst für den übersteigenden Betrag werden 45, statt 42% fällig.

Schade das hier nicht besser zugegriffen wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Anstatt dich mit dänischen Bankern über deutschpolitische Entscheide auszutauschen, solltest du die DEUTSCHE Tagespresse studieren!! Da kommt eine Reichensteuer nämlich nicht vor.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

was du da schreibst, ist haltlos. Davon ist nicht die Rede und es steht auch nicht im Koalitionsvertrag.

Wenn du der Politik generell misstraust, hebe nicht nur Guthaben über 100k ab, sondern alles und lege es unter's Kopfkissen.

Und woher du die Reichensteuer hast, weiss ich nicht. Die gibt es hier nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hö?

Da hat dir jemand aber Schwachsinn erzählt...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jeder kennt ESt, VSt, USt,GewSt, KiSt, Hundesteuer usw. Von Reichensteuer hab´ ich nur in Zusammenhang mit Neid gehört, aber es gibt sie nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?