Kleinunternehmer Software-Entwiklungskosten in der EÜR berücksichtigen

2 Antworten

Gar nicht.

Steuerlich relevante Aufwendungen sind entweder als Geld oder als Sachen eingebracht.

Wenn Du Deine Entwicklung in Form von Nutzungsrechten in Dein Unternehmen einbringst, müsstest Du Dir dafür etwas zahlen, was Du dann wieder versteuern müsstest = unsinnig.

Die Arbeit des Unternehmers selbst ist steuerlich irrelevant.

Die Dokumentation ist "nur" für die Wertigkeit des Produkts wichtig.

Hier gibt es ein generelles Missverständnis.

Steuerlich relevante Kosten sind tatsächliche Ausgaben:

  • Anschaffung von Hardware wie z.B. PCs, Server, Handys, Scanner, Router ("Arbeitsmittel")

  • Anschaffung von Software wie z.B. Betriebssysteme, Office-Pakete, PDF-Bearbeitungssoftware, Photoshop, Compiler, lizenzierte Software/Fonts/Bilder

  • Fachliteratur

  • In Anspruch genommene Dienstleistungen wie Internetzugang, E-Mail-Konten, Cloud-Storage für Backups, externe Graphiker, externe Tester, ...

  • Nebenkosten des Arbeitszimmers, z.B. anteilig Wasser, Strom, Energie, Schornsteinfeger, Rundfunkbeitrag, Müllgebühren, ...

  • Reisekosten wie z.B. gefahrene km, Hotelkosten, Flugkosten, Parkgebühren, Taxifahrten, Mietwagen, ...

Alles gilt natürlich nur insoweit, wie dies im Zusammenhang mit Deiner selbständigen Tätigkeit steht. Nennen wir das mal Grundkosten.

Wenn Du das für eine konkrete App-Entwicklung planst, dann wirst Du weiterhin Deine eigenen Aufwände berücksichtigen müssen, die z.B. mit einem Stundensatz von 60-80 EUR angesetzt werden. Aus dieser ganzen Rechnung bekommst Du eine Schätzung für die Kosten Deiner App heraus.

Angenommen, die Grundkosten liegen bei 5.000 EUR und Du hast selbst 200 Stunden (25 PT) Arbeit investiert, d.h. bei 60 EUR wären das 17.000 EUR in Summe. Nun verkaufst Du die App für 3,99 EUR, wovon bei Dir allerdings (Marge des Shops geht ab) nur 3,49 EUR ankommen. Also mußt Du ca. 5.000 App-Lizenzen verkaufen, damit sich das Spiel lohnt. Dann hast Du einen Stundensatz für Dich erreicht, der eine sinnvolle Existenz ermöglicht.

Das Finanzamt interessiert sich allerdings nur für die 3,49 EUR mal 5.000 Lizenzen = 17.450 EUR Einnahmen minus 5.000 EUR, also 12.450 EUR. Diese erscheinen in Deiner EÜR und sind zu versteuern. Gehen davon 35% Steuern insgesamt ab, liegst Du bei 8.092,50 EUR Nettogewinn. Für die 200 Stunden Aufwand hast Du also ca. 40 EUR netto als Stundensatz erreicht.

Wenn es Produkterweiterungen gibt, dann rechnest Du das entsprechend weiter fort... mit dem Ziel, daß Deine Kalkulation die erforderlichen Stückzahlen und Wirtschaftlichkeit der Entwicklung beurteilen läßt.

Noch ein Hinweis: wenn Deine Freundin bei Dir als Testerin arbeitet, dann kann sie bis zu 8.354 EUR steuerfrei erhalten (wenn sie ansonsten keine anderen Einkünfte hat) - eigentlich noch etwas mehr, da es ja noch ein paar weitere Freibeträge gibt. Du kannst diese Ausgaben jedoch als Kosten ansetzen und damit ergebnismindernd verwenden.

Und zu guter Letzt: es ist nicht verboten, mal mit einem Steuerberater zu sprechen :-)

EÜR Überschuss - wie verbuchen beim Jahreswechsel?

Einzelunternehmer / EÜR / Kleinunternehmerregelung

Hallo,

folgendes Szenario, habe aktuell eine Denkblockade:

  • Auf dem "Geschäftskonto" (zweites Privatkonto das nur für geschäftliche Buchungen verwendet wird) befinden sich am 31.12.2016 bspw. 25,00€. Beim Einzelunternehmer wird ja der Überschuss (Einnahmen abzüglich der Betriebsausgaben) komplett versteuert. Was mach ich nun mit dem restlichen Geld auf diesem Konto? Muss ich dieses jetzt durch den Jahreswechsel als Privateinlage am 01.01.2017 in Höhe von 25€ "verbuchen", damit wieder alles normal ist? Oder muss ich diese 25€ abheben, so dass ich wieder von Null anfange? Erstelle ich dann einen normalen Privatentnahme-Beleg für das letzte Jahr? Meine Verwandte Buchhalterin kann mir bei dieser Frage nicht helfen...

Danke für eure Antworten!

...zur Frage

Betriebsergebnis ist minus

Wenn das Betriebsergebnis minus ist und der Kinderfreibetrag nicht anerkannt wurde, warum zahle ich dann Steuer . Danke für die Hilfe

...zur Frage

Es geht um Dienstleistungen über Internetplattform mit Gebühren - wie stelle ich dem Kunden die Rechnung?

Für Kunden, die ich über eine Internetplattform vermittelt bekomme, führe ich Dienstleistungen aus (v.a. Übersetzungen). Die Plattform erhält für jeden Auftrag eine Vermittlungsgebühr. Wenn ich nun die Rechnung für den Kunden schreibe, welchen Betrag muss ich dann auf die Rechnung setzen, den mit oder ohne Gebühr (der Kunde zahlt ihn schließlich, nur ich erhalte ihn nicht)? Oder muss ich in der EÜR irgendwie als Ausgaben ausweisen? Das ganze wird dadurch verkompliziert, weil die Aufträge in US $ ausgeschrieben und bezahlt werden. Kann ich die Rechnung in $ schreiben? Was mache ich dann mit der Rechnung in der EÜR? Eine Umrechnung beifügen? Über Hilfe würde ich mich sehr freuen!!

...zur Frage

Was genau ist unter Sachentnahmen in der EÜR zu verstehen?

Und wieder geht es um die EÜR. Ist vielleicht ne dumme Frage aber was genau verstehe ich unter Sachentnahmen?

Ich stelle es mir so vor: ich führe zum Beispiel ein Schuhgeschäft, fahre mit meiner Gewerbeanmeldung in die Metro und kaufe neben verschiedenen Artikeln für den Laden auch Zahnpasta und ne Zahnbürste für zuhause.

Muß ich das dann als Sachentnahme verbuchen?

Und wenn ich mir für zuhause ein paar Schnürsenkel mitnehme ist das vermutlich auch ne Sachentnahme... ...und muß ich das ganze dann netto oder brutto angeben?

Danke für die Hilfe!

...zur Frage

Gewerbe: Welche Pflichten?

Hallo,

ich habe mittlerweile seit gut 4 Monaten ein eigenes erfolgreiches Kleingewerbe. Fragebogen zur steuerlichen Erfassung pflichtgemäß ausgefüllt, Versicherungen benachrichtigt und natürlich alle Rechnungen ordentlich archiviert. Ein Bekannter meinte, ich müsste zum Jahresabschluss eine EÜR abgeben. Meines Wissens gehört die aber in die Anlage G der Steuererklärung - welche ja erst am 31. Mai des kommenden Jahres fällig wäre, oder?

Oder habe ich andere Pflichten zum Jahresende? Leider konnte ich darüber recht wenig Informationen finden, also wäre ich für hilfreiche Antworten sehr dankbar!

VG!

...zur Frage

Versteuerung Schlepper?

Hallo,

ich möchte einen Schlepper (Kaufpreis Netto 60.000€) von einem Händler aus Österreich für meinen Betrieb (EÜR-Versteuerung) kaufen.

  1. Welcher Steuersatz wird in diesem Fall fällig?
  2. Kann ich den vollen Kaufpreis inkl. Steuer anschließen in meine EÜR ansetzten und diesen über 8 Jahre abschreiben?
...zur Frage

Was möchtest Du wissen?