Klage nach Arbeitsunfall

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

das sehe ich als nicht generell beantwortbar.

  • warum jetzt erst verklagen?
  • treten jetzt erst Schmerzen auf?
  • ist nachweisbar, ob die aktuellen Probleme mit dem Unfall zu tun haben?
  • wurden Dokumente unterzeichnet, die Verzichtserklärungen sind?
  • beinhalten die Zahlungen durch die BG irgendwelche Ausschlüsse?
  • hast du überhaupt Ansprüche gegen den AG?
  • etc.

es kommt auf den Fall an. Und es wird darauf ankommen, wie du argumentierst, dass du erst jetzt Schmerzensgeld willst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also da ist zu unterscheiden:

Arbeitsunfall und Berufsgenossenschaft bedeutet, dass dein Arbeitgeber dich versichern muss. Deshalb hast du bei einem anerkannten Arbeitsunfall Anspruch auf kostenlose Heilbehandlung, REHA, Verletztengeld und auch auf eine Unfallrente, wenn du nicht mehr in der Lage sein solltest deinem Beruf nachzugehen. Wichtig: Schmerzensgeld kennt die gesetzliche Unfallversicherung nicht - dieser Anspruch besteht nicht !!

Aber: zivilrechtlich könntest du einen Schmerzensgeldanspruch gegenüber einem Dritten geltend machen, wenn dieser vorsätzlich oder fahrlässig deinen Arbeitsunfall verursacht hat. Das ist nicht dein Arbeitgeber, könnte aber beispielsweise ein Arbeitskollege sein oder eine dritte natürlich oder juristische Person. Solche Ansprüche können nur vor einem Zivilgericht eingeklagt werden. Wenn also der Firma, die deinen Arbeitgeber mit den Arbeiten beauftragt hat, ein grobes Verschulden nachweisbar ist, kann das zu einem Anspruch führen !!!

Es kommt auf die Umstände schon sehr genau an, mehr kann man hierzu an dieser Stelle nicht sagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?