Kirchensteuer

3 Antworten

Deine Frau hat im Oktober wieder angefangen zu arbeiten. aber sie war doch vermutlich auch schon vorher in der Kirche, nur hatte sie mangels Einkünften keinen Lohn- und Lohnkirchensteuerabzug.

Also, Kirchensteuerpflicht für das ganze Jahr, ausser Deine Frau wäre erst während des Jahres in die Kirche eingetreten.

die Religionszugehörigkeit bestand das ganze Jahr?

Nur wenn man nicht das ganze Jahr in der Kirche war, es also einen Aus- und Wiedereintritt gab, ist es keine ganzjährige Sicht, sonst ja. Das hat nichts mit einer unterbrochenen oder jahresanteiligen Tätigkeit zu tun.

31

Richtig, hat aber mit der Frage nichts zu tun.

Bei der Steuererklärung gibt man die Rel.zugehörigkeit an. Zeitraum ist nicht möglich. Den kennt das KiStAmt ja.

0

Ist die Frau denn im ganzen Jahr Kirchenmitglied gewesen? Dann war sie auch kirchensteuerpflichtig.

33

... aber dann war sie auch 2012 bereits kirchensteuerpflichtig oder nicht?

1
33
@Privatier59

Was ich sagen wollte ist: wenn die Frau das ganze Jahr 2013 in der Kirche war, war sie es im Jahr davor vermutlich auch.

Das hieße, sie wäre 2012 ebenfalls kirchensteuerpflichtig gewesen.

=> Was hat der TE dann in seiner ESt-Erklärung 2012 angegeben?

1
58
@Mikkey

Tja, gute Frage. Möglicherweise war sie ganzjährig arbeitstätig und deshalb kam man nicht auf diese Idee.

0

Muss Ehemann -obwohl selbst nicht in der Kirche - die Kirchensteuer nachzahlen? Teil2

gefragt von Heikos am 27.02.2009 um 9:49 Uhr Ein Bekannter von uns ist mit einer Südamerikanerin verheiratet. Die Frau wurde in München im Bürgerbüro angemeldet. 1 Jahr später liess sich die Frau in Osnabrück evangelisch taufen. Wiederum 1 Jahr später wollten beide aus der Kirche austretten. Beim Standesamt in München sagte man ihnen jedoch das die Frau nicht in der Kirche ist, da kein entsprechender Eintrag in der Lohnsteuerkarte vorhanden war und somit auch nicht aus der Kirche austretten kann. Also trat nur der Mann aus der Kirche aus. Der Mann ist eigentlich Alleinverdiener, die Frau verdient unter 1000 Euro im Jahr, sie machen aber zusammen die Steuererklärung. Nun nach ungefähr 2 Jahren fragt das Kirchenamt nach und sagt dass die Frau in der Kirche ist, da sie ja getauft wurde und nicht augetretten ist. Muß das besonderes Kirchengeld nachgezahlt bzw. bezahlt werden? Heikos

...zur Frage

Lohnsteuerkarte ändern wegen Kind und nicht arbeitender Frau

Hallo ich habe mal ein paar Fragen zur Lohnsteuerkarte.

Kurz was zu meiner Situation: -verheiratet -bekommen im März ein Kind -meine Frau hat keine Arbeit und ist auch nicht arbeitslos gemeldet(gelegentlich Minijob) -ich beginne ab 1.10. eine neue Tätigkeit -mein neuer Arbeitsplatz ist 56km von meinem Wohnort entfernt -sowohl ich als auch meine Frau sind z.zt. in der Lohnsteuerklasse 4

Jetzt zu meinen Fragen: Sollte ich in die Lohnsteuerklasse 3 wechseln und meine Frau in die 5? Sollte ich mir einen Steuerfreibetrag in die Lohnsteuerkarte schreiben lassen?(Fahrt mit dem Auto auf Arbeit) Wo lässt man die änderungen jetzt vornehmen(Einwohnermeldeamt geht ja nicht mehr)? Kann ich dort auch den Kinderfreibetrag einschreiben lassen? Oder passiert das von allein?

Freue mich über Antworten. Es sei noch hinzugefügt das ich auch bereit bin, eine Steuererklärung zu machen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?