Kommen Aufwendungen für Pflegeversicherung (freiwillig bezahlt) auch in die Steuererklärung?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja, unter Vorsorgeaufwand in die entsprechende Anlage. Allerdings sind die Höchstgrenzen in der Regel bereits durch die Kranken- und Pflegepflichtversicherung AUSGESchöpft.

Gruss

Barmer

Hat ein Steuerpflichtiger, der nach dem 31.12.1957 geboren wurde, eine zusätzliche freiwillige Pflegeversicherung abgeschlossen, so kann er diese Beiträge bis zu einem Höchstbetrag von 184 Euro als Vorsorgeaufwendungen abziehen. Eine besondere Abzugsmöglichkeit für Beiträge zur gesetzlichen Pflegeversicherung besteht nicht. Diese Beiträge wurden bereits bei der Berechnung des allgemeinen Versorgungshöchstbetrags berücksichtigt.

Das gilt aber seit 2005 (?) nur noch, wenn aufgrund der Günstigerprüfung das vorherige Steuerrecht angewandt wird. Ansonsten gibt es diese besondere Abzugsmöglichkeit nicht mehr.

0

Steuererklärung für Rentner

Ein erwerbsunfähiger Renter mit Minirente, der freiwillig in der gesetzlichen Krankenkasse ist und damit mehr als die Hälfte selbst bezahlt, bekommt einen hohe Summe einer Lebensversicherung ausgezahlt.

Zukünftig wird der Sparerfreibetrag bei den Zinseinkünften überschritten.

Selbstverständlich soll eine Steuererklärung abgegeben werden.

Die Frage ist nun, wird bei der abzuführenden Kapitalertragsteuer der Freibetrag des Schwerbehindertenstatus und die Mehrzahlung bei der Krankenkasse angerechnet?

Muss durch diesen Freibetrag als Schwerbehinderter und die erhöhten Aufwendungen zur Krankenkasse evtl. keine Kapitalertragsteuer abgeführt werden? Obwohl der Sparerfreibetrag bei den Zinseinnahmen überschritten wird?

Ich glaub, ich hab mich gerade ein bisschen verquer ausgedrückt, hoffe es ist trotzdem verständlich, um was es mir geht.

Danke für hilfreiche Antworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?