KK Beiträge 2016 in EkSt Erklärung 2017 relevant?

 - (Steuern, Versicherung, Steuererklärung)

1 Antwort

Der KK-Beitrag für 12/16 wurde im Januar 2017 bezahlt, daher ist er in der Steuererklärung für 2017 anzugeben. Entsprechend wird der Beitrag für 12/17 nicht mit aufgeführt sein, denn der wurde erst in 1/18 bezahlt.

Einkommensteuer, Rentner, Werbungskosten?

Ich bin seit 2007 Rentner. Für 2016 habe ich meine Steuererklärung vom Steuerberater machen lassen. Die Erklärung war in 2017 fertiggestellt und die Rechnung mit Datum 2017 wurde in 2017 beglichen. Kann ich diese Kosten bei meiner Erklärung für 2017 als Werbungskosten geltend machen?

...zur Frage

Ich bin als Honorararzt nebentätig. Wann soll ich Honorare z.B. von 11-12.2016, die erst in 03.2017 ausbezahlt wurden, in die Erklärung setzen? 2016 oder 2017?

...zur Frage

Wieso bekomme ich bei der Lohnsteuererklärung so wenig Rückerstattung trotz hoher Werbekosten und ähnlichem?

Hallo zusammen,

ich komme hier nicht weiter weil irgendwas an der Berechnung oder Eintragung nicht passt. Hatte hier schon eine Frage gestartet aber trotz mehrerer Meinungen sind wir nicht auf die Lösung gekommen. Deswegen hier nochmal mit einer übersichtlichen Erklärung. Laut vielen Aussagen (fast alle die ich kenne eigentlich) ist meine Erstattung viel zu niedrig. Zusammengefasst habe ich folgende Eintragungen:

Angaben zu Lohn und Gehalt (Steuerklasse 1, keine Kinder und nicht Kirchensteuerpflichtig):

28210 EUR Brutto im Jahr davon 3290€ einbehaltene Lohnsteuer und 179 EUR Solizuschlag der einbehalten worden ist.

Werbungskosten:

211€ + Pendlerpauschale (20km in 220 Tagen) 1320€

Hier meine Lohnsteuerbescheinigung 2017 (sind nur die Werte wie sie da stehen):

http://planetoli.de/wp-content/uploads/2018/05/doc03433820180515093459.pdf

Unter Bilder der Auszug aus ELSTER was ich zurück bekommen soll

Hier habe ich einen Betrag von ca. 153€. Wie erwähnt ist das alle die ich gefragt habe (auch einige hier) zu wenig. Man kommt hier auf ca. +500€. Woran das liegt weiß ich jetzt nicht, hab alles überprüft und hab keine Ahnung. Für ein Lohnsteuerverein ist es jetzt zu spät die nehmen keinen mehr bei uns in den wenigen Tagen. Vielleicht finde ich ja hier Hilfe.

Unter Bilder habe ich nochmal die Daten wie ich sie eingetragen habe, wenn das was hilft (Anlage Vorsorgeaufwand)

Wie man sehen kann hab ich 1:1 die Daten auf der LSB eingetragen.

Bin für jeden Tipp dankbar, ist meine erste Erklärung und bin absolut neu in dem gebiet. (Danke an alle die versucht haben mir davor schon zu helfen!)

...zur Frage

Steuererklärung: Angabe der Anschaffungskosten vor Fertigstellung des Gebäudes?

Hallo,

ich habe letztes Jahr den Vertrag für einen Neubau unterschrieben, der 2017 fertiggestellt werden soll. Die Grunderwerbsteuer und Notarkosten wurden letztes Jahr bereits geleistet.

Die AfA greift ja erst ab Fertigstellung der Wohnung, wird also erst für die Steuererklärung 2017 relevant. Muss ich für meine Steuererklärung 2016 bereits die entstandenen Anschaffungskosten irgendwo angeben, obwohl sie noch nicht abgeschrieben werden können?

...zur Frage

Umsatzsteuer aus 2016 noch erstattbar?

Guten Tag allerseits,

ich habe bis Ende 2017 ein Kleingewerbe besessen, dessen Pflichten ich aus Dummheit nicht nachgekommen bin (Umsatzsteuer-Voranmeldung und -Erklärung, etc.) Mein zuständiges Finanzamt hat darauf hin die Umsatzsteuer für das Jahr 2016 geschätzt, welche ich erstmal bezahlt habe. Nun möchte ich mir das Geld gerne zurück holen. Ist dies noch möglich oder ist der Zug dafür bereits abgefahren? Meine zuständige Finanzbeamtin sagte mir, ich kann das Geld über die Steuererklärung zurück bekommen. Laut meinen Recherchen gibt es jedoch eine Frist, die schon abgelaufen ist.

...zur Frage

Allgemeine Fragen zur ersten Steuererklärung?

Guten Abend,

wie eingehend erwähnt, habe ich einige Fragen zum erstellen/abgeben meiner ersten Steuerklärungen für die Jahre 2016/2017.

In beiden Jahren in einem normalen Angestelltenverhältnis, keine sonstigen Einnahmen, Immobillien, oder Zinserträge.

  • 2016

Beschäftigungszeitraum: 01/07 - 31.12
Ca. 12.000€ Lohn 1.150 Lohnsteuer, 1.100 RV, 1.000KV

  • 2017

Beschäftigungszeitraum: 01/01 - 28.02 , Anzahl "U": 1
2.700€ Lohn, 230 Lohnsteuer, 250 RV , 240 KV

Beschäftigungszeitraum: 26.06 - 31.12, Großbuchstabe "S"
Ca. 13.200 Bruttolohn. 1.300 Lohnsteuer, 1.200 RV, 1.100KV
Diese Steuererklärung hat sowohl meine Steueridentifkationsnummer sowie eine etin. Hat das eine Relevanz oder kann ich einfach meine Nummer angeben ?

In den anderen Monaten war ich arbeitssuchend und habe ALG II bezogen.

Nachfolgend meine Fragen:

Nach meinem Kenntnisstand benötige ich den Hauptvordruck, Anlage N und die Anlage Versorgeaufwand und übertrage einfach nur die Werte aus meinen Lohnsteuerbescheinigungen oder ?

Reicht es im Jahr 2017 die Summen der Lohnsteuerkarten zu addieren oder benötigt jede ihre eigene Anlage N ?

Da ich in beiden Jahren nicht über Werbungskosten > 1000€ komme , kann ich diese Felder unausgefüllt lassen, da automatisch der Pauschbetrag von 1000€ greift, richtig ?
Für das Jahr 2018 komme ich allerdings sowohl mit dem "Kilometergeld" sowie mit den tatsächlichen Kosten für mein Ticket über die 1000 Euro, da sollte dann der höhere Betrag ausgetragen werden ?

Bezug von ALG II ist nicht relevant bzw spielt nicht in die Berechnung mit ein oder ?
Könnten evtl. Steuerückzahlungen dazu führen, dass von mir Rückzahlung von ALG II gefordert wird ?

Bei Angabe meiner Daten in ein Steuerprogramm kann ich pro Erklärung eine Rückzahlung von 1,300€ erwarten, da ich mich bisher damit noch nicht auseinander gesetzt habe, wie ist dieser "hohe" Betrag zu erklären bzw. ist er plausibel ? Ich dachte evtl. Zurückzahlungen kommen vorallem durch hohe Werbungskosten oder ähnliche Umstände (großes Arbeitszimmer etc) zustande.

Falls sich wer bisher hier hin durchgekämpft hat und evtl sogar weiterhelfen konnte, danke und noch einen schönen Abend.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?