Kleingewerbe Verdient über die 17500€?

3 Antworten

Wenn ich das lese muss ich die Branche wechseln. Steuerberater die über 15.000,- Euro im Monat verdienen sind selten.

Oder meinst Du Einnahmen, also Umsatz und somit vor Abzug Deiner Betriebsausgaben?

Davon abgesehen, mit 15.000,- Euro Umsatz im Monat ist die Kleinunternehmergrenze von 17.500,- für Dich sowieso uninteressant, das ist nämlich eine Jahresgrenze.

Vorteil als Unternehmer, man hat keine Abzüge. Weder Lohnsteuer, noch Krankenversicherung, Rentenversicherung, Arbeitslosenversicherung.

Nein, der Gewinn gehört Dir.

Die Krankenversicherung musst Du selbst zahlen und zwar voll, also ohne ZUschuss vom Arbeitgeber. Auch wenn Du etwas für die Altersversorgung tun willst, das ist freiwillig.

Und Steuern zahlst Du als Vorauszahlung an das Finanzamt.

Woher ich das weiß:
Berufserfahrung

Der Unterschied zwischen Umsatz und Gewinn ist die geläufig? Ich habe den Eindruck, da ist schon die erste Hürde.

Und mit 15.000 Euro pro Monat ist man nur dann noch Kleingewerbetreibender, wenn man nicht größer als 1,35m ist. Ich hoffe, Du entdeckst den Fehler in diesem Satz.

Die Lupe halbrechts oben ist Dir sicher entgangen.

Dieses Thema wurde hier schon gefühlte tausend Mal durchgekaut.

Ein bisschen Suchen ist sicher hilfreich.

Hilfe bitte! Selbstständig mit Kleingewerbe....trotzdem Einkommensteuer zahlen?

Hallo, ich betreibe seit Anfang letzten Jahres ein Kleingewerbe. Ich bin umsatzsteuerbefreit nach § 19 UstG. Nun habe ich gehört, dass ich trotzdem Steuern zahlen muss auf meinen Gewinn. Also würde ich gerne wissen, ob ich inkommensteuer auf meinen Gewinn zahlen muss? Wenn ja, wieviel wird das etwa werden?

...zur Frage

Ich beziehe demnächst EU-Rente und würde gerne meine Handarbeiten online oder privat verkaufen. Darf ich als Rentner der EURente den Gewerbeschein erwerben?

Gehäkeltes oder Gestricktes - definitiv unter 450 € mtl. und sicher übersteige ich nicht 17500 € im Jahr. Möchte aber mit Gewerbeschein mein Material beziehen und die Verkäufe als Kleingewerbe anmelden.

...zur Frage

Kleingewerbe anmelden ab 1000-1500 Nebenverdienst im Jahr?

Hallo,

ich bin Angestellter und möchte mir als DJ etwas dazu verdienen. Insgesamt würde ich im Jahr auf etwa 1000-1500 kommen. Das Ganze soll über REchnungen abgerechnet werden. Kann ich Rechnungen ausstellen und muss ich ein Kleingewerbe anmelden?

Vielen Dank!

...zur Frage

Kann ich von Umsatzsteuerpflicht auf Kleingewerbe wechseln? KV Beitrag senken ?

Ich bin seit 5 J. hauptberuflich selbstständig.Die Umsätze lagen die letzten 4 Jahre über 17500 E,aber unter 50000-E.2010 wird mein Umsatz 17500-E nicht übersteigen.Nun möchte ich mich von der Umsatzsteuerpflicht befreien lassen und die Kleinunternehmerregelung wählen.1 Frage,wenn mein Umsatz im Jahr 2010 17500- Euro nicht übersteigt,kann ich für das Jahr 2011 die Kleinunternehmerregelung wählen,bzw.in diese wechseln und ab welchem Zeitpunkt kann ich diese beantragen(jetzt oder erst nach Abgabe der UsSt-Steuererklärung 2010)und bekomme ich diese genehmigt?2 Frage betr.die KV.Ich bin in einer gesetzlichen KV freiwillig versichert.Mein monatl. KV-Beitrag beträgt 210- E,da ich eine Beitragsentlastung von der KV genehmigt und erhalten hatte,u.a.weil ich seither allein lebend war.Nun,seit Jan.lebe ich mit meinem Freund zusammen und ich möchte nächstes Jahr nur 2 mal in der Woche mein Geschäft öffnen,somit würde ich meine hauptberufliche Selbstständigkeit nicht mehr als 15 Stunden in der Woche betreiben.Wenn mein monatl. Einkommen nun unter 1250- Euro liegt,kann ich bei der KV als hauptberufliche Selbstständige mit Kleinunternehmerregelung in eine geringere Bemessungsgrenze eingestuft werden,so daß ich nur ca.140-Euro monatl.an KV bezahlen müßte?Wie verhält es sich,was den KV-Beitrag betr.da ich im Jan.2011 dann seit 1 Jahr mit meinem Freund in einer eheähnlichen Gemeinschaft lebe?

...zur Frage

Werkstudent und Kleingewerbe - Krankenversicehrung und 20h Limit

Ich weiß, dass das hier bereits einige male gefragt wurde. 90% der offenen Fragen (Krankenversicherung/Gewerbe/Freiberufler) sind mir auch schon klar. Jedoch noch nicht alles.

Die Situation:

Ich arbeite als Werkstudent 15-20h pro Woche. Dabei verdiene ich zwischen 600 und 800 Euro im Monat. Deshalb bin ich auch studentisch Kranken- und Pflegeversichert.

Der Plan

Ich möchte mich nun nebenher noch selbstständig machen. Webdesigner (Teils Stundenarbeit für Agenturen, teils Festpreis-Arbeiten ohne Zeitnachweis), Einnahmen aus Werbeanzeigen und Affiliate-Programmen im Web. Dafür möchte ich ein Kleingewerbe anmelden.

Bleibt mein studentenstatus bestehen? Für Krankenversicherung und meinen jetzigen Arbeitgeber

Nicht mehr als 20h/Woche ist mir klar. Das Problem: Die Einnahmen aus dem Kleingewerbe können nicht in Stunden gemessen werden. Das sind Festpreise für Webdesigns, die Affiliate-Sachen sind ja quasi Einnahmen ohne Zeitaufwand. Alles an Zeitaufwand läuft in der Vorlesungsfreihen Zeit (Wochenende+Ferien), würde also - falls das überhaupt relevant ist - nicht in die 20h zählen. Meine Arbeitszeiten als Kleinunternehmer sind also nicht nachzuvollziehen bzw offiziell gar nicht vorhanden. Daraus ergeben sich ein paar Fragen:

  1. Kann ich mit Kleingewerbe weiter studentisch Kranken- und Pflegeversichert sein?
  2. Bleibt mein Werkstudentenstatus bestehen? (Laut Vertrag darf ich natürlich keinen Job annehmen, durch den ich diesen Sonderstatus verlieren würde)
  3. Gibt es sonst noch Dinge zu beachten? Kindergeld-Verdienstgrenze gibt es ja nicht mehr, die Verdienstlimits als Kleingewerbe sind mir bewusst...

Danke für eure Hilfe schon einmal! Gruß, Fabian

...zur Frage

Kleingewerbe bei 450€?

Ich verdiene monatlich um die 400€ durch einen Minijob und zusätzlich arbeite ich als Hobbyfotograf. Ein Freund meinte ich sollte ein Kleingewerbe anmelden, welche Kosten und Aufgaben würden da auf mich zukommen? Ich bin momentan noch mit meinen Eltern versichert, da das bei max. 450€ monatlich bis 25 Jahre geht, würde das weiterhin möglich sein?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?