Komische Aufforderung vom Arbeitsamt

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wenn Dein Vater keinen Anspruch auf Rente hat sollte er den entsprechenden Bescheid mit Ablehnung vorlegen. Das wäre der Nachweis das man keine Rente erhält und dann hat er Anspruch auf Grundsicherung. Ämter wollen halt Papiere......... nur sagen reicht halt nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wo beantragt er denn die Grundsicherung, kann mir auch nicht vorstellen das ein Mensch mit 65 Jahren noch nie erwerbstätig gewesen sein soll. Was für den einen komisch erscheint kann für den anderen durchaus Sinn machen, also kommuniziert miteinander auf welchem Wege auch immer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo marned, wenn Dein Vater Alg II erhält, dürfte er NICHT beim Arbeitsamt sein, sondern beim Jobcenter, die sind zuständig für die Auszahlung von Alg II (= Hartz IV). Alg II gibts bei finanzieller Hilfebedürftigkeit und wenn alle vorrangigen Leistungen nicht greifen. Da Dein Vater schon in den 60er Jahren ist, will das Jobcenter sicher prüfen, ob er nicht schon vor dem 65 Lebensjahr Anspruch auf Altersrente hätte (z. B. Altersrente für Schwerbehinderte, oder für langjährig Versicherte oder auch Erwerbsminderungsrente). Denn es gibt den § 12 a SGB II, der regelt, daß Alg-II-Bezieher auch mit Abzug in Rente geschickt werden können. Das Jobcenter will sicher eine aktuelle Rentenauskunft um nachzuprüfen, ob Dein Vater vorzeitig in Rente gehen könnte, diese Auskunft sollte er auf jeden Fall vorlegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?