Kleingewerbe anmelden für Croque Lieferdienst, was muss man beachten?

2 Antworten

1. Nein, weil es Kleingewerbe nicht gibt.

2. Gewerbe anmelden als Gewerbe im Nebenerwerb (im Gegensatz zum Haupterwerb).

3. Selbständige dürfen arbeiten soviel sie wollen (oder müssen). Entscheidend ist die Zustimmung des Arbeitgebers. Eigentlich ist eine Nebentätigkeit nur melde-, aber nicht genehmigungspflichtig, aber wenn Du Dein ganzes Wochenende arbeitest, könnte der Erholungswert des Wochenendes leiden.

4. Das Sagt Dir das Gewerbeamt. Wo wirst Du denn die Sachen zubereiten, oder bringst Du es nur von so einer Croque Filiale?

5. Der Gewinn (also Einnahmen - Ausgaben) wird über die Anlage "G" in Deine Einkommensteuererklärung gehen. Du solltest mit ca. 30-35 % des Gewinns rechnen. Ab 24.000,- Gewinn kommt Gewerbesteuer, aber die wird zu einem großen Teil auf die Einkommensteuer angerechnet.

6. Umsatzsteuer ist nur ein Thema, wenn Du über 17.500,- Umsatz (Einnahmen) erwartest, bzw. im Vorjahr hattest.

wfwbinder hat wie üblich schon sehr viel  Treffendes geantwortet.

1. Ein Kleingewerbe ist ein ganz normales Gewerbe (im Nebenerwerb), der Begriff Kleingewerbe gilt m.E. nur für die Umsatzsteuer.

2. Vieles. Womit transportierst Du denn die Lebensmittel ? Die Frage zielt in Richtung gewerbliche Nutzung (D)eines Kfz. Außerdem, brauchst Du eine Berufshaftpflicht ?

4. Du willst doch nur liefern oder ? Wenn Du auch zubereitest, dann wird das deutlich komplexer. Details gibt es beim Gewerbeamt.

5. Einnahmeüberschussrechnung, der Gewinn wird auf dein Gehalt oben drauf geschlagen.

2 personen kleingewerbe? gewerbe anmelden.

hallo. ich habe vor mich mit einem kleinen internet und beratungsconcept im erotikbereich selbstständig zu machen. bisher war auch alles soweit klar. die nötigen räumlichkeiten sind bereits angemietet und soweit auch alles ausgestattet. und morgen ist der weg zum Gewerbeamt für die Anmeldung geplant. das ganze sollte im rahmen eines Kleingewerbe laufen da ich im ersten Jahr allein rund 15000 € erwirtschaften kann. nun möchte sich mein Partner da mit einbringen und ebenfalls als zweiter mann auf selbstständiger Basis in dieses Geschäft mit einsteigen. Können wir zu zweit dieses Gewerbe anmelden oder muss das jeder für sich machen. und jeder die selbe Adresse für sein Gewerbe dann angeben ? wir würden dann beide die Räumlichkeiten nutzen die ich angemietet habe und uns diese teilen. der Umsatz würde sich dadurch denke ich verdoppeln auf ca 30000 € im Jahr für zwei Personen. ich wäre dafür das jeder auf getrennte Rechnung arbeitet und das Studio für seine zwecke nutzt. Oder wir erwirtschaften beide in einen Topf und machen dann hälfte hälfte. welche Möglichkeiten gibt es da ? oder ist es sinnvoller ein zwei mann Gewerbe zu eröffnen und alle einnahmen dann gerecht zu teilen ?? welche Geschäftsform wäre da die sinnigste?? vielen dank im voraus. Andreas und Basti

...zur Frage

Werkstudent und Kleingewerbe - Krankenversicehrung und 20h Limit

Ich weiß, dass das hier bereits einige male gefragt wurde. 90% der offenen Fragen (Krankenversicherung/Gewerbe/Freiberufler) sind mir auch schon klar. Jedoch noch nicht alles.

Die Situation:

Ich arbeite als Werkstudent 15-20h pro Woche. Dabei verdiene ich zwischen 600 und 800 Euro im Monat. Deshalb bin ich auch studentisch Kranken- und Pflegeversichert.

Der Plan

Ich möchte mich nun nebenher noch selbstständig machen. Webdesigner (Teils Stundenarbeit für Agenturen, teils Festpreis-Arbeiten ohne Zeitnachweis), Einnahmen aus Werbeanzeigen und Affiliate-Programmen im Web. Dafür möchte ich ein Kleingewerbe anmelden.

Bleibt mein studentenstatus bestehen? Für Krankenversicherung und meinen jetzigen Arbeitgeber

Nicht mehr als 20h/Woche ist mir klar. Das Problem: Die Einnahmen aus dem Kleingewerbe können nicht in Stunden gemessen werden. Das sind Festpreise für Webdesigns, die Affiliate-Sachen sind ja quasi Einnahmen ohne Zeitaufwand. Alles an Zeitaufwand läuft in der Vorlesungsfreihen Zeit (Wochenende+Ferien), würde also - falls das überhaupt relevant ist - nicht in die 20h zählen. Meine Arbeitszeiten als Kleinunternehmer sind also nicht nachzuvollziehen bzw offiziell gar nicht vorhanden. Daraus ergeben sich ein paar Fragen:

  1. Kann ich mit Kleingewerbe weiter studentisch Kranken- und Pflegeversichert sein?
  2. Bleibt mein Werkstudentenstatus bestehen? (Laut Vertrag darf ich natürlich keinen Job annehmen, durch den ich diesen Sonderstatus verlieren würde)
  3. Gibt es sonst noch Dinge zu beachten? Kindergeld-Verdienstgrenze gibt es ja nicht mehr, die Verdienstlimits als Kleingewerbe sind mir bewusst...

Danke für eure Hilfe schon einmal! Gruß, Fabian

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?