Können Vorleistungen für Reisekosten steuerlich abgesetzt werden?

2 Antworten

Erhalten Sie Ihre Reisekostenerstattung erst im nächsten Jahr, müssen Sie Ihre Reisekosten um die zu erwartende steuerfreie Erstattung des Arbeitgebers kürzen (Verfügung der OFD Hannover vom 17.1.2006, DStR 2006 S. 1135).

Gefunden in http://www.steuernetz.de/aav_steuernetz/lexikon/K-11268.xhtml?currentModule=steuern

Beantwortet das die Frage?

0
@gammonwarmal

Beantwortet das die Frage?

Ja, denn wenn die Erstattung noch im selben Jahr erfolgt, stellt sich die Eingangsfrage ja überhaupt nicht. Damit bleibt nur der jahresübergreifende Anwendungsfall zu beantworten.

0
@EnnoWarMal

Doch die stellt sich wohl. Er schreibt, dass er nur in Vorleistung tritt. Das bedeutet nach meinem Verständnis, dass jemand dann später die vollen Kosten übernimmt.

Und deswegen habe ich das so verstanden, das der AG ihm z. B. per 31.12. 3.000 Euro Reisekosten schuldet und er diese dann erst einmal im Rahmen der Steuererklärung teilweise geltend machen will.

0
@gammonwarmal

So habe ich das auch verstanden, zumindest mit dem Zufluss/Abflussprinzip im Kopf ein naheliegender Gedanke.

Das ist doch der jahresübergreifende Anwendungsfall. Und das obige Zitat sagt: Nein.

0

Ich verstehe nicht, dass der AG keinen Reisekostenvorschuss zahlt. Das ist doch in solchen Fällen üblich.

Wenn Du einen Anspruch auf irgendetwas hast, wäre der Ansprechpartner der AG, nicht der Steuerzahler.

Hallo, ich habe zwei Tätigkeitsstätten, die erste ist auch im Vertrag festgelegt - wie gebe ich die Arbeitstage im Jahr in der Steuer an?

Da ja alle Fahrten zur zweiten Tätigkeitsstätte über die Reisekosten abgerechnet werden, muss ich unter den Fahrtkosten/Werbungskosten/Weg zur Arbeit ja weniger Tage ansetzen - dann stimmen aber die Gesamtarbeitstage im Jahr nicht mehr, die ich dort ja ebenfalls (sowie Krankheits- und Urlaubstage) eintragen muss Wahrscheinlich ganz einfach und ich stehe nur auf dem Schlauch!? Danke für Eure Unterstützung

...zur Frage

Lerngruppe bzgl. Steuererklärung. 60 Cent/km ansetzen?

Ich sitze gerade an meiner Steuererklärung. Da ich mich privat neben dem Beruf fortbilde, habe ich eine Lerngruppe gebildet. Die angefallenen km kann ich als Werbungskosten ansetzen. Darf ich dafür Kosten von 60 Cent/km als Reisekosten ansetzen?

...zur Frage

PC absetzbar als Spiele-Tester?

Hallo, ich bin Berufseinsteiger und befasse mich dieses Jahr mit meiner ersten "richtigen" Steuererklärung. Ich bin mir nicht sicher ob ich meinen PC absetzen kann.

Laut z.B. http://www.finanzfrage.net/tipp/computerkosten-koennen-teilweise-von-der-steuer-abgesetzt-werden-wenn-pc-arbeit-zu-berufsbild-passt heißt es: "Passt das Berufsbild grundsätzlich zu Computerarbeit, akzeptiert der Fiskus ohne Nachweis einen Nutzungsanteil von 50 Prozent."

Zu mir: Ich bin Software-Tester bei einem Spiele-Entwickler. Die Firme entwickelt und betreibt eigene Multiplayer-Online-Spiele. Meine Testertätigkeit bezieht sich auf technische und sicherheitsrelevante Aspekte aber natürlich auch auf spielerische Inhalte. Fehler im Spiel werden mir gemeldet und ich begleite quasi die "Reparaturmaßnahmen" und übernehme den Fehlernachtest.

Meine Arbeitszeit verbringe ich im Büro. Ich bin also nicht verpflichtet zuhause zu arbeiten. Trotzdem ist es üblich, dass ich zuhause in unseren Spieler-Foren lese um gemeldete Fehler und Probleme mitzubekommen, die dann am nächsten Tag ggf. schnell gefixt werden müssen. Daneben nutze ich den PC auch um mich auf dem neusten Stand der IT und Spielekonkurrenz zu halten.

Was kann ich also tun? Sollte ich es einfach probieren und den PC zu 50% ansetzen? Reicht es wenn ich meine Berufsbezeichnung als "Software-Tester bei Spiele-Entwickler" angebe oder sollte man eine kurze Berufsbeschreibung beilegen, in etwa so wie ich es gerade formuliert habe.

Bin dankbar für jeden Tipp.

Grüße, Bill

...zur Frage

Erhöhte Werbungskosten beim Kinderzuschlag?

Können erhöhte Werbungskosten (Kosten für Reinigung der Arbeitskleidung & Fahrtkosten während der berufsbegleitende Fortbildung)abgesetzt werden?

...zur Frage

Kleinunternehmer Rechnungsstellung Reisekosten oder Tagespauschale

Ich bin seit Anfang diesen Jahres Kleinunternehmer. Für meinen Kunden musste ich öfters ins Ausland. Im Vertrag steht dass ich Anrecht auf Vorschuss und somit Erstattung meiner Reisekosten habe. Leider war das Controlling/ die Buchhaltung nicht rechtzeitig mit der Bearbeitung meiner Anträge fertig und ich musste in Vorleistung gehen. Mittlerweile bin ich über dem Einkommenssteurfreibetrag.
Nun meine Frage:

  1. Ist es für mich vorteilhafter dem Kunden meine komplette Reisekosten inkl. Verköstigung (Realkosten) erstatten zu lassen oder eine Tagespauschale in Rechnung zu stellen ?

Meine Gedanken sind die Folgenden :

  1. Sagen wir meine Gesamtkosten belaufen sich auf 140€ Verköstigung und 170€ für Zusatztickets etc. Zwei Hotels und eine Zugfahrt wurden von mir ebenfalls getragen (zusätzlich 330€). Den Gesamtwert von 670€ kann ich dem Kunden mit den Originalbelegen in Rechnung stellen. Auf die Rechnung setzte ich den Vermerk "Einkommenssteuerfrei da Spesen/Nebenkosten/Rückerstattung". Somit kriege ich den Gesamtwert erstattet und muss keine Einkommenssteuer zahlen?

  2. Sind die Zusatztickets in der Tagespauschale enthalten? Können diese separat erstattet werden? Werden Sie in die Reisekosten eingerechnet?

  3. Berechne ich eine Tagespauschale bzw. Reisekosten komme ich auf ca. 520€ (220€ Tagespauschale, 300€ Reisekosten. (siehe Pkt.3 - was ist mit den Zusatzkosten?) Es würde meines Erachtens also nur Sinn machen die Verköstigung in Tagespauschalen abzurechnen, die Fahrt/Zusatzkosten jedoch nicht. Auf die Tagespauschalen wiederum müsste ich dann doch Einkommenssteuer zahlen? Plus, ich muss vom Auftraggeber gezahlte Frühstücke von der Tagespauschale abziehen (entweder Realwert oder 20% der Tagespauschale).

Was ist der bessere Weg? Vielen Dank für die Hilfe!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?