Kombination aus Mini-Job, Midi-Job und Einnahmen aus freiberuflicher Tätigkeit?

3 Antworten

Da paßt von den Begriffen her in der Frage schon mal gar nichts.

Deshalb wohl antwortet auch niemand.

Ein Minijob wird i.d.R. pauschal vom Arbeitgeber versteuert. Dann hast Du nicht Deine Steuernummer bzw. StID angegeben und dann ist für Dich alles erledigt, Du mußt den Lohn also selbst nicht in der Steuererklärung eintragen.

Ein Midijob ist eine Anstellung, bei der Sozialversicherungsabgaben im niedrigeren prozentualen Bereich abgeführt werden. Dann bräuchte man aber keine studentische KV. Oder bist Du als Werkstudrntin angestellt?

Und wenn Du bei Deiner freiberuflichen Tätigkeit im ersten Jahr so hohe Kosten hast, dass der Gewinn 0,-€ sein wird, gehen die Ausgaben für die Anschaffungen evtl. über die GWG-Grenze hinaus und müßten dann über Jahre abgeschrieben werdenm

Ja, ich war auch zugegeben ein wenig durcheinander von all den Begriffen. Aber für Deinen Input möchte ich Dir danken. Das sollte mir helfen mich besser einlesen zu können.

0

Hallo, wo ist eigentlich das Problem ?

Geht es um den Studentenstatus ? Kein Problem, da unter 20 Stunden.

Um die Krankenversicherung ? Wenn Studentin mit studentischer KV, kann das so bleiben. Günstiger wäre es, wenn der Arbeitgeber mit dem Midijob sie krankenversichert. Wird er aber nicht wollen.

Ein echter Minijob braucht gar keine Steuerklasse, weil der Arbeitgeber pauschal versteuert. Wenn das hier nicht der Fall ist, wäre 6 richtig, weil hier ja wohl weniger verdient wird. (Tippfehler im Text ?) Minimale Abzüge, die man sich im neuen Jahr zurück holt.

Von einer angehenden Akademikerin hätte man sich einen etwas logischer strukturierten Text gewünscht. Die Angabe "Studentin" als Ausgangstatbestand an den Anfang. Angaben über die bestehende KV auch.

Eingeführt werden dann Minijob, Midijob und Selbstständigkeit, aber warum taucht dann später plötzlich die "Haupttätigkeit" auf ? Das ist natürlich das Studium und das braucht keine Steuerklasse. Nach dem bisherigen wäre damit also wohl der Midijob gemeint ?

Viel Glück

Barmer

Wie viel darf man als Freiberufliche (als Hauptberuf und ohne Nebenbeschäftigung) verdienen ohne steuer-zahlen müssen?

Hallo,

Ich habe eine Frage bezüglich meiner steuerlichen Situation. Bin freiberufliche Designerin und mein Ehemann ist ganz normal angestellt als Techniker-Ingenieur. Wir leben zur Zeit nur mit dem Gehalt von meinem Mann und ich möchte auch als freiberufliche Designerin ein bisschen Geld verdienen.

Die Fragen sind;

1) Mini-job: Bei Mini-Jobs darf man wahrscheinlich bis 450 Euro monatlich verdienen. Gilt sich aber diese nur für Studenten? Ich bin ja kein Student und wie ist es wenn man verheiratet ist?

2) Midi-job: Hier darf man (laut Info auf Web) monatlich bis 850 Euro verdienen ohne Einkommensteuer zahlen müssen. Ich verstehe diese gilt sich wieder für Studenten. Dürfen die nicht studierenden auch eine Midi-job haben und monatlich bis 850 Euro ohne Umsatzsteuer verdienen?

3) Wenn ich richtig verstehe, als alternative zur dieser oben gegebenen Mini- und Midi-job Optionen, könnte ich mich als Gewerbe anmelden und bei Einnahmen bis 17 500 Euro im Jahr keinen Umsatzsteuer zahlen. Wäre diese vielleicht eine besser passende Option zu unseren Situation?

4) Wenn zwei Steuerpflichtige eine gemeinsame Steuererklärung abgeben, spricht man von Zusammenveranlagung. Da ich in diesen drei oben genannten Szenarien nicht Steuerpflichtig wäre, kommt eine Zusammenveranlagung für uns nicht ins Frage, korrekt?

Danke im Voraus für antworten. Mit freundlichen Grüßen

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?