Kleingewerbe und 400€-Job?

1 Antwort

Hallo,

das hat nichts mit Scheinselbstständigkeit zu tun.

Scheinselbstständig ist man u.U. dann, wenn man dauerhaft nur 1 Auftraggeber hat und in diesem in einem arbeitnehmerähnlichen Verhältnis steht, z.B. seine Arbeitszeit nicht selbst bestimmen kann. Das sehe ich hier nicht.

Viel Glück

Barmer

Hauptberuf + private BU + 400€ Job (selbstständig)

Hallo, ich bräuchte mal Eure Hilfe. Also ich arbeite ganz normal Hauptberuflich, beziehe zusätzlich noch eine kleine private BU Rente von 500€ . Jetzt würde ich mich gerne nebenbei noch selbstständig machen, so ca. 200 - 300€ / Monat - nun meine Frage, ist das überhaupt rentabel? Ich meine, zum Verdienst werden ja irgendwie schon die 500€ mtl. von meiner BU gerechnet (irgendwas zur Steuersatz Ermittlung) ... wenn ich mich jetzt selbstständig mach mit 200€ monatlich werden die dann für den Steuersatz auch dazu berechnet? oder muss ich die dann generell versteuern und das wird gar nicht wie ein 450€ Job angesehen?

Ich weiß nur mein Verischerungsberater meinte damals, BU 500€ mtl. / 6.000€/Jahr ist steuerfrei. Allerdings denke ich dass das ja zu meinem Steuersatz von meinem Verdienst berechnet wird, dieser steigt und das bedeutet für mich eine Steuernachzahlung oder? und wenn ich noch mehr verdiene wegen 200€ mtl. auf selbstständiger Basis steigt der ja noch mehr?! oder das zu versteuernde Einkommen steigt sogar?

Vielen Dank

...zur Frage

Einkommenssteuer als Kleinunternehmer und welche Verpflichtungen gegenüber dem Finanzamt?

Hallo,

da ich erst kürzlich mein Klein/Nebengewerbe angemeldet habe, möchte ich mich über die Einkommensteuer bzw. in allen Themen gegenüber dem Finanzamt informieren.

Ab wann muss ich denn eine Einkommensteuer bezahlen und was muss darin alles angegeben werden.

Kurz zu meiner Person und meinem Kleingewerbe:

Ich bin als Softwareentwickler angestellt und habe ein Jahreseinkommen von 45.000 Brutto. Neben dieser Tätigkeit habe ich das besagte Kleingewerbe angemeldet, bei dem ich ja (bis 17.500 EUR jährlich) Umsatzsteuer befreit bin. Hier erziele ich Einnahmen in Höhe von ca. 5.000 - 7.000 EUR (Brutto = Netto) jährlich.

Muss in diesem Fall eine Einkommensteuer bezahlen? Welche Verpflichtungen habe ich sonst gegenüber dem Finanzamt, solange ich die Grenze von 17.500 EUR nicht überschreite?

Ich freue mich sehr über ausführliche Informationen.

Vielen Dank

...zur Frage

Hinzuverdienst über 400€ beim Rentner

Meine erste Frage an das Forum: Ich beziehe mit 66 Jahren die Regelaltersrente, eine Betriebsrente und bin seit ca. 10 Jahren bei einer Firma auf 400€ - Basis beschäftigt. Während meiner Berufszeit und der darauf folgenden Altersteilzeit wurde dieser Betrag nicht überschritten. Mein 400€ - Arbeitgeber hat jetzt allerdings den Wunsch, dass ich, je nach Bedarf, über die vereinbarte Arbeitszeit hinaus tätig bin. Es handelt sich um zusätzlich ca. 1000 - 2000€ / Jahr.

  1. Ist ein 400€ - Job und eine darüber hinausgehende Arbeitsleistung bei demselben Arbeitgeber möglich?
  2. Eine ähnliche Frage von marderade (am 9.3.2011) wird von Wassertürmchen mit dem Hinweis auf "Scheinselbstständigkeit beantwortet. Wie und von wem wird diese attestiert?
  3. Falls keine Scheinselbstständigkeit: In welcher Form müsste ich dem Arbeitgeber meine "Überstunden" mitteilen? Monatlich, oder genügt jährlich? Als Honorartätigkeit?
  4. Wie berechne ich diesen Brutto - Stundenarbeitslohn damit ich nach Steuer (und ggf. Sozialabgaben?) auf etwa denselben Nettolohn komme?

Für einen Forumsneuling hoffentlich nicht zu viele Fragen! Großen Dank an Alle!!

...zur Frage

Student Freiberuflich & auf Lohnsteuer tätig.

Ich studiere nun seit einigen Jahren und habe nebenbei immer ein wenig gearbeitet. Bislang war das auch nie ein Problem, da ich immer unter den 766x € Freibetrag lag und daher nie Probleme mit Steuern hatte. Im Jahr 2009 hat sich das geändert:

Ich arbeite als Werksstudent und verdiene zwischen 600 - 1000€ im Monat.

Weiterhin bin ich als Einzelunternehmer freiberuflich für eine Firma tätig, wo ich im Dienstleistungsbereich arbeite und Support leiste und auch um die 300 - 400€ verdiene.

Ich frage mich jetzt, warum mein Werksstudentenjob und mein freiberuflicher Job zusammengerechnet werden für den Freibetrag? Wenn man zum Beispiel komplett selbstständig tätig is, zahlt man doch auch keine Lohnsteuer, sondern lediglich Umsatzsteuer, insofern man über ein gewissen Betrag kommt bzw. Mehrwertsteuer.

Eigentlich dürfte doch nur mein Werksstudentenjob in den Bereich des Freibetrages fallen und nicht meine selbstständige/freiberufliche Tätigkeit, oder? Ich bin da etwas verwirrt, denn wenn man komplett selbstständig ist, führt man ja auch keine Lohnsteuer ab, sondern zahlt die Einkommenssteuer (wenn über ein gewissen betrag verdient irgendwas mit 24000 oder so?) und eben die eingenommene Mehrwertsteuer monatlich an das Finanzamt oder - aber da gibt es doch keinen Freibetrag von 7668 €, den man übersteigt und dann noch zusätzlich irgendwelche Lohnsteuer zahlen muss?

...zur Frage

Fernstudent, 400€Job, Gewerbeschein ,KV Fragen über Fragen

Hallo ihr Lieben, als Neuling stelle ich mich kurz vor und hoffe ihr könnt mir anschließend etwas weiterhelfen. Also ich bin (noch) 24 Jahre alt und aktuelle Student an einer Präsenzuni und habe einen 400€ Job. Ich bin derzeit noch in der Familienversicherung, jedoch werde ich bald schon 25 und nicht nur das, mein Studium läuft auch nicht allzu gut. Ich möchte demnächst ein Fernstudium beginnen und mein aktuelles Präsenzstudium abbrechen. Meinen 400€ Job möchte ich beibehalten um die Studienkosten decken zu können. In meiner Recherche habe, ich schon feststellen können , dass es durchaus Krankenversicherungen, gibt die Fernstudenten, den Studentenstatus anerkennen und die günstigeren Beiträge bezahlen lassen (c.a. 80€). Man muss nur belegen können, dass man hauptsächlich studiert und nicht arbeitet. Jedoch reicht dieser Job, gerade so um die Studienkosten zu decken, damit ich im Monat auch was essen kann, möchte ich einen Gewerbeschein machen und mit gelegentlichen Promotionsjobs mir ein paar Kröten dazu verdienen. Meine Fragen: 1) Muss ich meinem bisherigen Arbeitgeber mitteilen, dass ich kein Student mehr an der Uni bin, sondern fernstudiere? Ändert sich für diesen irgendetwas, sodass ich für ihn unattraktiv werde und er meine Stelle, an einen regulären Studenten gibt? 2) Ist ein Minijob plus ein Gewerbeschein überhaupt möglich? 3) Kann ich mit Minijob und Gewerbeschein überhaupt in die günstige KV oder muss ich den normalen Beitrag bezahlen? 4) Bis zu wie viel Euro im Monat/Jahr darf ich durch die Promotionsjobs überhaupt verdienen

Das sollte erst mal reichen an Fragen, ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen. Lg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?