Kleinunternehmer Steuererklärung, was ist alles absetzbar?

2 Antworten

Betriebsausgaben sind alle Ausgaben, die durch den Betrieb veranlaßt sind. Also ganz einfach, alles was Du ausgibst um dein Geschäft zu betreiben, ist betriebsausgabe. Beim Telefon muss Entertainment raus. Die 5 % privat beim Drucker interessieren nicht. Die harten zur post 30 ct pro Kilometer. Verpackung bürobedarf. Eben alles was durch den Vertrieb entsteht. Nachbarin zum Essen einladen weil sie immer die Paket annimmt auch.

Kleinunternehmen zahlen bis 17500 Euro Umsatz NIE steuern nach?

Ich hab mal eine wichtige Frage. Ich hab verstanden, dass man bei einem umsatz von weniger als 17500 im Jahr keine Vorsteuer zahlen muß. dann macht man im Januar seine Einnahmeüberschussrechnung und die Einkommenssteuereklärung und zahlt NICHTS nach? Wenn ich monatlich eine Steuervoranmeldung mache und ca. 1200 euro monatlich einnehme muss ich doch auch die Vorsteuer zahlen. und wenn ich es im neuen Jahr auf einen Schlag mache dann muß ich ncihts zahlen? Ich sehe da nicht ganz durch. ich wäre dankbar für jeden gut gemeinten Rat von euch! Ich bin selbstständig jetzt über 2 jahre (im April 2011 3 jahre) und zahle jeden monat fleißig die umsatzsteuer. also 19 % von meinen Einnahmen. Rechne dann meine ausgaben für die ware da gegen aber bezahle trotzdem noch was ans finazamt. wenn ich jetzt einen antrag an das finanzamt stelle dass ich kleinunternehmer bin mahe ich doch geldlich gesehen sehr viel gut. nämlich jeden monat 120 euro so ungefähr! Oder sehe ich das falsch? Dann bräuchte ich keine monatlichen umsatzsteuern zahlen? und bei der Einkommenssteuererklärung hätte ich aich keine umsatzsteuer zum gegenrechnen? Wird die dann von der einkommenssteuer berechnet und erhoben? Ich frag mich wie das geregelt wird weil das finanzamt sagt doch nicht: " Weil du nur 17500 euro im jahr verdienst" brauchst du keine steuern zahlen!!" oDER????

Danke für eure antworten sindy

...zur Frage

Nochmal die detailiertere Frage zum Kleinunternehmen und 17500 Umsatzsteuergrenze

Nochmal zu der Frage.

Ich werde NUR private Kunden haben, die meine Kurse besuchen - ich will freiberuflich als Dozent arbeiten.

Somit ist es schon entscheidend, wenn ich 19% teurere Kurse habe, oder eben die Preise ähnlich zur Konkurzenz gestalte, weniger Kurse gebe, dann darf ich die 19% ja behalten, wenn ich unter der Grenze bleibe.

Wie gesagt, ich will halt vermeiden, daß ich extrem viel mehr arbeite, über die Grenze komme und dann viel mehr abgeben muß. Dann bleib ich lieber knapp unter der Grenze. Nehmen wir an, ich hätte sonst kaum Kosten (nur Büromaterial, ein bischen Benzin um zu den Kursen zu kommen) wieviel bleiben von ca. 17500 Euro Umsatz für mich als Lohn übrig ? Sind das 1000 Euro netto, oder doch etwas mehr ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?