Kleingewerbe - was passiert wenn man im zweiten Jahr über 17.500€ kommt ?

4 Antworten

  1. Es ändert sich was.

  2. Wenn Du im 1. Jahr unter 17.500,- geblieben bist (bei vollen 12 Monaten, sollte das erste Jahr keine 12 Monate Tätigkeit hatten, wäre auf ein volles Jahr umzurechnen), sieh in § 19 UStG.

wenn der in Satz 2 bezeichnete Umsatz zuzüglich der darauf entfallenden Steuer im vorangegangenen Kalenderjahr 17 500 Euro nicht überstiegen hat und im laufenden Kalenderjahr 50 000 Euro voraussichtlich nicht übersteigen wird.

Also wird keine Umsatzsteuer erhoben.

Wenn im zweiten Jahr dann die Umsätze höher sind als 17.500,-, trifft diese Voraussetzung nicht mehr zu und so muss ab dem 3. Jahr mit Umsatzsteuer gearbeitet werden.

siehe auch den Topp von Ennobecker:

http://www.finanzfrage.net/tipp/kleinunternehmer

Sorry hatte die Antwort übersehen :/

Danke für die Antwort!!

Muss ich also, vorausgesetzt ich bin im zweiten Jahr über 17.500 gekommen, automatisch selber mit der Umsatzsteuer arbeiten oder bekommt man bescheid vom Finanzamt?

Wenn ich die Firma nach dem zweiten Jahr schließe und eine neue Aufmache, wenn man sich z.B. anders orientieren möchte, darf man dann erneut ein Kleingewerbe eröffnen oder ist dies nicht zulässig?

Vielen Dank schonmal!!

Weiß keiner eine Antwort ? :/

Was gefällt Dir an meiner Antwort nicht? Habe ich mich so unklar ausgedrückt?

dieses Jahr noch Kleinunternehmer und nächstes JAhr nicht mehr, wenn dieses Jahr über 17.500,- Umsatz.

0
@wfwbinder

Sorry hatte die Antwort übersehen :/

Danke für die Antwort!!

Muss ich also, vorausgesetzt ich bin im zweiten Jahr über 17.500 gekommen, automatisch selber mit der Umsatzsteuer arbeiten oder bekommt man bescheid vom Finanzamt?

Wenn ich die Firma nach dem zweiten Jahr schließe und eine neue Aufmache, wenn man sich z.B. anders orientieren möchte, darf man dann erneut ein Kleingewerbe eröffnen oder ist dies nicht zulässig?

Vielen Dank schonmal!!

0

Kleingewerbe und 450 Euro Job (ab wann Steuerpflicht)?

Hallo zusammen,

ich habe einen Gewerbeschein (Kleingewerbe) und bin Student. Meine Rechnungen sind immer ohne Ust.. Nebenher arbeite ich noch auf 450 Euro Basis (pauschalisiert). Ich weiß das es eine Grenze von 17.500 Euro im Monat gibt und das man ab diesem Einkommen Steuern zahlen muss bzw. auch die Ust ausweisen muss auf der Rechnung.

Ich habe jetzt aber auch gelesen das man "nur" 8.652 Euro verdienen darf und ab dem Zeitpunkt liegt die Steuerpflicht vor.

DIE FRAGE: Zählt meine geringfügige Beschäftigung zu den 8652 Euro? Oder wird das getrennt gesehen? Darf ich mit den 450 Euro monatl. + Gewerbeschein im Jahr nicht über die 8652 Euro kommen?

(arbeite trotzdem nicht mehr als 20 Stunden pro Woche, verdiene aber durch den Gewerbeschein ca. 1000 Euro im Monat - jetzt für 6 Monate)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?