Klage gegen Klarna?

2 Antworten

Das mit der Klageankündigung scheint ein Hobby der Deutschen zu sein.

Spaß daran verlieren die Leute dann, wenn die erfahren was das kosten wird.

Das Problem fängt hier ja schon bei der Bezifferung des angeblichen Schadens an. Die wird nämlich nicht gelingen.

Der richtige Weg wäre, die Schufa mit den Fakten zu konfrontieren. Entgegen landläufiger Vorurteile hat die Schufa durchaus ein Interesse daran, dass nur zutreffende Informationen in ihrer Kartei vermerkt sind.

Klagen kannst du immer. Verlieren allerdings auch.

Wenn Klarna die Forderung der Schufa gemeldet hat, ist schon ganz gewaltig etwas schiefgelaufen. Der gelbe Brief war vermutlich auch schon da?

Für eine konkrete Antwort fehlen und konkrete Informationen.

Woher ich das weiß:Hobby – Hobbyjurist - Grundwissen, garniert mit Recherche

Das Problem ist, ich bin umgezogen.seitdem höre ich nicht mehr von Klarna bzw. Inkasso.

Ich habe nur von schufa erfahren.

Es ist doch Fehler ihrerseite, nicht mein, da ich schon überwiesen habe.

0
@thithuychungdo

Hast du auf die Mahnungen reagiert? Hast du Klarna die neue Adresse mitgeteilt? Klarna meldet die Forderungen ja nicht zum Spaß der Schufa. Wenn du untertauchst, ist die Meldung an die Schufa durchaus nachvollziehbar.

Fordere Klarna schriftlich (!) auf, die der Schufa gemeldeten Forderungen zu begründen und verweise auf die bereits getätigten Zahlungen unter Nennung von Empfänger-IBAN, Absender-IBAN, Überweisungsdatum, Betrag und Überweisungszwecke. Halte die Zahlungsbelege bereit (Kontoauszüge).

Bei deinem bisherigen Vorgehen wird vermutlich eher Klarna auf Hauptforderung und Schadensersatz klagen und vermutlich Recht bekommen.

0
@thithuychungdo

Natürlich hast Du nichts mehr gehört - dort sitzen keine Hellseher.

Warum kommst Du gleich mit Klage daher - hast Du zuviel Geld?

Ich würde erstmal feststellen, wo das Geld ist.

0

Was möchtest Du wissen?