Kitagebühr -monatlich nicht zu stemmen, Lösung Ermässigung auf Lohnsteuer beantragen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also Kita-Gebühren werden dem Einkommen angepasst. Und sich eine Kitagebühr nicht leisten können ist echt übertrieben.

Hallo, also bei uns gibt es eine Liste wo es nach der Betreuungszeit geht und NICHT nach dem Einkommen ! Also egal wieviel man Verdienst, jeder muss gleich zahlen. Aber man kann einen Antrag auf Ermäßigung stellen bei der zuständigen Gemeinde oder Stadt. Also liebe Leute passt auf und urteilt nicht zu schnell, wenn sich jemand einen Kita Platz nicht leisten kann!!!! Es geht nicht immer nach dem Einkommen.

Fondssparplan - jeden Monat Ordergebühren?

Hallo, ich interessiere mich sehr für einen Fondssparplan. Da ich aktuell Student bin (also dauer pleite) kann ich mir nicht mehr als 25€ im Monat leisten. Immerhin besser als nichts :)

Ich bin aber etwas unsicher, was die Kosten angeht. Als Beispiel: Ich zahle keine Depotgebühre, Ausgabeaufschlag ist u.U. auch bis 100% rabatiert. Wenn ich als Beispiel "flatex" nehme, so verlangen die eine Ordergebühr von 5,90€. Heißt das also, dass wenn ich mtl. 25€ spare, ich jeden Monat 5,90€ zahle?

Hoffe ihr könnt mir weiterhelfen :)

...zur Frage

Wieviel Geld steht mir im Monat zu?

Hallo,

ich wollte mal wissen, wieviel Geld mir monatlich zum Leben zusteht? Ich bin 21 Jahre jung und arbeite derzeit als Leiharbeiter. Heute habe ich meinen Lohn bekommen, 1113€ Netto meine Partnerin bekommt von Jobcenter zusätzlich noch 480€ mtl für die Miete. Das heisst wir haben monatlich etwa 1.600€ netto. Nach Abzug von Inkasso Zahlungen, Strom, Internet und Miete bleiben meiner Partnerin, unserer 2 Jährigen Tochter und mir, zusammen mit dem Kindergeld von 190€ knapp 370€ zum Leben für einen Monat. Das reicht natürlich vorne und hinten nicht... Daher meine Frage, Geht das überhaupt? Darf man mir soviel Geld sozusagen "wegnehmen"? Oder könnte ich bei den Inkasso Diensten die Zahlung einstellen da mir so wenig über bleibt? Ich hoffe sehr, jemand kann mir einen Ratschlag geben, wie ich das auf sie Reihe bekommen kann, dass ich mehr Geld habe um mir und meiner Familie auch mal etwas zu leisten?

...zur Frage

Nebenjob als Freiberufler?

Hallo,

ich habe eine 140 Stunden Stelle als Krankenpflegerin in einer Zeitarbeitsfirma. (2400€ brutto/mtl). Meine Überlegung ist jetzt für 3 Monate (Sep-Nov) freiberuflich einen Nebenjob in der Pflege zu machen. Das wären 3 Tage pro Monat und ca 450 - 500€ monatlich zusätzlich. Aber wie läuft das alles dann mit den Steuern? Mein Arbeitgeber sagte ich muss eine Steuernummer extra für die freiberuflichkeit beim Finanzamt beantragen. Gebe ich den zusätzlichen Verdienst dann auch extra an oder wird er auf mein reguläres brutto Einkommen gerechnet? Und wie ist es dann mit einer Rückzahlung? Gewerbesteuer bleibt ja aus wenn man nicht mehr wie 17500€ jährlich dazu verdient,aber der Rest? Mit was müsste ich denn dann alles rechnen?

Danke im Voraus !

...zur Frage

Steuerfreibetrag oder doch lieber Einkommenssteuererklärung?

Hallo,

Zunächst einmal handelt es sich bei meiner Frage schon um eine sehr spezielle, zu der ich bisher keinen Beitrag finden konnte. Ich wende mich zunächst an diese Plattform, da ich ein kostenpflichtigen Ratgeber vermeiden möchte.

Ich muss, wie wahrscheinlich sehr viele, jeden Tag zur Arbeit pendeln. Mein einfacher Arbeitsweg liegt bei ca. 76km. Nun habe ich überlegt einen Steuerfreibetrag auf meiner Lohnsteuerkarte eintragen zu lassen. Im Grunde tut sich da nichts. Ob es nun Ende des Jahres in einem Batzen kommt, oder jeden Monat.

Allerdings steht auf dem Antrag auf Lohnsteuer-Ermäßigung eine Zeile die sich Fahrtkostenersatz des Arbeitgebers nennt. Nun ist die Frage was ich dort angeben muss. Ich erhalte von meinem Arbeitgeber jeden Monat 250€ Brutto für meinen Arbeitsweg. Ich gehe davon aus, dass dieser Beitrag der sogenannte Fahrtkostenersatz ist.** In wie weit beeinträchtigt dieser Betrag meinen Steuerfreibtrag?** Werden diese 250€ monatlich davon abgezogen? Wenn ja, macht es dann mehr Sinn den Lohnsteuerjahresausgleich zu nutzen? Denn dort gibt es keine Angabe zu Fahrtkostenersatz. Mein Wunsch ist es eigentlich monatlich mehr Netto zu haben. Aber natürlich nicht, wenn ich dadurch aufs Jahr gesehen weniger von habe. Was meint Ihr ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?