Kleinunternehmerregelung und Kindergeld? Was ist mit MWST? Habe ein paar Fragen

3 Antworten

Also Kleinunternehmer = umsatzsteuerlicher Status.

Kindergeld, Zahlung von der Kindergeldkasse. Einkommensteuerliche Günstigerprüfung, ob ggf. der Kinderfreibetrag günstiger ist.

Ich kann Dich beruhigen, die beiden Punkte haben keinerlei Zusammenhang.

Sonst würden ja alle selbständigen kein Kindergeld bekommen. Das ist effektiv Quatsch, die Art der Berufstätigkeit hat definitiv keine Auswirkung darauf, ob man für seine Kinder Kindergeld bekommt.

Wer hat Dir nur den Schwachsinn erzählt.

Vielleicht ist der Fragesteller selbst das Kind?

2
@Mikkey

entweder er erfüllt die Voraussetzungen, dass Kindergeld gezahlt wird (bei über 18 Ausbildung), oder er erfüllt die nicht.

Mit Umsatzsteuer hat es nichts zu tun, egal ob ein anderer für ihn Kindergeld bekommt, oder er für ein eigenes Kind.

0
@wfwbinder

Der Einschub von Mikkey ist nicht von der Hand zu weisen.

Oben im Text steht ja

möchte ich ungerne auf mein Kindergeld... verzichten.

Das kann seinen Anspruch auf das Kindergeld für sein Kind bedeuten, aber auch sienen Anspruch auf Unterhalt durch seine Eltern, der auf dem Wege der Abzweigung erfüllt wird.

Wie oft ist der Sachverhalt nicht sauber genug dargestellt.

0
@EnnoBecker

Ich habe auch an die Möglichkeit gedacht.

Daher:

entweder er erfüllt die Voraussetzungen, dass Kindergeld gezahlt wird (bei über 18 Ausbildung), oder er erfüllt die nicht.

Wenn der Frager das für ihn genannte Kindergeld meint ist es doch auch einfach. Wenn er die Voraussetzungen für Kindergeld erfüllt, also entweder 18 udn jünger, oder über 18 und Ausbildung, dann kann er Umsatzsteuer zahlen, und es gibt trotzdem Kindergeld.

Oder er gründet ein Unternehmen und beendet dafür seine Ausbildung, dann würde er auch kein Kindergeld mehr bekommen, egal ob er Umsatzsteuer zahlt, oder nicht.

0

Seit 2012 gibt es bei dem Bezug von Kindergeld keine Einkommensgrenze mehr und das gilt - so meine ich - auch bei der Unternehmensgründung.

PS. Eltern bekommen weiterhin Kindergeld, auch wenn ihr Sohn oder ihre Tochter über 17500 Euro im Jahr verdienen.

0

Wie so oft sind Anforderungen ausschlaggebend. Auch Kindergeldzahlungen sind an bestimmte Anforderungen gebunden. Solange diese erfüllt werden, wird auch Kindergeld weiter gezahlt.

Solange das Kind/die Person für die das Kindergeld gezahlt wird seine Selbstständigkeit im Nebenerwerb führt, sollte es keine Probleme geben. Bei Selbstständigkeit im Haupterwerb fällt es dann weg so weit ich weis. Kleinunternehmerregelung ist ein anderes Thema. Dort geht es um die Umsatzsteuer und Vorsteuerabzug. Als Kleinunternehmer musst du zwar keine Umsatzsteuer (bis 17500€ Umsatz im Jahr) zahlen, dafür kannst du auch keine Vorsteuer (von dir bezahlte Umsatzsteuer beim Einkauf etc) gegenüber dem Finanzamt geltend machen.

Was möchtest Du wissen?