Können Kosten für ein Zweitstudium als vorweggenommene Werbungskosten angesetzt werden?

0 Antworten

Steuerliche Behandlung eines Zweitstudiums beim Ehepartner

Hallo,

wie wird ein Zweitstudium beim Ehepartner steuerlich behandelt? Der konkrete Fall:

  • Er ist Angestellter
  • Sie beendet gerade ihr Studium und hat in diesem Jahr 3 Monate ein bezahltes Praktikum (550 Euro im Monat) gemacht und hatte zusätzlich noch Einkünfte in Höhe von 3300 Euro aus selbstständiger Arbeit.

  • Sie beginnt im Oktober ein Zweitstudium für das hohe Kosten (Studiengebühren und Fahrtkosten/Wohnung im Studienort etc.) anfallen (vermutlich in Summe > 4000 Euro).

  • Das Studium folgt fachlich auf das Erststudium und es lässt sich schlüssig begründen, dass es sich um eine berufliche Weiterbildung und nicht um einen Fachwechsel handelt.

Meine Frage: Wie können die Studienkosten behandelt werden? Ist die Absetzung als Werbungskosten möglich (bzw. macht das Sinn bei einer Zusammenveranlagung?)? Ist die Absetzung als Sonderausgaben möglich? Oder sind es gar Betriebsausgaben?

Für alle Tipps und Hinweise bin ich sehr dankbar!

Viele Grüße, MadXerxes

...zur Frage

Wurde der Verlustvortrag vom Finanzamt richtig angesetzt?

Hallo,

wir haben für 4 Jahre für den Sohnemann die Steuerklärung abgegeben Folgendes kam dabei raus:

2011: Bruttoarbeitslohn 2.949 /Werbungskosten Fortbildung 8.217 / Einkommen - 5.304 2012: Bruttoarbeitslohn 3.068 /Werbungskosten Fortbildung 6.915 / Einkommen -3.966 2013 Bruttoarbeitslohn 10.180 /Werbungskosten Fortbildung 1.460 / Verlustvortrag §10D über 8.704 / Einkommen - 1.014 2014: Bruttoarbeitslohn 25.635 /Werbungskosten Fortbildung 504 / Verlustvortrag §10D über 5304 / Einkommen 19.915

  • Ist es richtig so das man nicht für 2011-2013 die Werbungskosten Fortbildung als Verlustvortrag festgelegt hat sondern das negative Einkommen immer in das nächste Jahr "gerollt"?

  • So hat man doch nicht wirklich was von Werbnugskosten obwohl man in 2011 + 2012 uetlich unter dem Mindeststeuerbetrag liegt und in 2013 nur ein paar Euro dürber ?

Kann man Einspruch einlegen das die kompletten Fortbildungskosten im Jahr 2014 angesetzt werden ?

Vielen Dank Euch !

...zur Frage

Wie und wo vorweggenommene Werbungskosten für Masterstudium rückwirkend eintragen?

Hallo,

folgende Sachlage:

Ich muss dieses Jahr meine erste Steuererklärung abgeben. Habe bis Anfang letzten Jahres noch studiert. Nun habe ich gehört, dass man die Studiengebühren für das Masterstudium als vorweggenommene Werbungskosten/Verlustvortrag auch in dem Jahr anrechnen lassen kann, in dem man die erste Steuererklärung abgeben muss.

1) Muss ich für die 2 Jahre Masterstudium eine Erklärung nachreichen (2014/2013) oder kann man das auch irgendwie in der Steuererklärung von 2015 angeben ohne vorherigen Verlustvortragsbescheid?

2) Wo gebe ich den Verlustvortrag in 2013/2014 dann an und was muss ich dazu schreiben? Wo trage ich es dann in 2015 ein und was muss ich dazu vermerken?

3) Muss ich mir für die Studienbeiträge Rechnungen ausstellen lassen, oder kann ich das notfalls auch auf Rückfrage nachreichen?

4) In 2014 habe ich im Zuge meines Studiums ein Praktikum absolvieren müssen und dafür 1300€ bekommen, die ich dann ja auch eintragen müsste in 2014. Hat das irgendwelche Auswirkungen? Ich musste für diesen Minimalbetrag ja auch keine Steuern zahlen...

Bitte nicht einfach nur mit einem Link antworten. Habe schon diverse Seiten dazu gelesen und außer rechtliche Grundlagen nichts über die genaue praktische Umsetzung erfahren...

Danke! :)

...zur Frage

Wie ist es beim berufsbegleitenden Studium mit den Werbungskosten für Außentermine (In- und Ausland)?

Ich mache berufsbegleitend ein Masterstudium (Zweitstudium). Dies bedeutet für mich Vorlesungen am Samstag und Sonntag an der Hochschule, sowie einige Termine außerhalb der Hochschule.

1) Ich habe bereits Antworten hier gefunden, dass die Hin- und Rückfahrt zur Hochschule wie Dienstreisen als Werbungskosten behandelt werden können. Ich gehe davon aus, dass auch die Verpflegungspauschale angesetzt werden kann

2) Bei den Außenterminen bin ich mir noch nicht sicher:

  • Fall 1: Studienwoche (5 Tage) in den Niederlanden (ich gehe wiederum davon aus, An- und Abreise pro KM (mit Auto gefahren) angeben zu können. Zudem stellt sich mir nun die Frage, ob der jeweilige Tagessatz für die Niederlande für die Übernachtung angesetzt wird oder ob die reele Hotelrechnung maßgeblich dafür ist

  • Fall 2: Studienwochenende im Inland - prinzipiell derselbe Fall wie 1), auch hier wieder die Frage ob Übernachtungspauschale oder die Hotelrechnung für die Ermittlung der Werbungskosten für die "Dienstreise" herangezogen werden muss.

Vielen Dank!

...zur Frage

Verlustvortrag noch sinnvoll?

Hallo,

ich bin Student (Zweitstudium) mit unregelmäßigem Einkommen. Seit 2008 habe ich Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit und habe deswegen trotz niedrigen Einkünften jährliche Steuererklärungen abgegeben, ohne Werbungskosten oder Sonderausgaben geltend zu machen, weil ich nicht wusste, dass es sowas wie den Verlustvortrag gibt...

Nun ist es wohl so, dass nicht berücksichtigte Verluste innerhalb von vier Jahren nach der Steuererklärung noch angegeben werden können.

Angenommen, für 2007 bis 2009 könnte ich Verluste von insgesamt 3000 Euro geltend machen. (Für 2010 war dies wegen zu hohen Einkommens nicht möglich.) Würden diese automatisch mit der Steuererklärung 2011 verrechnet werden, unabhängig von den Einküften in diesem Jahr? Was wäre, wenn ich 2011 wieder Verluste hätte? Würde dann die Gesamtsumme aus 2007, 2008, 2009 und 2011 automatisch mit der Steuererklärung 2012 verrechnet werden?

Danke,

baff23

...zur Frage

Vorweggenommene Werbungskosten

Hallo zusammen,

ich habe für das Jahr 2010 meine Steuererklärung abgegeben. Während dem Jahr habe ich studiert und hatte auf Grund von Praktika Einkünfte aus nicht sebsständige Tätigkeit. Und in diesem Zusammenhang wollte ich mein Kosten des Studiums als vorweggenommen Werbungskosten geltend machen.

Diese Einkünfte lagen unter dem Grundfreibertrag. Hatte ebenfalls einen Antrag auf Feststellung eines Verlustvortrages gestellt.

Leider hat das FA meinem Begehren nicht entsprochen.

Einkünfte 3200 Werbungskosten 3100

War das Vorgehen des Finanzamtes in Ordnung? Oder hätte mir eine gesonderte Feststellung eines Verlustvortrages zugesendet werden müssen?

Über eine Antwort würde ich mich freuen

Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?