Kleinunternehmerregelung - Steuer abgeben?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Deine Frage ist leider unvollständig, weil Deine übrigen Lebensumstände fehlen.

1. Richtig ist, wenn der Umsatz (Einnahmen) unter 17.500,- liegen, bist Du Kleinunternehmer.

2. Wenn Dein Gewinn so niedrig ist, dass das zu versteuernde Einkommen unter 8.820,- (in 2017) liegt (vom Gewinn gehen ja noch die Vorsorgeaufwendungen und noch ein paar Sachen ab), fällt keine EInkommensteuer an.

Leider fehlt aber eine Angabe, ob das Dein einziges Einkommen ist. Schließlich liegt es nahe bei ALG II Aufstockung.

Du musst bis zum 31. 07. abgeben, Angehörige der steuerberatenden Berufe haben Zeit bis zum 31. 12.

Snooopy155 16.09.2017, 23:17

Dem Fragesteller sollte bewußt sein, dass für 2017 die Kleinunternehmerregelung für ihn hinfällig ist, sonst kommt später das böse Erwachen, wenn er Steuern nachentrichten muß

0
wfwbinder 17.09.2017, 03:47
@Snooopy155

Ich sehe nicht im Sachverhalt, was darauf hindeutet, dass über 17.500,- Umsatz gemacht werden. Aber der Frager muss natürlich sofort Anfang Januar nachrechnen.

1
wfwbinder 17.09.2017, 14:17
@wurzlsepp6682

Habe ich gelesen, leider hat der Frager nicht angegeben, was er in den zwei Monaten eingenommen hat, und ob es mehr als 2.916,67 waren.

0
COlek 17.09.2017, 14:47
@wfwbinder

Erstmal Danke für die zahlreichen Antworten.
Ich habe mich wie gesagt bislang noch nicht aktiv mit dem Thema Steuern auseinandergesetzt, deswegen werde ich mich wohl erstmal professionell beraten lassen.
Die besagte Umsatzgrenze von 2.916,67,- wurde nicht überschritten.

Diesbezüglich noch eine kleine Frage: Ich habe jetzt schon des Öfteren gelesen, dass in diesem Fall eine formlose Gegenüberstellung von Einnahmen und Ausgaben reicht. Stimmt das so?
Es handelt sich übrigens um meine einzige Einnahmequelle. (Neben dem Studium)

Danke nochmal.




0
wfwbinder 17.09.2017, 15:20
@COlek

Dass Du die 2916,- nicht überschritten hast ist schon mal wichtig, viele Kleinunternehmenr vergessen nämlich, das die 17.500,- zu zwölfteln sind, wenn nur ein Teil de Jahres das Unternehmen bestand.

Nun musst Du nur Ende Dezember/Anfang Februar Deine Umsätze 2017 addieren um zu sehen, ob über, oder unter 17.500,-

Es reicht ein einfach Einnahmen-Ausgaben-Überschussrechnung. Die Anlage EÜR gehört zum Umfang der Einkommensteuererklärung.

1
Valeskix 18.10.2017, 08:22

Sorry für den späten Kommentar, aber Steuererklärungen für 2017 sind noch bis 31.05.2018 bei Selbsterstellung abzugeben.

Die allgemeine verlängerte Abgabefrist gem. § 149 Abs. 2 S.1 AO bis 31.07. gilt erst für Besteuerungszeiträume/-zeitpunkte, die nach dem 31.12.2017 beginnen bzw. enden. D.h. erstmalig für VZ 2018 zum 31.07.2019.

Siehe Art. 97, § 10a Abs. 4 EGAO

1

zu 2. dass die Grenze mit 17.500 €, da im November das Unternehmen erst gegründet wurde, auf 2 Monate umgerechnet wird ist bekannt?

Umsätze beziehen sich IMMER auf ein Kalenderjahr

Dringender Rat für einen Anfänger (den hättest Du schon vor dem Anfang bekommen sollen):

Such Dir einen Coach, einen Bekannten der sich auskennt und/oder nimm einen Steuerberater ins Boot.

Sollst fällst Du sehr schnell auf die Sch...

Wenn man als Selbständiger nicht mal die geringste Ahnung hat geht das nicht anders.

Du verwechselst Umsatzsteuer mit Einkommensteuer, hast die KU fürs erste Jahr schon vergeigt und weisst nicht mal wann die Steuererklärungen abzugeben sind. 

Ein Schuss vor den Bug ist immer noch besser als beim Absaufen zuzusehen. 

Was möchtest Du wissen?