Kleingewerbe Steuern nachzahlen??

3 Antworten

Ich habe alles richtig ausgefüllt, Anlage G, EÜR und habe jeden Beleg in Kopie mit beigefügt.

Wenn Du eine EÜR (Einnahmen-Ausgaben-Überschussrechnung) erstellt hast, dann hast Du darin Deine Ausgaben berücksichtigt,

Warum wird nur mein Gewinn und nicht meine Ausgaben berücksichtigt?

Gewinn sind die Einnahmen abzüglich der Ausgaben.

Warum wird nur mein Gewinn und nicht meine Ausgaben berücksichtigt?

Wenn der Gewinn angesetzt wurde, dann sind die die Ausgaben doch berücksichtigt. Oder hat man die Einnahmen angesetzt? Dann hast Du es versäumt die Ausgaben abzuziehen und nur die Belege beigelegt. Aber das wäre dann ein Fehler, das Finanzamt ist nicht verpflichtet Deine Ausgaben zu addieren und von den Einnahmen abzuziehen. Das ist Deine Aufgabe.

Kleingewerbe.

Da ist es wieder dieses eklige Wort, eines in Deutschland nicht existierenden Gebildes.

Warum wird nur mein Gewinn und nicht meine Ausgaben berücksichtigt?

Gewinn = Umsatz - Betriebsausgaben. Also ist doch alles richtig.

Jetzt bin ich aber mal neugierig wie deine EÜR aussieht. Diese war übrigens nicht zwingend vorgeschrieben. Bei einem Umsatz von weniger als 17.500,- € p.a. kann die Gewinnermittlung formlos erfolgen.

Warum wird nur mein Gewinn und nicht meine Ausgaben berücksichtigt?

das ist doch korrekt, denn der Gewinn ist ja ein Saldo aus Einnahmen abzüglich Ausgaben. Und in der EÜR sollte das auch rauskommen.

Überlege also, ob die Zahlen doch stimmen, denn nichts anderes als die Berücksichtigung eines Gewinnes würde ich bei der Steuer in so einem Falle erwarten.

und muss nun nachzahlen

das du nicht vergleichbar bist mit den Kolleginnen, will ich mal als gut bezeichnen. Und dass du aufgrund des Kleingewerbes eine höhere Steuerbelastung hast, halte ich auch für ein positives Zeichen. Vergleiche doch das zu versteuernde Einkommen und nicht, wer was wann vom Finanzamt wiederbekommt.

Kleingewerbe und 450 Euro Job (ab wann Steuerpflicht)?

Hallo zusammen,

ich habe einen Gewerbeschein (Kleingewerbe) und bin Student. Meine Rechnungen sind immer ohne Ust.. Nebenher arbeite ich noch auf 450 Euro Basis (pauschalisiert). Ich weiß das es eine Grenze von 17.500 Euro im Monat gibt und das man ab diesem Einkommen Steuern zahlen muss bzw. auch die Ust ausweisen muss auf der Rechnung.

Ich habe jetzt aber auch gelesen das man "nur" 8.652 Euro verdienen darf und ab dem Zeitpunkt liegt die Steuerpflicht vor.

DIE FRAGE: Zählt meine geringfügige Beschäftigung zu den 8652 Euro? Oder wird das getrennt gesehen? Darf ich mit den 450 Euro monatl. + Gewerbeschein im Jahr nicht über die 8652 Euro kommen?

(arbeite trotzdem nicht mehr als 20 Stunden pro Woche, verdiene aber durch den Gewerbeschein ca. 1000 Euro im Monat - jetzt für 6 Monate)

...zur Frage

Einkommenssteuer als Kleinunternehmer und welche Verpflichtungen gegenüber dem Finanzamt?

Hallo,

da ich erst kürzlich mein Klein/Nebengewerbe angemeldet habe, möchte ich mich über die Einkommensteuer bzw. in allen Themen gegenüber dem Finanzamt informieren.

Ab wann muss ich denn eine Einkommensteuer bezahlen und was muss darin alles angegeben werden.

Kurz zu meiner Person und meinem Kleingewerbe:

Ich bin als Softwareentwickler angestellt und habe ein Jahreseinkommen von 45.000 Brutto. Neben dieser Tätigkeit habe ich das besagte Kleingewerbe angemeldet, bei dem ich ja (bis 17.500 EUR jährlich) Umsatzsteuer befreit bin. Hier erziele ich Einnahmen in Höhe von ca. 5.000 - 7.000 EUR (Brutto = Netto) jährlich.

Muss in diesem Fall eine Einkommensteuer bezahlen? Welche Verpflichtungen habe ich sonst gegenüber dem Finanzamt, solange ich die Grenze von 17.500 EUR nicht überschreite?

Ich freue mich sehr über ausführliche Informationen.

Vielen Dank

...zur Frage

Einzelunternehmer (Kleingewerbender) Gutschrift reicht?

Guten Abend, 

ich habe eine Frage bzgl. der Handhabung von eingängen.

Ich bekomme meine Provision ausgezahlt und überwiesen auf mein Geschäftskonto, nach dem ich Online die Auszahlung beantragt habe.

Die Unternehmen schicken mir parallel dazu eine Gutschrift. Diese Gutschrift leite ich immer an meinen Steuerberater weiter, damit das Finanzamt einen Beleg zu dem Eingang hat. 

Ich schreibe also keine Rechnungen an die Unternehmen, weil die Gutschrift als Dokument wohl ausreicht. Des Weitern sehen Sie meine Eingänge auf der Bank. 

Es gibt aber ein Unternehmen, das mir weder eine Gutschrift noch einen anderen Beleg aushändigt. Sie überweisen mir einfach meine Provision auf mein Konto, nach Beantragung auf dem Online Portal.

Wie soll ich hier vorgehen? 

Aktuell schreibe ich vor der Online Beantragung der Auszahlung eine Rechnung, damit das Finanzamt auch hier einen eindeutigen Nachweis hat.

Wenn ich das Finanzamt anrufen, wissen die Mitarbeiter leider auch nie richtig bescheid. Es wäre nett, wenn mir einer ein Feedback geben könnte.

Noch zur Info. Ich bin Kleingewerbetreibender.

...zur Frage

Krankenversicherung bei Selbständigkeit als Putzfrau in Teilzeit?

Hallo,

ich habe unterschiedliche Aussagen gehört zur Krankenversicherung bei Selbständigkeit und möchte deshalb hier fragen.

Letztendlich möchte ich meine Frau w.m. über mich Familienversichert lassen oder recht "günstig" Krankenversichern und möchte wissen was ich beachten muss und welche Gestaltungsmöglichkeiten ggf. bestehen.

Lt. dem Beitragsrechner der Krankenkasse (TK) kostet die Krankenversicherung fast €400 / Monat, selbst bei einem selbständigen Einkommen von nur €100 sollte sie das bezahlen, das wäre doch absurd?

Ein paar Eckdaten:

Meine Frau ist Ausländerin und macht derzeit einen Integrationskurs halbtags, das kostet nur und sie hat keinerlei Einkommen.

Als Haushaltshilfe schätzen wir das Einkommen auf €200-€400 / Monat. Mehr ist nicht geplant

Die Gewerbeanmeldung wird als Nebenberuflich bezeichnet. Allerdings gibt es ja keinen Hauptberuf, sondern nur den Integrationskurs.

Sie hat eine Ausbildung als Krankenschwester welche in Deutschland aber nicht voll anerkannt ist und ist arbeitslos gemeldet, bekommt aber keinerlei Unterstützung (bis auf regelmässige Einladungen bei der Jobvermittlung die zu nichts führen)

Sie hat eine Arbeitserlaubnis (erstmal für ein Jahr)

Sie ist derzeit bei mir Familienversichert - bisher keinerlei Probleme

Die Selbständigkeit als Haushaltshilfe ist nur befristet geplant für max. 1 Jahr, danach sollte das Deutsch passen und sie wird als Krankenschwester (ggf. in Ausbildung) arbeiten.

Schwarzarbeit kommt nicht in Frage - auch wenn es bei all der Bürokratie wohl das einfachste wäre.

...zur Frage

Kleingewerbe Nebenberuflich + Angestellter Hauptberuflich = Einkommenssteuern?

Guten Tag,

ich weiß, dass derartige Fragen bereits diskutiert wurden, jedoch bin ich nicht abschließend schlau daraus geworden.

Folgendes Szenario: Ich spiele mit dem Gedanke, neben meinen Hauptberuf als Angestellter, ein Kleingewerbe zu gründen. Unternehmen: Herstellung eines Produkts und Vertrieb über Online Handel.

Zur Erstellung eines Business Plan stellt sich mir nun die Frage wie teuer dass Produkt im Endeffekt sein muss damit sich das Unterfangen überhaupt lohnt (Erwarteter Stundenlohn, usw.).

Daten:
- Angestellter: ~50 000 € brutto / Jahr
- Steuerklasse 3 (Verheiratet, Frau Steuerklasse 5)
- Erwarteter Umsatz des Kleingewerbe deutlich <17 500€ / Jahr

Fragen:

  1. Wie definiert sich der Umsatz? Ist dies allg. der Betrag welche Kunden für das Produkt laut Rechnung bezahlen? Also auch inkl. Versand?
  2. Als Kleingewerbe muss keine Mehrwertsteuer abgeführt werden? Dh. wenn das Produkt zb. 70€ kostet verbleiben erstmal 70€ bei mir auf dem Konto. Korrekt?
  3. In Steuerklasse 3 zahle ich aktuell ca. 5 500€ Lohnsteuer (~11%). Wird dieser Lohnsteuersatz ebenfalls auf den Umsatz des Kleingewerbe angewandt (Zumindest ungefähr)? Somit als Beispiel: 50 000€ (Angestellter) + 10 000€ (Umsatz) = 60 000€ brutto * 11% = 6 600€ Lohnsteuer?
  4. Sind vom Umsatz des Kleinunternehmens ebenfalls weitere Abgaben abzuführen (Soli, KV, PV, Rente, Arbeitslosenversicherung, usw.)?

Zur Info: Falls ich das Projekt so durchziehe würde ich mir definitiv einen Steuerberater hinzuziehen. Die Infos dienen nur zur groben Abschätzung ob die Überlegung überhaupt lohnenswert ist.

Vielen Dank!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?