Kleinreparaturklausel im Mietvertrag-greift diese auch, wenn Vermieter den Handwerker bestellt?

4 Antworten

Kleinreparaturklauseln gelten auch dann, wenn der Vermieter den Handwerker beauftragt. Ohnehin braucht sich kein Vermieter darauf einzulassen, dass Billigschrauber oder Schwarzarbeiter an seinem Eigentum herum werkeln.

Die andere Frage ist die nach der Zulässigkeit der Kleinreparaturklausel im Einzelfall. Da man die nicht kennt, kann man dazu nichts sagen. Die meisten solcher Klauseln sind aber ohnehin unwirksam, z.B. weil sie keine Begrenzung der jährlich maximal zu leistenden Erstattungen enthalten oder aber, einfach zu hohe Beteiligung vorsehen.

Das besorgen von Handwerkern ist eine Vermieterpflicht. Steht im Vertrag, daß Kleinreparaturen zu zahlen sind, sind die Kosten vom Mieter zu zahlen.

Der Vermieter beauftragt einen Handwerker und stellt dem Mieter die Kosten der Kleinreparatur in Rechnung:

Hier sollte der Vermieter beachten, dass falls die Rechnung höher ausfallen sollte, als der vereinbarte Betrag der Kleinreparaturklausel dies vorsieht, die Rechnung komplett von ihm selbst getragen werden muss.

Mieter beseitigt den Schaden selbst bzw. Mieter beauftragt einen Handwerker:

Wichtig zu wissen ist, dass der Mieter beides nicht tun muss. Er hat weder eine Verpflichtung zur Selbstvornahme, noch muss er einen Handwerker für den Vermieter beauftragen.

Beauftragt der Mieter dennoch selbst einen Handwerker, sollte darauf geachtet werden, um später unnötige Streitereien zu vermeiden, dass der Auftrag im Namen des Vermieters erfolgt und auch die Rechnung auf den Vermieter ausgestellt wird, damit der Mieter nicht etwaigen Ansprüchen Dritter ausgesetzt wird.

http://www.mietrecht.org/kleinreparaturen/kleinreparatur-abrechnen/

Was möchtest Du wissen?