Können Kosten für Erbschaftssteuer steuerlich geltend gemacht werden?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Erbschaftsteuer sind keine Anschaffungskosten.

Die Abschreibungen für das Objekt ergeben sich dadurch, das man die Abschreibungen des Erblassers fortführt.

Also als Beispiel, hätte der Erblasser das Haus mal für 300.000,- gebaut und schreibt es mit 6.000,- p. A. ab, dann sind diese Abschreibungen fortzuführn und nicht die AfA auf die evtl. 100.000,- Erbschaftsteuer zu berechnen.

BFH: Steuerberatungskosten für die Erstellung der ErbSt-Erklärung als Sonderausgabe Sachverhalt

Die Kläger sind Eheleute, die in ihrer Einkommensteuererklärung für 2005 u. a. die Berücksichtigung von Steuerberatungskosten als Sonderausgaben gemäß § 10 Absatz 1 Nr. 6 EStG beantragten. Diese Aufwendungen sind dem Kläger als Alleinerbe nach seiner im Jahre 2004 verstorbenen Mutter für die Erstellung der Erbschaftsteuererklärung durch seinen Steuerberater entstanden. Die Kosten konnten aus dem Nachlass bestritten werden. Bei der Festsetzung der Einkommensteuer 2005 berücksichtigte das Finanzamt die geltend gemachten Steuerberatungskosten hingegen nicht als Sonderausgaben. Entscheidung

Beratungskosten, die dem Erben im Zusammenhang mit der Erbschaftsteuererklärung erwachsen, entstehen im Besteuerungsverfahren und sind daher Steuerberatungskosten i.S. des § 10 Abs. 1 Nr. 6 EStG. Die streitigen Steuerberatungskosten, die dem Kläger als Erben im Zusammenhang mit der Erstellung der Erbschaftsteuererklärung entstanden und unstreitig weder Betriebsausgaben noch Werbungskosten sind, sind somit grundsätzlich als Steuerberatungskosten i.S. des § 10 Abs. 1 Nr. 6 EStG in der im Streitjahr geltenden Fassung abziehbar. Unabhängig von der zivilrechtlichen Einordnung der Erbschaftsteuer als Nachlassverbindlichkeit entstehen die mit der Erbschaftsteuer zusammenhängenden sonstigen Kosten nicht mit dem Erbfall. Sie entstehen vielmehr erst dann, wenn der Erwerb bezogen auf den einzelnen Erwerber feststeht und vollzogen ist. Der Erbfall ist damit nur der Anlass, nicht aber der Grund der Verpflichtung. http://www.deloitte-tax-news.de/steuern/erbschaftsteuer/bfh-steuerberatungskosten-fuer-die-erstellung-der-erbst-erklaerung-als-sonderausgabe.html

Steuerliche Absetzbarkeit bei Strassenausbaukosten eines vermieteten Hauses

Mutter hat vermietetes Haus an Tochter überschrieben, besitzt aber Nießbrauchsrecht (Mieteinnahmen, aber auch Übernahme entstehender Kosten). Kann die Mutter nach Zahlung angefallener Strassenausbaukosten diese in Ihrer Steuererklärung geltend machen.

...zur Frage

Schenkung: Freibetrag für 10 Jahre gesperrt? Erbschaftssteuer beeinflusst?

Hi, zwei Verständnisfragen zur Schenkungs- bzw. Erbschaftssteuer:

  1. Der Schenkungssteuer-Freibetrag steht ja erst wieder 10 Jahre nach der Inanspruchnahme zur Verfügung. Nehmen wir an, mein Vater schenkt mir 20.000€, aber der Freibetrag geht sogar bis 400.000€. Kann ich in diesem Fall nun 10 Jahre keinen Gebrauch vom Freibetrag bei Schenkungen von meinem Vater an mich machen, obwohl nur ein Bruchteil zuvor "verwendet" wurde? Oder wären die verbleibenden 380.000€ noch durch weitere Schenkungen in diesem 10 Jahres-Zeitraum geltend zu machen?
  2. Wird der Erbschaftssteuer-Freibetrag durch solche Schenkungen beeinflusst, oder sind Schenkung und Erbschaft (infolge eines Todes bspw.) klar zu trennen?

Vielen Dank im Voraus.

...zur Frage

Erbfolge: Lebenspartner = Alleinerbe (Testament) - Welche Pflichtteilsansprüche der Eltern/Geschwister können geltend gemacht werden?

Die Lebenspartnerin wird im Testament als Alleinerbin genannt. Welche Pflichtteilansprüche der Eltern sind von der Lebenspartnerin zu erfüllen, wenn diese geltend gemacht werden?

Situation:

  1. Keine gemeinsamen Kinder.
  2. Der Vater der Erblassers ist bereits verstorben.
  3. Die Mutter lebt noch.
  4. Zwei Geschwister.

Fragen:

  1. Wer hat überhaupt Pflichtteilanspruch? Nur die überlebende Mutter oder auch die beiden Geschwister?
  2. In welcher Höhe?

Vielen Dank für Antworten.

...zur Frage

Muss ein Sozialhilfeempfänger Erbschaftssteuer bezahlen?

Meine Freundin ist Sozialhilfeempfängerin und wird von ihren vermögenden Eltern nicht unterstützt. Sie ist das schwarze Schaf der Familie, meinen die Eltern. Wenn die Eltern meiner Freundin versterben und sie die Hälfte des elterlichen Vermögens erbt, muss sie dann Erbschaftssteuer zahlen, obwohl sie jahrelang nur Sozialhilfe empfangen hat und am unteren Existenzminimum lebte? Gibt es Grenzen, wieviel man erben darf ohne Erbschaftssteuer zahlen zu müssen und wird es, wenn es denn frei ist, auf die Sozialhilfe angerechnet?

...zur Frage

Reduzieren die Kosten für einen Erbschein den Erbschaftssteuerbetrag?

Sind die Kosten für einen Erbschein abzugsfähig, ich meine, reduzieren sie den steuerlich relevanten Betrag für die Erbschaftssteuer?

...zur Frage

Steuer bei einer Abfindung

hallo zusammen

angenommen ich muss bei einer Abfindung von meinem Arbeitgeber 40000 € Einkommensteuer zahlen....

habe ich die Möglichkeit den Betrag zu mindern wenn ich Investitionen in mein vermietetes Mehrfamilienhaus mache ????

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?