kommen im Todesfall die Angehörigen sofort an das Geld

6 Antworten

Die Frage ist doch, wo das Geld liegt und in welcher Form. Hier in Deutschland kann man für Konten eine Vollmacht über den Tod hinaus ausstellen. Die sollte man aber unbedingt auf einem bankeigenen Formular vergeben und die Unterschriften von der Bank selber bestätigen lassen. Auch da kann es nämlich ansonsten Überraschungen in der Form geben, dass eine Bank selbstgestrickte Vollmachten einfach nicht anerkennen will. Alternativ könnte man zu eigenen Lebzeiten noch zum Zwecke der Beglaubigung zum Notar geben. Das aber kostet Gebühren.

Im Ausland ansässige Banken erkennen zum Teil nur Erbscheine an. Mit "sofort" ist dann also nichts.

Hinterlässt der Verstorbene gleich mehrere Erben, bereitet dessen Bankkonto meist große Probleme. Denn grundsätzlich darf eine Erbengemeinschaft nur einstimmig Überweisungen veranlassen oder Abhebungen vornehmen. Was bedeutet das für die Praxis?

Theoretisch müssten demnach alle Miterben einen Überweisungsträger oder eine Auszahlungsanweisung unterschreiben. Das ist weder für die kontoführende Bank noch für die Erbengemeinschaft sinnvoll.

Weiter hier: http://www.stern.de/wirtschaft/geld/urkunden-und-vollmachten-diese-unterlagen-brauchen-sie-im-todesfall-706924.html

an welches Geld ?

Wer eine Kontovollmacht hat, kann weiter die laufenden Verpflichtungen bedienen, aber sich nicht selbst bedienen.

Das Erbe wird verteilt, wenn ein Erbschein vorliegt. Denn muss einer der Erben beim Amtsgericht beantragen.

Viel Glück

Barmer

Ist es erlaubt Sachen vorher zu verkaufen bevor ein Angehöriger stirbt?

Ich kenne mich leider im Erbrecht nicht so gut aus deswegen die Frage. Sagen wir die Mutter von Person A hat nicht mehr so lange zu leben. Die Mutter hat aber mehrere Kinder aber sie mag nur eines wirklich und das ist ihr Sohn. Außerdem hat das eine Kind nie Kontakt zu seinen Geschwistern gehabt und ist immer aufgewachsen wie ein Einzelkind. Die Befürchtung liegt nahe, dass seine Geschwister nach dem Tod seiner Mutter kommen würden und auch Erbansprüche stellen würden.

Jetzt ist meine Frage, wenn der Sohn von Person A alle wertvollen Gegenstände im Haus noch vor dem Ableben seiner Mutter verkaufen würde, wäre das legal oder wäre das "Erbverschleppung"? Oder ist das so, dass ein längerer Zeitraum dazwischen sein muss, damit es legal ist?

...zur Frage

Kann man die eigenen Eltern enterben, für den Fall dass man zuerst stirbt ?

Ich habe schon oft gehört, daß Eltern die Kinder enterben können, wenn sie sich unsittlich benommen haben ihnen gegenüber. Wäre das andersrum auch denkbar, sprich man ist ledig ohne Kind u. möchte im Todesfall nicht, daß die Eltern was bekommen, weil sie sich in der Kindheit nicht ums Kind gekümmert haben?

...zur Frage

Ich möchte ein Darlehen mit Zinsbindung frühzeitig zurückzahlen - wie wird die Bank reagieren?

Unverhofft kommt oft, nun habe ich durch einen Todesfall in der Familie Geld geerbt. Geldanlage ist derzeit ja nicht wirklich lukrativ oder sicher. Lieber wäre mir, ich könnte mein Darlehen damit zurückbezahlen. Allerdings habe ich vor 5 Jahren eine 10 jährige Zinsbindung vereinbart. Gibt es irgend eine Möglichkeit, vorzeitig aus dem Kreditvertrag zu kommen. Wie soll ich argumentieren? Ist es überhaupt möglich, den Kreditvertrag vorzeitig zu kündigen?

...zur Frage

Ehevertrag - festlegen, dass im Todesfall der Eheleute Vermögen an eigenen Eltern geht?

Kann man in einem Ehevertrag festlegen, dass im Falle des Todes beider Eheleute, z.B. bei einem Unfall, das jeweilige Anfangsvermögen an die jeweils eigenen Eltern geht, solange noch keine gemeinsamen Kinder auf der Welt sind?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?