Kleingewerbe als Student

3 Antworten

Gegenfrage: Welche Leistungen irgendwelcher Art erbringst Du Deinen Eltern für die 600 Euro? Rumschleimen zu Weihnachten zählt nicht!

1

Danke erstmal. Genau das wollte ich ja hören, war mir nur nicht sicher !

0

Das Geld von deinen Eltern hat mit deinem Gewerbe nichts zu tun. Also musst du das auch nicht unter diesem Punkt aufführen.

Ich möchte als Student ein Kleingewerbe noch im Dezember 2014 anmelden.

Tja das wird schwierig denn es gibt keine Kleingewerbe in Deutschland. Vielleicht nächstes Jahr aber aktuell gibt es keine. Es gibt nur Gewerbe oder kein Gewerbe.

Daher werde ich bis 31.5.15 eine Steuererklärung abgeben müssen.

Wenn du Einkünfte aus Gewerbebetrieb hast (§ 15 EStG), wirst du bis zu diesem Tag abgeben müssen. Wenn du einen Steuerberater hast, hast du etwas mehr Zeit.

Zählen die Zahlungen, die ich von meinen Eltern erhalte ( ca. 600€ im Monat) als Einnahmen meines Gewerbes mit oder werden diese nicht als Einnahmen berücksichtigt???

Wenn deine Eltern mit dem 600,- € Waren oder Dienstleistungen bei dir kaufen, die du in deinem Gewerbe anbietest, so ist dies eine Betriebseinnahme, schimpft sich auch Umsatz.

Kindergeld - Zählen vom Arbeitsgeber erstattete Reisekosten mit zum Einkommen?

Mein Sohn (über 18 Jahre) macht eine Ausbildung im 3. Lehrjahr. Von August bis Dezember bekam er vom Arbeitgeber Reisekosten also einen Fahrtkostenzuschuss und Verpflegungsgeld, weil er einen Praxiseinsatz an einem anderen Ort hatte.

Wird dieses Geld irgendwie bei der Kindergeldberechnung als Einkommen berücksichtigt, d.h. wenn ja, würden wir den Grenzbetrag von 7680 Euro überschreiten,

Wenn wir erhöhte Werbungskosten ansetzen (Fahrten zur Berufsschule, Fahrten zur Arbeit von Januar bis Juli, PC usw.) , liegen wir unter der Grenze.

...zur Frage

Wie werden Einkünfte aus einem Kleingewerbe und einer Tätigkeit als Freiberufler im Bezug auf die Scheinselbstständigkeit verrechnet?

Hallo, Allerseits.

Ich habe da eine etwas konkretere Frage, die sich mir auch nach längerem Suchen nicht klar beantwortet. Derzeit bin ich neben meinem Studium freiberuflich als freier Schreiber und Nachhilfelehrer tätig.

Mit der Nachhilfe sieht es aber schlecht aus, sodass ich den Großteil meiner Einnahmen als freier Schreiber mache und hier wiederum größtenteils für einen Auftragsgeber. Zwar kann ich die Zeit, Umfang und Inhalt meiner Arbeiten selbst bestimmen, trotzdem stellt sich da die Frage nach der Scheinselbstständigkeit.

Meine Idee ist jetzt ein Kleingewerbe zu betreiben, da ich sowieso mehr Geld brauche und rein zeitlich wäre es für mich neben meinem Ingenieursstudium leichter als mehr zu schreiben und weitere Auftraggeber zu suchen.

Wenn ich jetzt also bei Ebay, Amazon, Rakuten etc. mein Produkt verkaufe, wie wird das im Bezug auf die Scheinselbstständigkeit verrechnet? Ich habe dann ja jede Menge weiterer "Auftraggeber", oder zählen diese Kunden und ihre Käufe bei mir nicht dazu und ich würde trotzdem Gefahr laufen als scheinselbständig eingestuft zu werden, da ich als freier Schreiber in Zukunft wohl auch weiterhin nur für den einen Auftraggeber tätig sein kann.

Oder anders gesagt, meine Schreibtätigkeit würde dann auch Teil meines Gewerbes gerechnet werden, sodass sich das Problem dann mit der Scheinselbstständigkeit gelöst hätte, da ich nicht mehr Freiberufler wäre? Irgendwie ist mir im Detail nicht klar, welches Kombination möglich bzw. für mich sinnvoll wäre.

Danke im Voraus für die Antworten.

...zur Frage

Muss ich als Student bei einem Kleingewerbe Steuern zahlen?

Wenn ich als Student ein Kleingewerbe betreibe mit einem Jahreserlös von ca. 3500,00 €, muss ich dafür Steuern zahlen oder nicht?

...zur Frage

Als Student Kleingewerbe anmelden rückwirkend?

Hallo,

ich Arbeite seit 5 Monaten neben dem Studium im Internet als Search Engine Evaluator und habe bisher im schnitt monatlich 350€ verdient. Ich war mir mit der Arbeit auch nicht ganz sicher wie das wohl laufen wird und wie lange das überhaupt klappt, da die Auftragslage nicht immer klar war. Da das monatliche Gehalt ja unter 450€ lag bin ich davon ausgegangen, dass ich mich erstmal um nichts weiter kümmern muss.
Nun sieht es wohl so aus, dass mein Vertrag verlängert wird und ich auch mehr Stunden arbeiten kann. Was mich dann dazu führe über eine Gewerbeanmeldung nachzudenken.

Nun die fragen:
1. Muss ich mein Kleingewerbe rückwirkend anmelden und werde ich eine Strafe zahlen müssen?
2. Werde ich Probleme mit dem Finanzamt bekommen aufgrund der zu späten Anmeldung oder kann ich die Einkommenssteuer und Einnahmenüberschussrechnung erst ab der Gewerbeanmeldung ausstellen?
3. Ich muss mich selbst Krankenversichern. Muss das auch rückwirkend erfolgen?

Ich werde in jedem fall unter 17.500€ im Jahr verdienen also fällt die Umsatzsteuer ja weg?

Vielen dank im Voraus!

...zur Frage

BSH will Altverträge (vor 1.1.97) umwandeln. Alternativ ist sofort der mtl. Regelsparbeitrag einzuzahlen. Ist das ok? Zählen Zinsen und Wohnungsbauprämie dazu?

Bei der Wohnungsbauprämie werden als Aufwendungen Zinsen wie Einzahlungen berücksichtigt. Wie sieht es beim Regelsparbeitrag aus. Zählen da nur die Einzahlungen oder der gesamte Guthabenzuwachs aus Einzahlung, Nettozinsen und Wohnungsbauprämie?

Von Beginn an war es möglich ohne jede Beanstandung sowohl Zahlungen über oder unterhalb des Regelsparbeitrags regelmäßig oder unregelmäßig zu leisten. Jetzt besteht man plötzlich auf den monatlichen Regelsparbeitrag sofern man der Umwandlung auf einen neuen Tarif nicht zustimmt. Angeblich geht es um den Schutz der Gemeinschaft und um die Sicherstellung eines ausgewogenen Verhältnisses zwischen Sparern und Darlehensnehmern. Mit dem angebotenen Umwandlungstarif ändert sich daran allerdings nichts. Für den neuen Tarif wird der Regelsparbeitrag offensichtlich nicht gefordert. Es geht eindeutig nur um den garantierten Zins, den man nicht mehr bezahlen will.

...zur Frage

Zählen erstattete Reisekosten zu den Einnahmen bei nebenberuflicher Tätigkeit? Hat das Finanzamt Recht?

Hallo,

ich bin Dozent an einer Universität. Ich habe im Jahr 2016 zwei Abrechnungen erhalten:

Abrechnung 1:

Vergütung++: 1802€

Reisekosten+++: 200€

Abrechnung 2:

Vergütung++: 1802€

Reisekosten+++: 200€

++ Die Steuererhebung erfolgt erst über ein Veranlagungsverfahren. Wir weißen darauf hin, dass Sie nach den steuerrechtlichen Bestimmungen verpflichtet sind, diese Zahlungen bei der Steuererklärung anzuzeigen.

+++ Die Zahlung ist von einer Steuererhebung ausgenommen. Es besteht jedoch eine Abfrage zu steuerfrei geleisteten Zahlungen in der Steuererklärung.

Ich habe es nun wie folgt angegeben:

Einnahmen i.S.d. § 3 Nr. 26 EStG: 3604€ Davon steuerfreie Einnahmen (Übungsleitung-Freibetrag): 2400€

Nun schreibt das Finanzamt: Lt. Mitteilung des Landesamts für Besoldung und Versorgung betragen die Unterrichtsvergütungen plus Reisekosten 4004€. Die steuerfrei Pauschale beinhaltet die Werbungskosten/Betriebsaufgaben.

Das verstehe ich nicht, da ich gedacht habe, die 400€ Reisekosten sind von der Steuererhebung ausgenommen und von den restlichen 3604€ kann ich 2400€ als Übungsleitung-Freibetrag ansetzen. Sprich: 1204€ sind noch zu versteuern.

Wer hat Recht? Wo liegt der Fehler?

Danke!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?