Kleinunternehmen mit Rechnungen auf andere Namen?

3 Antworten

Falls bei Dir eine Betriebsprüfung stattfindet, wird der Betriebsprüfer anhand der anderen Namen auf den Rechnungen davon ausgehen, dass Du Bestellungen für Freunde und Verwandte über dein Konto bezahlt und Dir das Geld bar geben lassen hast.

Der Nachweis des Gegenteils wird Dir fast unmöglich sein. Die Betriebsprüfung wird die Betriebsausgaben daher rückwirkend streichen und es wird zu einer Steuernachzahlung kommen.

Mit anderen Worten:

Das Finanzamt erkennt Betriebsausgaben grundsätzlich nur dann an, wenn der Empfänger der Rechnung auch der Inhaber des Betriebes ist.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Hey,

erstmal lieben Dank für deine Antwort! :)

Bekomme ich bei einer Prüfung auch Probleme, wenn ich den Artikel aus der Rechnung dann verkauft habe und dem Kunden eine korrekte Rechnung stelle?

Dann ist ja eigentlich nachzuvollziehen, dass der Schuh in meinem Besitz war und ich diesen auch weiter verkauft habe an Person X ink. Rechnung

0
@SuperSynX

Das ist halt ne Grauzone. Das kann funktionieren, wenn Du die Warenbewegungen für jedes verkaufte Teil nachvollziehbar aufzeichnest.

Es kann aber auch nach hinten los gehen, wenn man Dir den Sachverhalt schlichtweg nicht glaubt. Finanzbeamte lernen neunmal nach Fehlern und Unstimmigkeiten zu suchen.

Natürlich kannst Du im Zweifel vorm Finanzgericht klagen. Das dauert aber ewig und kostet Geld. Ich persönlich würde das Risiko daher nicht eingehen.

2

Nein.

gemäß § 4 Absatz 4 EStG sind Betriebsausgaben Ausgaben, die durch den Betrieb veranlasst sind. Mehr steht da nicht drin.

Wenn also glaubhaft gemacht werden kann, dass die Waren ungeachtet anderer Verstöße für den Betrieb, also hier: den Handel erworben wurden, steht einem Betriebsausgabenabzug nichts im Wege.

Die Glaubhaftmachung sollte auch recht einfach sein, denn die einmal gekaufte Ware wird ja auch verkauft, so dass man den Weg der Ware nachvollziehen kann.

0
@EnnoDerDritte

Versuche das so aber mal dem Finanzamt beizubringen. Du magst damit vor Gericht Erfolg haben, bis dahin ist es aber ein langer Weg.

Ich würde die Ausgaben genauso streichen, wenn ich nicht für jeden einzelnen Posten (!!!) nachgewiesen bekomme, dass die Ware in den Verkauf gegangen ist.

0
@Frommwood
Ich würde die Ausgaben genauso streichen, 

...und damit die Rechtsbehelfsstatistik aufhübschen.

Würde ich mir nicht gefallen lassen.

0
@EnnoDerDritte

Kann Dir ja nur sagen, wie das Finanzamt aus meiner Erfahrung heraus tickt.

Wenn Finanzamt und Bürger / Steuerberater sich immer einig wären, bräuchten wir die Finanzgerichte nicht.

Und was die Rechtsbehelfsstatistik angeht ist ein Einspruch mit anschließender Abhilfe / Klagestattgabe eher ein negativer Statistikpunkt als ein positiver.

0

"Ich Handel derzeit mit Kleidung und um dies profitabel zu machen, muss man an Gewinnspielen teilnehmen."

Das halte ich für unwahrscheinlich. Es gibt genügend Textilienhändler, die nicht auf Gewinnspiele angewiesen sind. Hä?

"Melde ich mich aber nun bspw. 5x mit meinem eigenen Namen an, werden die Teilnahmen gesperrt (verstößt gegen Gewinnspiel-AGBs)."

Das hast Du klar erkannt und damit ist es streng genommen auch keine Anmeldung von Dir, sondern von anderen. Wenn diese Leute etwas gewinnen und unentgeltlich in Dein Einzelunternehmen einbringen, dann ist das als Eingang in Deinem Unternehmen zu werden -> Erlöse. Wenn Geld zurückfließt, dann wären das Betriebsausgaben. Im Prinzip könntest Du das als "Abkaufen der Gewinne Dritter" darstellen. Da die Rechnungen bzw. Lieferungen auf den Namen Dritter lauten, kannst Du das nicht einfach direkt in Deinem Unternehmen verbuchen.

Wenn Du Fake-Personen, die zufällig an Deiner Adresse wohnen und Deine Kontodaten besitzen, verwendest, dann ist das ein akuter Verstoß gegen AGB und könnte nicht nur als Vertragsverletzung, sondern auch als Betrug gewertet werden - vor allem, wenn Du das wiederholt und gewerbsmäßig machst.

Die Rechnungen für Dein Unternehmen müssen auf Dein Unternehmen (Dich persönlich) ausgestellt sein.

Ich bringe mein Privat Konto nur zum „Aufladen“ des Geschäftskontos ein.
um dies profitabel zu machen, muss man an Gewinnspielen teilnehmen.

ich glaube, du solltest deinn Geschäftsmodell mal grundlegend überdenken LOL

Was möchtest Du wissen?