Können Eltern des Freundes meiner Tochter Unterstützung einstellen, weil die zusammenziehen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Auf eine Unterhaltspflicht der Eltern hat der Zusammenzug keinerlei Auswirkung; eine Unterhaltspflicht der Freundin existiert nicht.

Bei frewillig geleistetem Unterhalt können die Eltern im Grundsatz machen, was sie wollen.

Auch ohne Zusammenziehen schulden die Eltern nur dann und insoweit ihrem Sohn Erwachsenen-Unterhalt, wie er eine Erstausbildung absolviert und dadurch bedürftig und sie unterhaltsfähig wären. Mit Bafög und eigenem Kindergeldanspruch dürfte er aber deutlich über dem Bedarfssatz liegen.

Und ja, freiwillige Unterstützung kann man eben auch einstellen, deshalb heisst sie ja freiwillig.

die Eltern können vieles und wie es aussieht tun sie es auch - hier bei Zahlungen an den Sohn.

Fraglich ist allemal, ob der Sohn denn einen Anspruch darauf hat, dass seine Eltern zahlen. Es gibt Studenten, die bekommen BAföG und Unterhalt von den Eltern. Es gibt Studenten, die bekommen nur BAföG etc. Welcher Rechtsanspruch jedoch im Fall der Fälle dahintersteckt, ist eine andere Sache.

Und leider wissen wir hier nicht, wie der Fall genau gelagert ist. Und daher können wir auch nicht bewerten, ob denn der Sohn einen Anspruch auf Zahlungen hätte und ob er diese gar einklagen könnte/ würde.

siehe bitte meinen Kommentar bei Privatier59.

0

Die Eltern des Studenten sind auch weiter verpflichtet die Ausbildung finanziell zu unterstützen, wenn es die 1. Ausbildung ist und sie finanziell dazu in der Lage sind. Auf die Freundin kommen KEINE gesetzlichen Unterhaltspflichten zu, wenn sie ihn natürlich mit Miete und Einkäufen sponsert, kann sich sein, daß sich die Eltern etwas finanziell zurücknehmen, was aber nicht ok wäre.

Sie können ihn sogar übers Knie legen, ist nur die Frage, ob sie das auch dürfen und genau so ist es mit den Zuwendungen: Wie sollen wir denn wissen, ob und in welchem Umfange die Eltern dem Sohn gegenüber unterhaltspflichtig sind? Du gibst uns nicht das kleinste Detail zu den insofern interessierenden Details preis!

Tut mir leid, hab zu wenig Angaben gemacht, ich kenne den (neuen) Freund meiner Tochter noch nicht so gut und nicht seine finanziellen Verhältnisse, er bekam bisher Bafög und finanzielle Hilfe seiner Eltern, er studiert noch und nun ziehen er mit meiner Tochter zusammen und die Eltern meinen, sie können sich aus der finanziellen Verantwortung nehmen, da sie ja verdient. Meine Tochter ist sehr verliebt und überblickt gar nicht so, daß sie die Hauptlast der finanziellen Verantwortung tragen soll bzw. wird.

0

Deine Befürchtungen sind alle unbegründet. BaföG und auch finanzielle Unterstützung studierender Kinder darf man nicht mit Hartz IV verwechseln.

Im Prinzip können die Eltern des Freundes deiner Tochter machen was sie wollen, nur die Konsequenzen trägt ihr Kind und nicht dein Kind !!!

Was möchtest Du wissen?