Kleine Erhöhung des Kautionbetrages nach 5 Jahren?

3 Antworten

Könnt ihr das nachvollziehen?

Nein, da Du nur die beiden Beträge genannt hast, aber sonst keine Details zur Kontoführung.

Möglicherweise ist der Mehrbetrag der Nettozinsbetrag. Aber für 5 Jahre ist dieser Betrag sehr gering. Allerdings ist zu bedenken, dass die Verzinsungsklausel nach § 551 BGB nur für Wohnraummietverträge gilt. Ich würde daher (nur spaßeshalber) um Einsicht in das Konto bitten.

Sehr gering? Aktuell gibt es auf Sparbücher 0,01%, vor 2 Jahren waren es noch 0,1%. Wo sollte man mehr Zinsen für 1800 Euro bekommen haben? Das kommt mit 0,1% sehr gut hin.

1

Eben nachgeschaut: die Zinsen vor Steuen lagen 2013 bei der für so was beliebten Hausbank bei 0,275 %, 2014 bei 0,125 % und so weiter, bis sie 2017 auf null gegangen sind.

Der Betrag dürfte realistisch sein. Kontoeinsicht meines Erachtens sinnfrei. Bei der Hausbank wäre weniger herausgekommen.

1

1800 Euro zu 0,1% Sparbuchzinsen macht knapp 1810 Euro auf 5 Jahre.

Kommt also prima hin.

Die Kaution wurde also auf einem Sparbuch angelegt.

Als Vermieter Wohnungskaution gegen Forderung aus dem Mietverhältnis verrechnen?

Hallo,

Folgender Sachstand: Einem Mieter wurde die Wohnung fristlos durch den Vermieter wegen Zahlungsverzug gekündigt. Der Mieter akzeptiert die Kündigung und übergibt die Wohnung fristgerecht. Bei der Übergabe werden kein Mängel an der Mietsache festgestellt welche gegen die Kaution verrechnet werden könnte (Dafür ist die Kaution ja eigentlich da?).

Es bestehen folgende Forderung.

a) 2 x MM

b) 1 x Forderung aus der Nebenkostenabrechnung vom Vorjahr.

Jetzt die Frage: Darf der Vermieter diese beiden Forderungen mit der Kaution verrechnen?

Der Mieter hat ja die Wohnung Mängelfrei übergeben. Die Kaution ist ja eigentlich dafür da um Mängel wieder herzurichten die der Mieter verursacht hat, oder?

Wenn ja, gibt es dafür eine rechtliche Grundlage Gerichtbeschlüsse oder ähnliches?

Vielen Dank für eure Antworten

...zur Frage

Kredit für Renovierung, Möbel und Auto?

Hallo.

Ich (M/22) werde demnächst mit meinem Maschinenbaustudium fertig und träume gerade etwas vor mich hin, was meine Zukunft angeht.

Ich lebe zur Zeit noch bei meinen Eltern in deren Zweifamilienhaus. In einer Wohnung wohnen wir und in der anderen meine Großmutter.

Früher oder später werde ich in die Wohnung meiner Großmutter einziehen, wenn diese verstirbt (versteht mich bitte nicht falsch). Wenn dies soweit ist (hoffentlich erst in ein paar Jahren), werde ich vermutlich schon als Ingenieur bei einem Unternehmen angestellt sein. Sobald ich die Wohnung beziehen kann, muss diese Renoviert werden und ich werde zudem neue Möbel benötigen.

Sicher werde ich bis dahin schon ein wenig Geld gespart haben, jedoch würde es mich interessieren, ob man für eine Renovierung, für Möbel und für ein Auto einen gemeinsamen Kredit beantragen kann. Bsp: ca. 5000€ Renovierung, ca. 5000€ Möbel, ca. 60.000€ Auto, also ca. 70.000€ insgesamt.

Ich werde voraussichtlich 800€ (Gesamt-) Miete zahlen, bis das Haus mit ca. 40 Jahren an mich vererbt wird (falls das für die Bank relevant ist). Nettogehalt wird zwischen 2500€ - 3000€ (je nach Arbeitsstelle eventuell mehr) liegen.

Natürlich kann sich im laufe der Jahre immer mal etwas verändern bzw. nicht ganz nach Plan verlaufen. Meine Frage ist jedoch, wäre ein solcher "Misch-Kredit" bei den oben stehenden Gegebenheiten generell möglich?

Von so etwas habe ich noch nicht viel Ahnung.

Danke und liebe Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?