Kindsvater in Privatinsolvenz Einfluß auf bisherige Höhe des Kindesunterhalt?

3 Antworten

Die Privatinsolvenz wird keinen Einfluss auf den Unterhalt haben, denn die Unterhaltszahlungen für das Kind, gehen den Pfändungen, bzw. der Zahlung für die Gläubiger vor.

Ebenso wie es strafbar wäre ein zumutbare Arbeit nicht zu machen udn keinen Unterhalt zu zahlen, wäre das gleiche Verhalten auch in der PI ein Problem.

Ich denke wenn der das anstrebt, wird er auch pünktlich den Unterhalt zahlen.

Schon bei der Berechnung des pfändbaren Einkommens berücksichtigt das Insolvenzgericht die bestehenden laufenden Unterhaltsverpflichtungen, die bei Kindern der Höhe nach 100 % des Regelbetrags der betreffenden Altersstufe betragen.

Erst nachdem die Unterhaltsforderung zum Selbstbehalt des Schuldners addiert wurde, werden weitere verfügbare Beträge an die Gläubiger abgeführt.

Aber sicher kann das Einfluß haben: Unterhalt wird auch nach der Leistungsfähigkeit des Verpflichteten berechnet und die wird sich dann wohl verändert haben.

Was passiert mit Untermietvertrag wenn Eigentümer der Wohnung wechselt?

Weiß jemand, ob der Untermietvertrag automatisch vom neuen Käufer übernommen wird, wenn der bisherige Besitzer der Untermiete zugestimmt hatte?

...zur Frage

Wie wird Unterhalt geltend gemacht?

Wie kann man Unterhalt gü. dem Kindsvater durchsetzen. Meine schwester ist schwanger, der Kindsvater streitet die Vaterschaft ab. Kann er gezwungen werden, einen Vaterschaftstest zu machen und wie wird der Unterhaltsanspruch durchgesetzt. Sollte sie noch vor der Geburt zum Jugendamt?

...zur Frage

Freund von mir rutscht in Hartz IV, muß Kindesunterhalt zahlen, kriegt er dazu mehr Geld von Arge?

Ein guter Freund von mir, wird bald in Hartz IV kommen. Er zahlt Kindesunterhalt, wie ist es dann, bekommt er dann mehr Geld von der Arge, daß er den Unterhalt zahlen kann?

...zur Frage

Hartz 4 Privatinsolvenz und Erbschaft

Ich habe fast 12000€ geerbt. Ich bin in Privatinsolvenz. Das volle Erbe ging an den Insolvenzverwalter. Mein Insolvenzverwalter hat eine vorzeitige Restschuldbefreiung für mich mit ca. 5000€ erwirkt. Den Rest also ca. 7000€ habe ich auf mein Konto überwiesen bekommen und habe nun vor, dies dem Jobcenter zu melden. Aber hat jemand von euch eine Ahnung, was mir das Jobcenter anrechnen darf bzw. wie man das berechnet und ob das Jobcenter nun von den 12000€ ausgeht oder ob von dem mir tatsächlich ausgezahlten Geld in Höhe von 7000€?

Für eure Antworten, schon mal vielen Dank.

...zur Frage

Kindesunterhaltszahlung an insolvente Ex-Frau

Hallo zusammen, ich habe eine Frage an die Runde. Meine Ex-Frau hat Privatinsolvenz angemeldet und ich darf alle Schulden allein abzahlen. Ich habe den Verdacht, dass sie meinen (regelmässig) gezahlten Kindesunterhalt zweckentfremdet. Was kann ich tun?

...zur Frage

Telekomvertrag und Privatinsolvenz

Hallo Cyberfreunde,

ich bin seit März 2009 in der "Wohlverhaltensphase" meiner Privatinsolvenz.

Einen Call und Surf Anschluß bei der Telekom habe ich seit 2008 durchgehend. In der gesamten Zeit habe ich niemals eine Mahnung erhalten und zahle immer fristgerecht.

Nun hats meinen Speedport, son Internetteil verbraten und ich brauchte einen neuen.

Also habe ich bei der Hotline angerufen und gesagt, ob sie mir einen neuen Speedport kostenfrei zur Verfügung stellen können. Erst mal haben Sie nein gesagt. Als ich dann meinte, daß ich ansonsten den Vertrag der seit 2008 besteht, nicht mehr fortsetzen werde, gings dann für umsonst und obendrein noch günstiger. Soweit alles gut.

Nun ist das im Sinne der Vertragsdaten der Telekom ja ein "Neuvertrag" und hinten auf der Auftragsbestätigung, die ich heute erhielt, steht daß man auch "Bonität" usw. überprüft. Und da fällt mir plötzlich siedenheiss meine PI ein... :-(

Kriege ich jetzt Probleme wegen der Privatinsolvenz, obwohl ich dort nie Schulden hatte oder was gemahnt wurde.?! Dann müsste ja meine Frau besser den Anschluß haben?

Soll ich daß der Telekom mitteilen? Hätte ich keine Probleme mit. Ich könnte auch mittlerweile 1 Jahr als Sicherheit hinterlegen usw. weil ich ja in Lohn und Brot bin und sonst auch sehr sparsam.

Ich habe einfach keinen Bock auf eine abgeschnittene Leitung,obwohl ich wie bereits gesagt, nicht einen Cent schulden bei denen habe und auch niemals eine Mahnung erhalten.

Was für einen Sinn würde sonst auch eine privatinsolvenz haben?

Muß ich was tun? Soll ich was tun? Auftrag stornieren? Speedport zurückschicken? Anschluß auf meine Frau anmelden?! Vielen Dank.

PS: Hier schreibt der user wfwbinder und kann das jemand bestätigen (am besten jemand der auch in der PI ist):

ANTWORT VON wfwbinderWFWBINDER 19.10.2010 - 19:35 Die Telekom gibt jedem einen Vertrag, der bei denen keine Schulden hat. Aice soll auch recht großzügig sein. Auch bei Vodafone kann man Glück haben

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?