Kitagebühr -monatlich nicht zu stemmen, Lösung Ermässigung auf Lohnsteuer beantragen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also Kita-Gebühren werden dem Einkommen angepasst. Und sich eine Kitagebühr nicht leisten können ist echt übertrieben.

Hallo, also bei uns gibt es eine Liste wo es nach der Betreuungszeit geht und NICHT nach dem Einkommen ! Also egal wieviel man Verdienst, jeder muss gleich zahlen. Aber man kann einen Antrag auf Ermäßigung stellen bei der zuständigen Gemeinde oder Stadt. Also liebe Leute passt auf und urteilt nicht zu schnell, wenn sich jemand einen Kita Platz nicht leisten kann!!!! Es geht nicht immer nach dem Einkommen.

Abgabereihenfolge der Lohnsteuer bzw. des Verlustvortrags?

Hallo zusammen,

ich habe folgendes Problem. Und zwar hat mich das Finanzamt aufgefordert, meine Steuer für die Jahre 2013, 2014, 2015 und 2016 in den nächsten vier Wochen abzugeben.

Es ist so, dass ich im Februar 2017 zu arbeiten begonnen habe. Bedeutet also, dass ich bis dahin Student im Masterstudium war.

Den Bescheid über den Verlustvortrag für die Jahre 2010 und 2011 habe ich bereits erhalten. Der Bescheid für das Jahr 2012 ist gerade in der Prüfung.

Meine Frage wäre:

  • Muss die Steuererklärung / Verlustvortrag in chronologischer Reihenfolge abgegeben werden (geht ja in meinen Fall nicht mehr)?
  • Außerdem müsste ich laut BFH Urteil vom 13.1.2015, IX R 22/14 für den Verlustvortrag 7 Jahre rückwirkend Zeit bekommen, diese abzugeben. Oder nicht?

Wie würdet ihr Vorgehen???

Ich freue mich auf Eure Antworten.

...zur Frage

Wechsel von aufstockender Hartz IV-Leistung auf Wohngeld

Ich befinde mich in einem versicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnis mit 20 Arbeitsstunden pro Woche und verdiene 766 € monatlich, das Jobcenter stockt mit 300 € auf. Das Jobcenter möchte nun, dass ich komplett aus den Bezügen falle und in einen Vollzeitjob übergehe. Mein Arbeitgeber möchte mich behalten, kann es sich aber nicht wirklich leisten, mir mehr zu bezahlen. Ich muss letztendlich das gleiche Gehalt auf dem Konto haben; wir überlegen, ob ich noch Wohngeld beantragen könnte. Wieviel darf ich verdienen, um noch Wohngeld zu erhalten?

Mietspiegel ist hier 4, ich lebe als Single, meine Miete beträgt monatlich 335 €, Nebenkosten sind jährlich ca. 50 €. Wäre ich noch Wohngeld berechtigt, wenn ich z.B. ein Nettogehalt von 1000 € hätte?

...zur Frage

Fondssparplan - jeden Monat Ordergebühren?

Hallo, ich interessiere mich sehr für einen Fondssparplan. Da ich aktuell Student bin (also dauer pleite) kann ich mir nicht mehr als 25€ im Monat leisten. Immerhin besser als nichts :)

Ich bin aber etwas unsicher, was die Kosten angeht. Als Beispiel: Ich zahle keine Depotgebühre, Ausgabeaufschlag ist u.U. auch bis 100% rabatiert. Wenn ich als Beispiel "flatex" nehme, so verlangen die eine Ordergebühr von 5,90€. Heißt das also, dass wenn ich mtl. 25€ spare, ich jeden Monat 5,90€ zahle?

Hoffe ihr könnt mir weiterhelfen :)

...zur Frage

Nebenjob als Freiberufler?

Hallo,

ich habe eine 140 Stunden Stelle als Krankenpflegerin in einer Zeitarbeitsfirma. (2400€ brutto/mtl). Meine Überlegung ist jetzt für 3 Monate (Sep-Nov) freiberuflich einen Nebenjob in der Pflege zu machen. Das wären 3 Tage pro Monat und ca 450 - 500€ monatlich zusätzlich. Aber wie läuft das alles dann mit den Steuern? Mein Arbeitgeber sagte ich muss eine Steuernummer extra für die freiberuflichkeit beim Finanzamt beantragen. Gebe ich den zusätzlichen Verdienst dann auch extra an oder wird er auf mein reguläres brutto Einkommen gerechnet? Und wie ist es dann mit einer Rückzahlung? Gewerbesteuer bleibt ja aus wenn man nicht mehr wie 17500€ jährlich dazu verdient,aber der Rest? Mit was müsste ich denn dann alles rechnen?

Danke im Voraus !

...zur Frage

Steuerfreibetrag oder doch lieber Einkommenssteuererklärung?

Hallo,

Zunächst einmal handelt es sich bei meiner Frage schon um eine sehr spezielle, zu der ich bisher keinen Beitrag finden konnte. Ich wende mich zunächst an diese Plattform, da ich ein kostenpflichtigen Ratgeber vermeiden möchte.

Ich muss, wie wahrscheinlich sehr viele, jeden Tag zur Arbeit pendeln. Mein einfacher Arbeitsweg liegt bei ca. 76km. Nun habe ich überlegt einen Steuerfreibetrag auf meiner Lohnsteuerkarte eintragen zu lassen. Im Grunde tut sich da nichts. Ob es nun Ende des Jahres in einem Batzen kommt, oder jeden Monat.

Allerdings steht auf dem Antrag auf Lohnsteuer-Ermäßigung eine Zeile die sich Fahrtkostenersatz des Arbeitgebers nennt. Nun ist die Frage was ich dort angeben muss. Ich erhalte von meinem Arbeitgeber jeden Monat 250€ Brutto für meinen Arbeitsweg. Ich gehe davon aus, dass dieser Beitrag der sogenannte Fahrtkostenersatz ist.** In wie weit beeinträchtigt dieser Betrag meinen Steuerfreibtrag?** Werden diese 250€ monatlich davon abgezogen? Wenn ja, macht es dann mehr Sinn den Lohnsteuerjahresausgleich zu nutzen? Denn dort gibt es keine Angabe zu Fahrtkostenersatz. Mein Wunsch ist es eigentlich monatlich mehr Netto zu haben. Aber natürlich nicht, wenn ich dadurch aufs Jahr gesehen weniger von habe. Was meint Ihr ?

...zur Frage

Rentenstart aus ALGII-Zahlung

Wer kann mir bei der Lösung folgenden Problems helfen:

Ich bin am Überlegen, ob ich vorzeitig in Rente gehe (bin jetzt 61Jahre alt). Mein PProblem: ALG II wird im Voraus gezahlt, meine Rente würde aber nachträglich ausgezahlt. Das bedeutet also, dass ich wenn ich z. B. ab 01. 01. 2013 in Rente gehen wollte, dass ich mein letztes ALG II am 30. November 2012 (für Dezember 2012) gezahlt bekäme, meine erste Rente aber erst Ende Januar 2013 auf mein Konto kommt. Diese Lücke kann ich mir eigentlich nicht leisten, denn Miete, Heizung, Strom, Lebensmittel usw. usw. brauche ich ja auch im Januar 2013! Kann ich beim Jobcenter eine Darlehenszahlung für diesen einen Monat beantragen? Wer hat Erfahrung mit diesem Problem oder weiß es aus verläßlichen Quellen ?? Vielen Dank für die Hilfe!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?