Klarna Inkasso Forderung von Coeo / 63€ Gebühr zahlen?

2 Antworten

Kurz und gut: Du wirst die komplette Summe an das Inkassobüro zahlen müssen, und zwar selbst wenn kleine Teile davon nicht legitim sein sollten. Warum? Weil der Anwalt, der - vielleicht - eine Korrektur der Gesamtsumme erreich könnte (realistisch vielleicht 30,-- weniger als bisher) wird dafür eine Rechnung zwischen 300 und 500 ,-- EUR stellen für Beratung und Schriftverkehr. Ergo: Zahl die knapp 200,-- EUR, lass Dir schriftlich bestätigen, dass darüber hinaus keine Ansprüche gegen Dich bestehen und verbuche das Ganze als Lehrgeld. Alles andere wäre irre!

*mit dem Gläubiger im Rahmen des § 4 Abs. 5 RDGEG vertraglich vereinbartes Honorar

Was hast Du mit den Honorarvereinbarungen zwischen Klarna und dem Inkassodienst zu tun?

http://www.infodienst-schuldnerberatung.de/wp-content/uploads/DiZi-Infos-Gesetz-gg-unserioese-Geschaeftspraktiken.pdf

Gute Frage , nächste Frage. Ich habe weder etwas unterschrieben, etwas zugestimmt oder anderes. Emails habe ich bezüglich diesem Thema auch keine erhalten. Wie soll ich da fortfahren damit?

0
@Poizar

Gegenfrage - von wann ist die Hauptforderung ... diese 108 Euro?

0
Was hast Du mit den Honorarvereinbarungen zwischen Klarna und dem Inkassodienst zu tun?

Das ist der erstattungsfähige Schaden, den Klarna (bzw. Coeo in deren Namen) geltend macht... Über die Höhe könnte man aber diskutieren.

0

Was möchtest Du wissen?